Logo Bremen Erleben!

Top Tipps - diese Sehenswürdigkeiten dürft ihr nicht verpassen

Eine Frau und ein Mann stehen vor den Bremer Stadtmusikanten.
Ihr seid auf der Suche nach den Top-Sehenswürdigkeiten in Bremen? Dann seid ihr hier genau richtig! Wir verraten euch, welche Spots auf eurer To-Do-Liste für Bremen auf keinen Fall fehlen dürfen und welche Tipps ihr unbedingt auf dem Zettel haben solltet.

Quelle: WFB/ Jonas Ginter

Klar, die Bremer Stadtmusikanten sind das Must-See der Hansestadt. Aber auch ein UNESCO Welterbe hat die Perle an der Weser für euch zu bieten. Ihr schlendert durch eins der wohl schönsten Altstadtviertel Deutschlands, taucht ein in ein architektonisches Gesamtkunstwerk oder erlebt Kunst und Wissenschaft hautnah. Ihr lasst euch im maritimen Ambiente treiben, entdeckt ein aufregendes Quartier im Wandel oder genießt das süße Leben an Bremens Lebensader, der Weser.

1 Bremer Stadtmusikanten

Esel, Hund, Katze und Hahn gehören zu Bremen wie die Weser. Und sie begleiten euch in der Altstadt buchstäblich auf Schritt und Tritt. Die wohl bekannteste Figur der Bremer Stadtmusikanten - eine Bronzestatue von Gerhard Marcks - findet ihr an der Westseite des Rathauses. Wunderbar zu erkennen an den zahlreichen Besucher*innen, die darauf warten, der Reihe nach die Vorderbeine des Esels umfassen zu dürfen. Das soll schließlich Glück bringen! Ein Stückchen weiter, direkt vor der Bremischen Bürgerschaft, schallen am 'Bremer Loch' die Stimmen der vier Tiere für den guten Zweck aus dem Boden. Und am Sieben-Faulen-Brunnen in der Böttcherstraße entdeckt ihr eine von vielen weiteren, überall in der City verteilten Ausgaben des berühmten Quartetts.

Das Märchen zum Anhören

1 Rathaus und Roland - Bremens UNESCO Welterbe

Bremens ganzer Stolz ist das Ensemble aus Rathaus und Roland, das die UNESCO seit 2014 auf ihrer Welterbeliste führt. Schmuckvoll präsentiert sich das Duo an der Nordostseite des Bremer Marktplatzes und steht auf einzigartige Weise für Demokratie und Freiheit. Das Rathaus ist seit seiner Entstehung im Jahr 1405 Sitz der kommunalen Selbstverwaltung und der Landesregierung, während der 1404 errichtete Roland seit jeher die Rechte und Privilegien der Hansestadt symbolisiert. Ein Besuch lohnt sich! Der Roland hält gerne für ein Foto mit euch still und das Rathaus ist nicht nur von außen ein absoluter Hingucker. Auch die Türen des prächtigen Gebäudes stehen euch bei interessanten Führungen oder bei einem Besuch des einmaligen Ratskellers offen.

Roland auf dem Bremer Marktplatz

Quelle:

Bremer Marktplatz am Abend

Quelle:

Jetzt buchen!
Die Aufnahme zeigt mehrere Personen, die gespannt einem Mann zuhören. Im Hintergrund steht eine steinerne Statue.

Marktplatz & UNESCO Welterbe

Ein Rundgang mit spannenden Geschichten

Quelle: WFB/Michael Bahlo

Jetzt buchen!
Menschen hören gespannt einem älteren Mann zu, der eine Führung durch eine Halle gibt. Es hängen Gemälde an einer Wand und große, leuchtende Kronleuchter an der Decke. Zudem steht eine hölzerne Wendeltreppe in der Halle.

Rathausführung

Quelle: WFB/Jonas Ginter

1 Der Schnoor

Mit dem Altstadtviertel Schnoor erwartet euch ein sehenswertes Geflecht aus wunderschönen Straßenzügen, das nachweislich zu den 'coolsten der Welt' gehört. Den Namen "Schnoor" verdankt das Altstadtviertel dem niederdeutschen Wort für "Schnur" und besser lässt sich dieses liebevoll restaurierte Stadtviertel nicht betiteln: Hier reihen sich kleine, bunte Häuser und Geschäfte wie Perlen an einer Schnur auf, entlang von Gassen, die so schmal sind, dass man mit ausgestreckten Armen beide Seiten berühren kann. Bei einem Besuch in Bremen darf ein Bummel durch den Schnoor auf keinen Fall fehlen! Neben wunderbaren Mitbringseln, Andenken, Kultur und kulinarischen Highlights findet ihr fantastische Motive für eure Fotos.

Jetzt buchen!
Kleine, aneinander aufgereihte Häuser im Schnoor.

Geführter Schnoorbummel

Quelle: frauenseiten / Antje Robers

Jetzt buchen!
Buntes Treiben im Schnoorviertel

Abendlicher Schnoor-Rundgang

Quelle: WFB - Katharina Müller

1 Die Böttcherstraße

Wer Bremen entdecken will, der sollte auf keinen Fall die einzigartige Böttcherstraße im Herzen der City verpassen. Das im frühen 20. Jahrhundert von Ludwig Roselius erbaute Schmuckstück ist ein wahres Gesamt-Kunstwerk. Der Straßenzug begeistert nicht nur mit seiner einmaligen Symbiose aus traditioneller und expressionistischer Backstein-Architektur. Er hält auch interessante Museen sowie zahlreiche Gelegenheiten zum Schlemmen und Stöbern für euch bereit. Mit dem Haus des Glockenspiels und der Bremer Bonbon Manufaktur erwarten euch in der Böttcherstraße zudem zwei ganz besondere Highlights der Hansestadt.

Jetzt buchen!
Blick von oben auf die Böttcherstraße, in der gerade das Glockenspiel läuft.

Führung durch die Böttcherstraße

Bremens heimliche Hauptstraße

Quelle: WFB/Jan Rathke

1 Die Kunsthalle

Kunstgenuss pur erlebt ihr in der Kunsthalle Bremen. Diese spannt in ihrer Sammlung einen Bogen vom 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart: Zu sehen sind europäische Malerei vom Mittelalter bis heute, Skulpturen des 16. bis 21. Jahrhunderts und Medienkunst, darunter Werke von Masolino und Dürer über Monet, van Gogh bis zu Beckmann, Cage und Paik. Das Kupferstichkabinett ist sogar eines der bedeutendsten seiner Art. Zudem beeindruckt die Kunsthalle immer wieder mit spannenden Sonderausstellungen, mit denen sich das traditionsreiche, aber nicht weniger zeitgemäße Haus immer wieder neu und abwechslungsreich präsentiert.

1 Die Schlachte

Dolce Vita im hohen Norden? Auf jeden Fall! Das süße Leben erwartet euch an der Schlachte - Bremens Gastro- und Flaniermeile an der Weser. Der ehemalige Uferhafen lädt euch zum ausgedehnten Schlendern entlang der Weser ein, während ihr es euch in den zahlreichen ansässigen Biergärten gut gehen lasst und direkt am Wasser die ein oder andere Köstlichkeit genießt. Im Sommerhalbjahr findet ihr zudem immer samstags den Antik- und Trödelmarkt an der Tiefer. Und in der Adventszeit stimmt der "Schlachte-Zauber" mit seinem ganz besonderen Ambiente auf Weihnachten ein.

Blick auf Schiffe an der abendlichen Weserpromenade Schlachte - vorne sind die Admiral Nelson und die Alexander von Humboldt zu sehen.
Eine Gruppe sitzt gesellig in einem Biergarten an der Schlachte

1 Die Maritime Meile Vegesack

Liebt ihr die Nähe zum Wasser, solltet ihr auch die Maritimen Meile in Bremen-Vegesack, wo vor 400 Jahren Deutschlands erster künstlicher Hafen entstand, nicht verpassen. Von hier aus genießt ihr einen traumhaften Blick über die Weser direkt auf zwei große Werften - mit etwas Glück erhascht ihr vielleicht sogar einen Blick auf eine der millionenschweren Yachten, die hier gebaut werden. Am Utkiek, direkt neben dem Hafen, laden diverse Restaurants und Kneipen zum Genießen ein. Und weiter die Weser entlang erwartet euch mit dem Stadtgarten Vegesack ein botanisches Must-See Bremens.

Statue mit Ferglas blickt auf den Hafen in Vegesack

Vegesack

Quelle: bremen.online GmbH/ Foto: Dennis Siegel

Rosengarten im Stadtgarten Vegesack

Stadtgarten Vegesack

Grünes Kleinod

Quelle: WFB / KF

Blick auf einen Abschnitt des Stadtgartens in Vegesack an der Maritimen Meile.

Maritime Meile und Museumshaven

Quelle: Hans Schnatmeyer

1 Die Überseestadt

Wo einst Schiffe verkehrten und Stückgut verladen wurde, bereichert heute der Ortsteil Überseestadt das Bild Bremens. Nach dem stetigen Rückgang der Seewirtschaft entsteht hier seit einigen Jahren ein ganz neues pulsierendes und innovatives Quartier, dem ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet. Stillgelegte, riesige Speicher aus rotem Backstein stehen in einem spannenden Kontrast zu modernster Architektur. Dieser interessante Mix bietet zahlreichen Cafés, Restaurants und Unternehmen einen abwechslungsreichen Standort. Die Hochschule für Künste hat im Speicher XI den kreativen Raum für den Fachbereich Freie Kunst und Design gefunden. Auch das Hafenmuseum oder die Speicherbühne nutzen die große Fläche. Das GOP Varieté-Theater residiert hingegen in einem der sehenswerten Neubauten direkt an der Weser.

1 Die Wissenswelten

„Erkläre es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lass es mich selber tun und ich werde es verstehen.“ Ganz nach diesem Motto von Konfuzius wird in Bremens so genannten Wissenswelten Wissen und Wissenschaft erlebbar gemacht und anschaulich und kreativ aufbereitet. Im Universum Bremen stoppt ihr echte Blitze, überwindet die Schwerkraft oder überlistet die eigenen Sinne. Im Übersee-Museum reist ihr von Ozeanien über Afrika bis nach Amerika. Und in der botanika erwartet euch Natur pur, mitten in der Stadt. Eingebettet in die Umgebung des berühmten Rhododendronparks, könnt ihr auf anschauliche Reisen durch die Welt der Pflanzen gehen und faszinierende Themen wie Artenvielfalt oder Pflanzenökologie entdecken.

1 Raumfahrtführung

Thema Innovationen: Als wichtiger Raumfahrtstandort greift Bremen nach den Sternen. Die Techniker*innen bei Airbus bauen Raumtransporter und Raketenteile. Ihr könnt ihnen über die Schulter schauen und außerdem lernen, wie Astronauten auf der Internationalen Raumstation leben, die von Airbus aus überwacht wird.

Eine Gruppe Besucher*innen wird durch Räumlichkeiten bei Airbus geführt.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

1 Werder Bremen

Wie die Stadtmusikanten, so sind auch die Fußballer des SV Werder Bremen ein klasse Team. Beim vierfachen deutschen Meister und sechsmaligen Sieger im DFB-Pokal erwartet euch erstklassige Fußballunterhaltung – egal, ob ihr nun Werder die Daumen drückt oder lieber einem anderen Klub. Wer schon immer mal hinter die Kulissen des berühmten Stadions direkt am Weserufer blicken wollte, der kommt bei einer Stadion-Führung in diesen Genuss. Und auch ein Besuch des Wuseum lohnt sich für Fußballfans.

Zahlreiche Fußballfans pilgern zum Weser-Stadion.

Tipps rund ums Werder-Spiel

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Thomas Hellmann

Ansicht des Weser-Stadions aus der Luftperspektive

Stadionführung und Wuseum

Für Gruppen buchen

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Die Top Ziele findet ihr hier:

Das könnte euch auch interessieren

Baumhaus im Wald.

Ungewöhnlich Übernachten

Quelle: Wolfcenter Dörverden

Blick auf Schiffe, schlenderte Menschen und Biergärten an der abendlichen Weserpromenade Schlachte

48 Stunden in Bremen

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Street Art: überdimensionale schwarz-weiße Männerfigur auf Fassade eines Bunkers

Highlights des Monats

Quelle: privat / jua

Blick auf die Bremer Stadtmusikanten bei Nacht vor dem Hintergrund des beleuchteten Marktplatzes mit dem Schütting.

Sehenswertes

Quelle: WFB/Jens Hagens

social media