Logo Bremen Erleben!

Sommerfrische in Bremen

Zwei Eiswaffeln, im Hintergrund das Bremer Rathaus
Sommer in der City: Entspannen und das Leben genießen. Eine erholsame Sommerfrische findet ihr auch mitten in der Stadt, zum Beispiel an der Weser oder im Grünen. Verbunden mit den vielfältigen Angeboten einer Großstadt und und historischen Sehenswürdigkeiten wird daraus die perfekte Auszeit.

Quelle: BTZ / Ingrid Krause

Rein ins Leben - raus in die Stadt!

Die Strahlen der Mittagssonne glitzern in den Fenstern des reich verzierten Renaissance-Rathauses, der gewaltige Roland wacht als Freiheitsstatue mit stetem Blick über die Menschen zu seinen Füßen, die Stadtmusikanten-Figuren neben dem Rathaus erzählen von märchenhaften Reisen:  Gern lassen Touristen und Einheimische diese Atmosphäre auf sich wirken, während sie unter Sonnenschirmen auf dem Marktplatz ihren Kaffee genießen.
 

Bremen profitiert von seiner prominenten Lage am Fluss – Lebensqualität und Lebensfreude, frische Luft und viel Entspanntheit zeichnen die Stadt aus. Die Stadt lockt mit vielen Parks, der Weser, tollen Fahrrad-Strecken und mehr – ein Städtetrip, in dem Abstand weiter möglich ist.

Jetzt buchen!
Roland und Rathaus aus der Froschperspektive

Sommerpauschale mit 1 Übernachtung

und mehr ab 51 € p. P. im DZ im 3-Sterne-Hotel

Quelle: WFB / Ingrid Krause

Jetzt buchen!
Ein gern besuchter Foto-Spot - die Bremer Stadtmusikanten am Rathaus.

Sommerpauschale mit 2 Übernachtungen

und mehr ab 96 € p. P. im DZ im 3-Sterne-Hotel

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Sommer in Bremen - Entspannte Großstadt mit Erholungswert

Bremen kann prima auf eigene Faust entdeckt werden. Entlang der sogenannten Nagelroute befinden sich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie das UNESCO-Welterbe Rathaus und Roland, der Dom, das historische Schnoorviertel und die expressionistische Böttcherstraße, die Weserpromenade Schlachte mit der Alexander von Humboldt und vieles mehr. 
 

Ruhig geht es auch in den wunderbaren Seitenstraßen des ansonsten sehr lebendigen Bremer Szene-Viertels zu. Dort sind besonders viele typische Bremer Häuser zu bestaunen. Das "Viertel" ist nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt.
 

Souvenirs, Schuhe, die guten alten Schallplatten - Shoppen kann man in Bremen wunderbar. In der City, im "Viertel" oder überdacht in den Einkaufszentren Waterfront oder Weserpark: hier bleibt kein Wunsch offen. 

Top-Tipps

Das müsst ihr gesehen haben! Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bremen auf einen Blick, damit ihr nichts verpasst. Die Bremer Stadtmusikanten dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Auch nicht Schnoor, Böttcherstraße, Kunsthalle, die Überseestadt und ...

Quelle: WFB/ Jonas Ginter

Das Bremer Szene-"Viertel"

Im Viertel findet ihr viele kleine privat geführte Läden und Gastronomie, eine ganz besondere Atmosphäre mit Menschen zwischen Öko und Yuppie, die Nähe zur Weser, und in den ruhigen Seitenstraßen wunderschöne Bremer Häuser.

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Shopping-Tipps

In Bremen könnt ihr prima einkaufen: In der Innenstadt, im Ostertor und Steintor, in überdachten Passagen und Malls. Wir haben viele Tipps für euch zusammen gestellt.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Audioguide-Tour

Bremen auf eigene Faust entdecken und dabei viel Wissenswertes erfahren: Unseren Hörspaziergang durch Bremen könnt ihr euch gleich kostenlos herunterladen. Es gibt übrigens auch eine Version für Kinder.

Quelle: WFB/Maike Bialek

Bremen-Blog: Das Altstadt-Modell

Einen Überblick über die Altstadt gibt euch das Modell aus Bronze am Marktplatz. Unser Tipp: Fast daneben befindet sich das Bremer Loch: Eine Münze hineinstecken, und schon ertönt ein Tier der Stadtmusikanten.

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Das Leben kehrt zurück, auch wenn es noch einige Einschränkungen gibt: Geschäfte und Gastronomie sind geöffnet, ebenso Museen und viele Freizeiteinrichtungen. Auch mit Mundschutz und Abstand lässt sich Bremen prima erleben. Alle Infos zu den derzeiten Bestimmungen findet ihr unter bremen.de/corona. Für die Zeit vor der Reise haben wir viele virtuelle Angebote und Tipps für euch zusammen gestellt, um Bremen Zuhause erleben zu können.


Bitte informiert euch beim Veranstalter, ob eure Veranstaltung stattfindet oder die gewünschte Kultureinrichtung geöffnet hat. 

Ein junges Paar fährt Fahrrad am Deich

Bremen per Rad entdecken

Kurze Wege, flaches Land und grüne Strecken

Quelle: WFB/Ginter

Zwei kleine Mädchen laufen mit Wanderstöcken durch einen Wald.

Bremen zu Fuß erkunden

Spaziergänge in der Stadt der kurzen Wege

Quelle: fotolia / _jure

Erfrischend - Auszeit am Wasser

Sie fließt mitten durchs Herz der Metropole und hat Bremen als Handelsweg überhaupt erst zu der stolzen Hansestadt gemacht, die es ist: die Weser. Das Leben an und auf dem Fluss ist prägend für die Freizeit der Bremerinnen und Bremer. Am Ufer der Weser sitzen mit Blick über die blauen Wellen und einem erfrischenden Getränk in der Hand, Möwengeschrei im Ohr und Sonne im Gesicht. Das ist nur eine Möglichkeit, die nordische Nähe zum Meer in Bremen zu erleben.
 

An der Uferpromenade Schlachte treffen sich Bremer und Auswärtige direkt an der Weser. Von den Biergärten aus lässt sich der Blick aufs Wasser genießen. Schiffe säumen den Kai und lassen Urlaubsstimmung auf­kommen. Nur eine kurze Fährfahrt entfernt liegt auf der anderen Weserseite ein Sandstrand mitten in der Stadt. Hier können sich Sonnenanbeter bräunen lassen und Kinder Sandburgen bauen. Weiter flussabwärts im Nordbremer Stadtteil Vegesack werden die maritimen Traditionen besonders gepflegt. Hier präsentiert sich die Maritime Meile entlang der Weser mit Attraktionen rund um Museumshaven und der „Schulschiff Deutschland“.

Weserpromenade Schlachte

An der Schlachte ist immer was los: Hier starten die Weserfahrten, in den Restaurants und Biergärten scheint bis in den Abend hinein die Sonne, und auf Bänken und Treppen kann man mit sicherem Abstand das Treiben beobachten.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Bremen-Blog: Walle & Weser, Sand & Strand

Der Waller Sand ist der neueste Stadtstrand in Bremen, mit Blick auf das Hafengebiet. Baden könnt ihr hier nicht, aber euch im Sand sonnen oder abends den romantischen Sonnenuntergang genießen.

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Maritime Meile im Bremer Norden

Schulschiff Deutschland, Vegesacker Geschichtenhaus, Museumshaven, Signaltation, der Stadtgarten - die Maritime Meile hat viel zu bieten. Zu den Highlights gehört der Blick auf Yachten, die gegenüber an der Weser gebaut werden.

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Überseestadt und Europahafen

Die Überseestadt ist ein neues Städtebauprojekt im alten Hafen - hier passiert ständig was. Ideal ist sie mit dem Fahrrad zu erkunden. Ein Cocktail to go am Europahafen auf der Bank direkt an der Marina genießen - herrlich.

Quelle: WFB/Jens Lehmkühler

Die Weser-Runde

Immer am Wasser entlang radeln, und doch direkt in der City bleiben: Auf der Weser-Runde entdeckt ihr die Überseestadt, fahrt an der Schlachte entlang und raus bis zum Weserwehr. Auf dem Weg gibt es jede Menge Einkehrmöglichkeiten.

Quelle: WFB/Ginter

Strände in Bremen

In Bremen und umzu gibt es viele Strände zum Chillen, Spielen, Baden. Wenn die Füße nach der Stadtbesichitigung schmerzen, könnt ihr euch hier ideal erholen. Und die Kinder? Toben, was das Zeug hält.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Entspannend - Alles im grünen Bereich

Bremen ist grün. Nicht nur weil die beiden Aushängeschilder der Hansestadt – der Fußballverein Werder Bremen und die Traditionsbrauerei Beck und Co – diese Farbe zur Hausmarke gemacht haben. Das Stadtbild besticht vielmehr durch üppige Grünflächen, idyllische Parks und bezaubernde Gärten. Die Nähe zum Fluss und der grünen Natur prägt das Leben der Bremer. Sie genießen ihren Feierabend an der Weserpromenade Schlachte oder radeln sonntags durch das angrenzende Blockland. Sie joggen im Bürgerpark oder fahren mit dem Schiff.
 

Weit über die Grenzen der Stadt hinaus ist der Rhododendronpark eine Attraktion. Von April bis Juni erreicht die süßlich duftende Pflanze den Höhepunkt ihrer Farbenpracht – in den verschiedensten Formen leuchten ihre Blüten in sattem Rot, Pink, Rosa und strahlendem Weiß. Ein ruhiges Vergnügen ist ein Abstecher in die „grüne Oase“ im Herzen der Stadt, der Bremer Bürgerpark. In den Biergärten erfrischen sich die Gäste während einer Fahrradtour, und ein ausgedehntes Wegenetz ermöglicht lange Spaziergänge vorbei an Naturschönheiten, Kinderspielplätzen, einem Tiergehege und einem Minigolfplatz. Bei einer Tour im Ruderboot kann der Park über diverse Wasserstraßen erkundet werden. Knoops Park mit seinem Blindengarten ist eine der schönsten Parkanlagen in Bremen. Immer einen Ausflug Wert ist auch das Bremer Blockland, das sich nahtlos nördlich an Bürgerpark und Stadtwald anschließt. Neben grasenden Kühen und schier endlos weiten Feldern reihen sich hier an den Deichen idyllische Gasthöfe und traditionelle Landwirtschaftsbetriebe aneinander.

Die schönsten Parks

In Bremen findet ihr überall Parks und Naherholungsgebiete zum Spazieren, Entspannen, Radeln und Picknicken. Oder auf was ihr sonst noch Lust habt. Ein paar davon möchten wir euch besonders ans Herz legen.

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Blütenpracht im Rhododendronpark

Ein ganz besonderer Ort ist der Rhododendronpark, in dem die Blüte zwischen April und Juni besonders üppig ist. Und mittendrin lockt die botanika, die viel mehr ist als ein Schietwetter-Tipp.

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Blockland-Runde

Das Blockland ist Bremens ländlichster Stadtteil, und grenzt direkt an Niedersachsen. Auf den Deichen lässt es sich prima radeln. Das leckere Bio-Eis auf dem Weg ist übrigens ein Muss!

Quelle: WFB / MKA

Bremen-Blog: Schloss Schönebeck und die Bremer Schweiz

Eine Wanderung im Bremer Norden: Das Schloss Schönebeck - Bremens einziges Schloss beherbergt ein Heimatmuseum - ist Ausgangspunkt dieser kleinen Wanderung.

Quelle: WFB/KF

Wanderung Bürgerpark und Stadtwald

In Bremen kann man mitten in der Stadt wunderbar wandern. Wir haben eine abwechslungsreiche rund 12 Kilometer lange Tour erarbeitet, die genügend Spiel- und Einkehrmöglichkeiten bietet und somit auch für Familien gut machbar ist. 

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Exzellent - Kulturelle und kulinarische Genüsse

Bremen ist Kulturstadt – nicht nur dank seines kulturellen Erbes rund um den historischen Marktplatz. Die Hansestadt beheimatet zahlreiche Kunstmuseen und Kultureinrichtungen, Ausstellungen und Galerien. Avantgarde und Alte Meister, Brauchtum und Experimentierfreude, Natur- und Völkerkunde – so vielfältig ist die Bandbreite der Bremer Museumslandschaft. Ob online oder direkt vor Ort – entspannt und mit viel Platz lassen sich die kulturellen Schätze der Stadt entdecken.
 

Wahre Schätze gibt es auch bei den Bremer Spezialitäten: Hier gibt es flüssige Genüsse wie Craft Bier, Wein, Kaffee, Tee oder Gin. Und typische Bremer Speisen, die meist eher deftig sind, wie Bremer Knipp oder Grünkohl, der hier Braunkohl heißt. Nicht zu vergessen die zahlreichen Fischgerichte. Aber natürlich findet ihr auch viele fleischlose Angebote. Fast vergessen: Die süßen Versuchungen. Na, wie wär's mit einem Schnoorkuller to go?  

Museen und Wissenswelten

Kunst und Technik, Bremen und die Welt, Geschichte und Zukunft - in Bremen gibt es eine Vielzahl von Häusern, die inspirieren und Wissen vermitteln.

Quelle: WFB/Jan Rathke

Universum Bremen

Entdecken und Staunen in Bremens walförmigen Science Center mit den Themenbereichen Mensch, Natur und Technik. Das ist etwas für die ganze Familie!

Quelle: Universum® Bremen

Kaffeekultur in Bremen

Jede dritte in Deutschland getrunkene Tasse Kaffee kommt aus Bremen. Kein Wunder also, dass die Kaffeekultur in der Weserstadt vielerorts gepflegt und die lange Kaffeegeschichte der Stadt fortgeschrieben wird. 

Quelle: WFB/Ingrid Krause

Bremen-Blog: Fleischlos Schlemmen in Bremen

Die vegetarische und vegane Küche bietet viel mehr als Mohrrüben: Wie wäre es zum Beispiel mit einem veganen Einhorn-Burger inklusive Glitter? 

Quelle: Veganbar

Genuss-Route - Bremen für Zuhause

Bremen schmeckt - ganz besonders, wenn die Spezialitäten von hiesigen Manufakturen handwerklich und mit viel Liebe produziert wurden. Auf dieser Route könnt ihr viele der Produkte kaufen. 

Quelle: WFB/Ingrid Krause