Eine vom Herbst bunt gefärbte Laubhecke

Blockland

Wenngleich das Blockland offiziell als Stadtteil Bremens geführt wird, so versteht sich das rund 30 km² große Fleckchen Erde inmitten der Naturschutzgebiete "Untere Wümme" und "Kuhgrabensee" wohl eher als eigenes Dorf. Unweit des Stadtzentrums gelegen, beheimatet es mehr Kühe als Menschen und ist für viele Bremerinnen und Bremer eins der beliebtesten Ausflugsziele. Zwischen schönen alten Fachwerkhäusern, Kleingärten und den Entwässerungsgräben der Wümme lässt es sich hervorragend Radeln, Skaten und Spazieren - vor allem, weil das Blockland nur von Anliegern mit dem Auto befahren werden darf.

Impressionen aus dem Blockland

Blick eine von Grün gesäumte Straße entlang auf Fachwerkhäuser

Quelle: privat/ KBU

Niederblockland

Blick auf Gartelmann's Gasthof im Blockland

Quelle: www.katharazzi.com

Gartelmann's Gasthof

Zwei Rehe auf einer Wiese in der Abendsonne

Quelle: www.katharazzi.com

Blick vom Kuhgrabenweg aus

Fachwerkhaus im Blockland

Quelle: www.katharazzi.com

Typisches Blocklander Fachwerk

Ein Schlittschuhfahrer schnürt sich die Schlittschuhe

Quelle: WFB; Jens Lehmkühler

Eislaufen auf der Semkenfahrt

Typisch Blockland

Das Blockland ist ein durch und durch von der Landwirtschaft geprägter Stadtteil. Großzügig verteilt findet ihr auf oder direkt hinter dem Deich zahlreiche kleine bis mittelgroße Höfe, die fast ausschließlich Milchwirtschaft betreiben. Neben der Landwirtschaft gewinnt mehr und mehr auch der Tourismus an Bedeutung für das Blockland. Vielerorts werden Ferienwohnungen vermietet, während Ausflugslokale mit hausgemachtem Kuchen, leckerem Eis oder deftiger Bremer Küche locken. Trotz dieser neueren Entwicklungen achten die rund 400 Einwohner des Stadtteils stets darauf, den eigentlichen Charakter ihrer Heimat nicht zu verfälschen. Private Initiativen kümmern sich gezielt um den Erhalt von Traditionen und kultureller Besonderheiten wie etwa der plattdeutschen Sprache. Dabei wird vor allem das dörfliche Miteinander groß geschrieben. Ob Heimatverein, Freiwillige Feuerwehr oder Landjugend - der Sinn für Gemeinschaft schlägt sich im Blockland in zahlreichen Vereinen und Vereinigungen wieder.

Das solltet ihr im Blockland nicht verpassen

Daten und Fakten

Stadtteilpolygon vom Blockland

Einwohnerzahl

413 (Stand 12/2015)

Fläche

30,30 km²

Ortsteile

Das Blockland ist nicht in einzelne Ortsteile unterteilt.

Postleitzahlen

28357
28719

Adressen im Stadtteil

Öffentliche Verkehsmittel

Außer Schulbussen halten im Blockland keine öffentlichen Verkehrsmittel. In die Nähe kommt ihr mit folgenden Linien:

Buslinie 28 bis "Kuhgrabenweg", Straßenbahnlinie 4 bis "Am Lehester Deich", Straßenbahnlinie 6 bis "Universität / Klagenfurter Straße"

 

Benachbarte Stadtteile

Im Vordergrund die Blüte eines Rhododendrons, im Hintergrund der Rhododendronpark.

Quelle: privat / JUA

Im Osten: Horn-Lehe

Ein Verkäuferin an einem Marktstand lächelt in Richtung Kamera

Quelle: WFB / Thomas Hellmann

Im Süd-Osten: Findorff

Die Grenzstraße mit dem Fernsehturm im Hintergrund. (Foto: WFB / bremen.online - VK)

Quelle: WFB / bremen.online - VK

Im Süden: Walle

Eine Sonnenblume vor einem Haus in der Ritterhuder Straße in Gröpelingen (Quelle: WFB/bremen.online).

Quelle: WFB/bremen.online

Im Süden: Gröpelingen

Eine Brücke mit rotem Radweg, blauer Himmel.

Quelle: Bremen.online / LLI

Im Südwesten: Burglesum

Ärzte in der Nähe

Seid ihr auf der Suche nach einer Arztpraxis in eurer Nähe, werdet ihr bei der Arzt-Auskunft fündig. Weiterlesen

Stadtteilgeschichte

Eine Zeitleiste aus "Bremen und seine Stadtteile" (Edition Temmen) gibt einen Überblick über die historischen Ereignisse im Blockland. Weiterlesen

Gut zu wissen!

Motorisierte Gefährte sind im Blockland nicht gerne gesehen - nur Anwohner haben die Erlaubnis, den Stadtteil mit dem Auto zu befahren. Andere Kraftfahrer dürfen nur mit einer Sondererlaubnis, dem so genannten Deichschein, in das Gebiet. Diesen erhaltet ihr beim Amt für Straßen und Verkehr. Auch Besitzer von Motorbooten dürfen die Wümme zwischen Kuhsiel und Dammsiel nur befahren, wenn sie Anlieger sind oder sie die Strecke auf dem Weg zu ihrem ständigen Liegeplatz sowie den ansässigen Werften passieren müssen. Mit dem Fahrrad, auf Skates oder zu Fuß lässt sich das wunderschöne Blockland aber ohnehin am besten entdecken!

grüne Wiese mit Bäumen und Fluss

Quelle: privat / K.Bünn

Wohnungsangebote auf dem Schwarzen Brett