Logo Bremen Erleben!

Die schönsten grünen Oasen Bremens

Eine Mühle steht in einem herbstlichen Park.
Gönnt euch eine Pause vom Trubel der Großstadt, taucht ein in die Natur und genießt die grünen Seiten Bremens.

Quelle: WFB / MKA

Mitten in der City und doch in der Natur entspannen, entlang hunderter Rhododendren flanieren oder auf rund 15 km Deichstrecke durch Bremens grünsten Stadtteil radeln – mit seinen vielen sehenswerten Parks, idyllischen Gärten, zahlreichen Natur- und Landschaftsschutzgebieten zählt Bremen zu den grünsten Großstädten Deutschlands. Wir laden euch ein, ein paar der schönsten Oasen der Hansestadt zu entdecken und in die vielfältige Natur einzutauchen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad – in Bremen erwartet euch nicht nur das urbane Flair einer pulsierenden Metropole. Ihr dürft euch auch auf zahlreiche Möglichkeiten freuen, euch die frische Brise Norddeutschlands um die Nase wehen und die Atmosphäre erholsamer Landschaften auf euch wirken zu lassen.

 Bürgerpark

Grün, grüner, Bürgerpark: Das grüne Herz Bremens ist zusammen mit dem angrenzenden Stadtwald im Norden auf einer Gesamtfläche von rund 200 Hektar der größte Park der Stadt und sogar eine der größten innerstädtischen Grünanlagen Deutschlands. Die abwechslungsreiche Oase lockt mit reichlich Möglichkeiten zum Spazierengehen, Eis essen, Spielen oder einfach nur zum Faulenzen. Zum vielfältigen Angebot zählen darüber hinaus zahlreiche Spielplätze, eine Finnbahn, ein Bootsverleih, eine Minigolf-Anlage und ein Tiergehege. Im Frühling könnt ihr dort, mit etwas Glück, den süßen Nachwuchs in den Tiergehegen anschauen. Dabei sind zum Beispiel kleine Schweinchen, Zicklein, Schäfchen oder Rehe, die sich immer über einen Besuch freuen. Auch zum Einkehren erwarten euch mehrere Möglichkeiten. Das Haus am WaldeEmma am See oder die Meierei bieten euch unterschiedliche herzhafte Leckereien, aber auch Kaffee und Kuchen, bei denen es sich nach einem ausgiebigen Spaziergang perfekt entspannen lässt.

Mit dem Ruderboot auf den Kanälen lässt sich die Ruhe und Idylle des Bürgerparks am besten genießen.

Der Bürgerpark

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Impressionen aus dem Bürgerpark

Bürgerpark Bild

Quelle: Katharazzi

Bürgerpark Bild

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

Bürgerpark Bild

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

Bürgerpark Bild

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Bürgerpark Bild

Quelle: privat / BKO

Bürgerpark Bild

Quelle: WFB; Katharina Müller

Bürgerpark Bild

Quelle: WFB / Thomas Hellmann

Bürgerpark Bild

Quelle: Minigolfanlage Bürgerpark

 Rhododendronpark

Oooh, aaah, uuuh! So ungefähr klingt es wohl, wenn ihr im Frühling den wunderbar erblühten Rhododendronpark betretet. Besonders im Wonnemonat Mai erwarten euch dort nämlich, auf rund 46 Hektar, über 10.000 blühende Rhododendron- und Azaleen-Büsche - weltweit die zweitgrößte Sammlung an Rhododendren.
In dieser ganz besonderen Parkanlage gibt es für euch nicht nur viel zu bewundern, sondern auch einiges zu lernen: Im botanischen Garten inmitten des Parks findet ihr beispielsweise eine wissenschaftlich ausgerichtete Sammlung von Pflanzen, die euch unter anderem über die heimische Flora informiert, aber auch über Heil- und Nutzpflanzen. In den Bereichen "Alter Park" und "Neuer Park" steht der namensgebende Rhododendron in all seinen Facetten im Zentrum. Wem das alles noch nicht reicht, kann sich in Bremens großer Entdeckerwelt - der botanika - von biologischer Vielfalt, multimedialen Inszenierungen und spannenden Exponaten begeistern lassen.

Blüte eines Rhododendron

Der Rhododendronpark

Ein Meer aus Blüten

Quelle: Katharazzi

Vogelperspektive auf ein Gewächshaus der botanika

botanika

Bremens große Entdeckerwelt

Quelle: botanika bremen

 Osterdeich

Direkt an der Weser, auf Höhe des belebten und beliebten Viertels, findet ihr den Osterdeich, an dem es sich Jung und Alt zahlreich gut gehen lassen. Gerade an warmen Sommertagen lädt der Osterdeich zum Grillen, Musizieren oder Entspannen ein. Aber auch ein Spaziergang oder eine Fahrradtour direkt am Wasser bieten sich hier super an. Für einen kleinen Ausflug auf die andere Flussseite, zum Beispiel zum Weserstrand am Café Sand oder zum Werdersee, könnt ihr einfach auf die Sielwallfähre hüpfen und euch übersetzen lassen. Wenn ihr das gegenüberliegende Ufer lieber mit festem Boden unter den Füßen erreicht, lohnt sich ein ausgedehntere Tour flußaufwärts in Richtung Weserwehr, von wo aus ihr einen wunderbaren Blick über Bremens Lebensader genießt. Nicht verpassen solltet ihr am Osterdeich ein besonderes Highlight im Sommer: die jährlich stattfindende Breminale. Das weitläufige Grün wird in dieser Zeit in ein wunderbar buntes Open-Air-Kultur-Festival mit tollen Live-Acts verwandelt.

Ein Blick über die große Grünfläche am Osterdeich.

Osterdeich

Quelle: bremen.online / Sina Scholz

Blick auf festlich beleuchtete Festzelte zur Breminale an der Weser

Festival am Weserufer

Die Breminale bringt Kultur, Musik und gutes Essen am Osterdeich zusammen.

Quelle: bremen.online / HS

 Blockland

Zwischen Wümme und Wiesen befindet sich, inmitten der Naturschutzgebiete "Untere Wümme" und "Kuhgrabensee", das schöne Blockland - Bremens grünster Stadtteil, in dem mehr Kühe als Menschen beheimatet sind. Die kilometerlangen Deiche eignen sich hervorragend zum Fahrradfahren, Skaten oder einfach für einen ausgedehnten Spaziergang. Wie auch immer ihr euren Ausflug gestaltet, im Blockland gibt es viel zu entdecken: Links und rechts seht ihr weitläufige Wiesen, verschiedene traditionsreiche Höfe, Kühe, Fachwerkhäuser, kleine Hofläden oder Kleingärten. Besonders bei warmen Temperaturen lädt der Hof Kaemena mit seinem preisgekröntem Bio-Eis zu einem Besuch ein. Aber auch deftige traditionelle Gerichte wollen in den einladenden Wirtschaften des Blocklands verzehrt werden.

Tipp: Auch in den Wintermonaten lohnt sich ein Besuch im Blockland. Der Bremer Eisverein e.V. flutet jedes Jahr eine große Grünfläche, die sogenannte Semkenfahrt.

Eine vom Herbst bunt gefärbte Laubhecke

Das Blockland

Erfahrt mehr über den Stadtteil

Zwei Rennradfahrer im Blockland.

Blockland-Runde

Eine Tour mit dem Rad

 Wallanlagen

Was einst die Stadt vor Angriffen schützen sollte, zieht sich heute wie ein grünes Band durch Bremens Zentrum: Die Wallanlagen sind nicht nur die älteste Grünanlage der Stadt, sie sind auch eine Oase für all jene, die eine Pause vom alltäglichen Geschehen der City suchen. Zu jeder Jahreszeit genießen die Bremerinnen und Bremer das entspannende Ambiente der Parkanlage, die von der Neustadt bis zum Stephaniviertel die gesamte Innenstadt umschließt. Besonders beliebt ist der Ausblick auf die sehenswerte und von saisonalen Blumen umringte Mühle am Wall. Mit vielen kleinen Hügeln, dem sich durch den Park schlängelnden Stadtgraben und einer üppigen Pflanzenvielfalt, fühlen sich in den Wallanlagen Mensch als auch Tier besonders wohl – so kann man auch inmitten der Bremer City gerne mal einem Reiher begegnen.

Zwei Parkbänke nebeneinander am Wasser in den Wallanlagen

Wallanlagen

Quelle: privat / STO

Denkmal von Heinrich Olbers

Neustadtswallanlagen

Quelle: WFB/Rike Oehlerking

Wallanlagen

Quelle: WFB / MKA

Wallanlagen

Quelle: bremen.online / JUA

Wallanlagen

Quelle: WFB/bremen.online

Wallanlagen

Quelle: privat/ Foto: jua

Wallanlagen

Quelle: WFB / JUA

 Stadtgarten Vegesack

Im Bremer Norden erwartet euch mit dem Stadtgarten Vegesack ein wahres Kleinod botanischer Raritäten. Während der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert nannte der bedeutende Botaniker Dr. Albrecht Roth dieses schöne, direkt an der Weser liegende Fleckchen Erde seinen Besitz und gestaltete sein Grundstück mit zahlreichen besonderen Gehölzen. Viele dieser botanischen Schätze blieben glücklicherweise bis heute erhalten und erfreuen in der mittlerweile öffentlichen Parkanlage erholungsuchende Spaziergänger*innen. Freut euch auf zahlreiche Schmuckbeete, einen Rosengarten, eine Promenade mit Kugelahornbäumen und zahlreiche sehenswerte Ausblicke auf die Weser.

Rosengarten im Stadtgarten Vegesack

Stadtgarten Vegesack

Grünes Kleinod

Quelle: WFB / KF

Vegesacker Hafenbecken

Vegesack

Den Stadtteil entdecken

Quelle: bremen.online GmbH/ Foto: Dennis Siegel

 Werdersee

Abkühlung an warmen Tagen und ausgedehnte Spazierwege zu allen Jahreszeiten machen den Werdersee zu einem beliebten Ziel von Frischluft-Freund*innen. Unweit des Bremer Zentrums, im beliebten Stadtteil Neustadt, liegt das gefragte Gewässer, das eigentlich kein See, sondern ein abgetrennter Nebenarm der Weser ist. Sorgloses Planschen in der DLRG überwachten Badebucht, ein Stand-up Paddling-Angebot und mehrere Grillplätze sorgen vor allem in den Sommermonaten dafür, dass die Bremer*innen und die Gäste der Stadt es sich hier gut gehen lassen.

Eine Grünanlage, links ein Wasserstrom, rechts eine Wiesenfläche; Quelle: privat/MDR

Der Werdersee

Badevergnügen unweit der City

Quelle: privat - MDR

Hier findet ihr alle Tipps

Das könnte euch auch interessieren

Blick vom Dach des Bamberger Hochhauses in Richtung Innenstadt an einem Sommertag.

Top Fotospots in Bremen

Quelle: privat / JUA

Großer Brunnen im Bürgerpark.

Parks und Grünflächen

2.800 Hektar des Bremer Stadtgebietes sind grün!

Quelle: privat / Fotograf: K. Bünn

Ein Mann steht am Kopf des Hafenbeckens Europahafen und blickt auf den Sonnenuntergang

Aussichtspunkte

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler