Logo Bremen Erleben!

Blockland

Eine vom Herbst bunt gefärbte Laubhecke
Zwischen Wümme und Wiesen

Quelle: privat / JUA

Wenngleich das Blockland offiziell als Stadtteil Bremens geführt wird, so versteht sich das rund 30 km² große Fleckchen Erde inmitten der Naturschutzgebiete "Untere Wümme" und "Kuhgrabensee" wohl eher als eigenes Dorf. Unweit des Stadtzentrums gelegen, beheimatet es mehr Kühe als Menschen und ist für viele Bremerinnen und Bremer eins der beliebtesten Ausflugsziele. Zwischen schönen alten Fachwerkhäusern, Kleingärten und den Entwässerungsgräben der Wümme lässt es sich hervorragend Radeln, Skaten und Spazieren - vor allem, weil das Blockland nur von Anliegern mit dem Auto befahren werden darf.

Impressionen aus dem Blockland

Niederblockland

Quelle: privat/ KBU

Gartelmann's Gasthof

Quelle: www.katharazzi.com

Blick vom Kuhgrabenweg aus

Quelle: www.katharazzi.com

Typisches Blocklander Fachwerk

Quelle: www.katharazzi.com

Eislaufen auf der Semkenfahrt

Quelle: WFB; Jens Lehmkühler

Typisch Blockland

Das Blockland ist ein durch und durch von der Landwirtschaft geprägter Stadtteil. Großzügig verteilt findet ihr auf oder direkt hinter dem Deich zahlreiche kleine bis mittelgroße Höfe, die fast ausschließlich Milchwirtschaft betreiben. Neben der Landwirtschaft gewinnt mehr und mehr auch der Tourismus an Bedeutung für das Blockland. Vielerorts werden Ferienwohnungen vermietet, während Ausflugslokale mit hausgemachtem Kuchen, leckerem Eis oder deftiger Bremer Küche locken. Trotz dieser neueren Entwicklungen achten die rund 400 Einwohner des Stadtteils stets darauf, den eigentlichen Charakter ihrer Heimat nicht zu verfälschen. Private Initiativen kümmern sich gezielt um den Erhalt von Traditionen und kultureller Besonderheiten wie etwa der plattdeutschen Sprache. Dabei wird vor allem das dörfliche Miteinander groß geschrieben. Ob Heimatverein, Freiwillige Feuerwehr oder Landjugend - der Sinn für Gemeinschaft schlägt sich im Blockland in zahlreichen Vereinen und Vereinigungen wieder.

Das solltet ihr im Blockland nicht verpassen

Beste Bedingungen für Radtouren

Für Radfahrer, Inlineskater, Spaziergänger und Frischluftfreunde ist das Blockland eines der schönsten Ausflugsziele Bremens. Von der Innenstadt aus gelangt ihr durch den Bürgerpark fast ausschließlich auf "grünen Wegen" bis ins ländliche Blockland, wo ihr dann endgültig den Großstadttrubel hinter euch lasst. Hier breitet sich vor euren Auge eine flache, großartige Landschaft aus, die förmlich zu ausgedehnten Fahrradtouren einlädt.

Quelle: www.katharazzi.com

Eine Tour mit einem Torfkahn

Vom Findorffer Torfhafen aus erkundet ihr das Blockland auf den Spuren der Torfschiffer, die einst auf beschwerlichen Fahrten Torf als Brennmaterial nach Bremen brachten. In Nachbauten historischer Kähne führen euch zahlreiche verzweigte Wasserwege bis ins sagenumwobene Teufelsmoor rund um Worpswede. Unterwegs erfahrt ihr vom Schiffer Wissenswertes über die Tradition der Torfschifffahrt, erlebt eine Schleusung und genießt den Ausblick auf die einmalige Landschaft.

Quelle: www.katharazzi.com

Bio-Eis vom preisgekrönten Hof Kaemena

Weit über das Blockland hinaus bekannt ist das Bio-Eis der Kaemena. Die Familie führt im Niederblockland einen der ersten bio-zertifizierten Betriebe Bremens, auf dem sie nicht nur Milch produziert, sondern daraus auch köstliches Eis unter dem Namen "Snuten Lekker" herstellt und verkauft. Verwendet werden nur regionale Bioprodukte; Konservierungsstoffe und andere chemische Zusätze haben dabei keinen Platz. 2016 gewann der Bio-Hof Kaemena mit seiner Arbeit sogar den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau.

Quelle: www.katharazzi.com

Schlittschuhvergnügen an der Semkenfahrt

Ist der Winter richtig eisig, flutet der Bremer Eisverein seit 1965/66 für alle Schlittschuhfans eine Wiese im Blockland, damit sie gefrieren und zur großen Eisfläche werden kann. Wird das gesamte zur Verfügung stehende Gebiet unter Wasser gesetzt, entsteht eine Eislaufbahn von etwa drei Kilometern. An der so genannten Semkenfahrt kommen dann Generationen von Schlittschuhläuferinnen und -läufern zusammen und genießen die Zeit auf dem Eis.

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Eine Kanu-Tour auf der Wümme

Wer gerne selbst am Ruder sitzt, der sollte sich eine Kanu-Fahrt auf der Wümme nicht entgehen lassen. Hier könnt ihr die Seele baumeln lassen und ungestört der Natur lauschen - zwischen Kuhsiel und Dammsiel sind Motorboote nämlich nicht erlaubt.

Quelle: WFB / Frank Pusch

Traditionelle Bremer Küche

Labskaus, Knipp oder Kohl und Pinkel - möchtet ihr traditionell bremisch essen, seid ihr im Blockland genau an der richtigen Adresse. Ein Großteil der ansässigen Gaststätten bietet euch deftige, gut-bürgerliche Küche, die ihr euch nicht entgehen lassen sollten.

Quelle: privat / JUA

Natur pur

Das Blockland bildet mit seinen rund 3.000 Hektar die größte freie Wiesenlandschaft in Bremen. Es ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen, enthält gleich zwei Naturschutzgebiete und ist als EU-Vogelschutzgebiet geführt. Zahlreiche seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden hier einen wichtigen Lebensraum und auch der Mensch findet hier optimale Bedingungen, mal so richtig durchzuatmen.

Quelle: www.katharazzi.com

Produkte direkt vom Erzeuger

Zahlreiche Land- und Gastwirte vertreiben ihre Produkte direkt vor der Tür an kleinen Ständen oder im eigenen Hofladen. Ob Marmelade, Wurst, Gemüse, Eier oder Milch - im Blockland erhaltet ihr an zahlreichen Ecken Lebensmittel direkt vom Erzeuger. Lasst es euch schmecken.

Quelle: www.katharazzi.com

Daten und Fakten

Stadtteilpolygon vom Blockland

Quelle: WFB

Einwohnerzahl

415 (Stand 12/2016)

Fläche

30,30 km²

Ortsteile

Das Blockland ist nicht in einzelne Ortsteile unterteilt.

Postleitzahlen

28357
28719

Adressen im Stadtteil