Die weihnachtlich beleuchtete Sögestraße.

Shopping in der Innenstadt

Im Herzen der Innenstadt laden zahlreiche Geschäfte zum Shopping-Bummel ein. Von der Obernstraße über die Sögestraße und die überdachte Lloydpassage erstreckt sich das Einkaufsangebot weiter zur Böttcherstraße sowie zur Domshof- und Katharinen-Passage. Direkt am Ansgarikirchhof gibt das Citylab, mit seinem Zwischennutzung-Konzept, verschiedenen jungen Startup-Unternehmen ein temporäres Zuhause. Zum Shopping in der Innenstadt laden auch die Geschäfte "Am Wall" mit direktem Blick ins Grüne. Eine Mischung aus internationalen Marken und eigentümergeführten Fachgeschäften machen die Bremer Innenstadt zu einem abwechslungsreichen Shopping-Areal.

Einkaufen im Herzen der Hansestadt

Ein Pärchen steht vor einem Schaufenster in der Obernstraße

Quelle: Katharina Müller / WFB

Die Obernstraße

Im Schnitt passieren rund 8.000 Menschen stündlich die Obernstraße und werfen einen Blick in die einladenden Geschäfte.

Shopping Bummel in der Obernstraße - Im Hintergrund der Dom

Quelle: Katharina Bünn

Eine Straße mit Tradition

Das erste große Ladengeschäft eröffnete 1856 und bis ins 19. Jahrhundert wurde die Obernstraße von der Bremer Oberschicht bewohnt.

Mutter und Tochter auf Shoppingtour in der Sögestraße

Quelle: Katharina Bünn

Die Sögestraße

Von den Wallanlagen bis zur Obernstraße hält die Einkaufsmeile eine Vielfalt von Geschäften bereit.

Das Bronzedenkmal der Schweine in der Sögestraße.

Quelle: Katharina Bünn

Die Schweine als Markenzeichen

Seit 1974 schimmert das bronzene Denkmal von dem Bildhauer Peter Lehmann in der Sögestraße und erinnert an längst vergangene Zeiten: Im frühen Mittelalter wurden "Sögen", also Säue, durch die Straße auf die Weiden vor der Stadtmauer getrieben.

Ein Souvenier-Geschäft mit bedruckten Taschen und eine Frau wählt gerade etwas aus.

Quelle: Katharina Bünn

Der Schnoor

Die kleinen Gassen im Schnoor beherbergen individuelle Läden, nostalgische Kneipen und Restaurants.

Ein Blick in die Böttcherstraße, Richtung Weser.

Quelle: WFB, Katharina Bünn

Böttcherstraße

In der Böttcherstraße reicht das Angebot vieler kleiner Fachgeschäfte von Souvenirs, Geschenkartikeln, Tee und Wein bis hin zu Glaskunst und Design.

Ein Ehepaar blickt in ein Schaufenster und der Mann zeigt auf etwas in der Auslage.

Quelle: Katharina Bünn

Am Wall

Am Wall bieten die Einzelhändler fachkundige Beratung mit Blick ins Grüne. Die überdachte Promenade ermöglicht Shopping-Vergnügen bei jedem Wetter.

Einkaufspassagen

buntes Treiben in der Lloydpassage

Quelle: Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Katharina Bünn

Lloydpassage

Knapp 30 Geschäfte und zwei große Warenhäuser bilden die Lloyd-Passage. Heute erinnert nur noch der Name an den einstigen Standort der Bremer Reederei des Norddeutschen Lloyds.

Eine Frau hält Ihre Hand in einen Handabdruck auf der Mall of Fame

Quelle: Katharina Bünn

Mall of Fame

Seit 2003 schmücken in Bronze gegossene Handabdrücke von Prominenten die Lloydpassage. Die Bedingung: die Promis müssen einen Bezug zu Bremen haben, wie beispielsweise Hape Kerkeling oder Diego.

Menschen in Einkaufspassage

Quelle: CityInitiative

Domshof- und Katharinen-Passage

Die beiden überdachten Passagen bieten zusammen über 50 Geschäfte mitten in Bremens Innenstadt. Das Auto könnt ihr direkt im Katharinenklosterhof abstellen und das Shopping-Vergnügen in der Domshof-Passage und in der Katharinenpassage starten.

Eingang Citylab

Quelle: WFB / Katharina Bünn

CityLab

Aus dem Lloydhof wurde das "CityLab": Hier findet ihr bis Dezember 2018 wechselnde Pop-Up-Stores und neue Konzepte aus dem regionalen Einzelhandel.

Findet Einzelhändler und Produkte in Bremen