Logo Bremen Erleben!

Shoppingtour: Fedelhören, Wall und Bremer City

Ein Blick von den Grünanlagen auf die Geschäfte am Wall.
"Klein aber oho" lautet das Motto für die Einzelhändler*innen im Fedelhören, am Wall und in der Bischofsnadel. Freut euch auf individuelle Bremer Geschäfte!

Quelle: Katharina Bünn

Die etwas andere Innenstadt-Shoppingtour: In nur knapp 10 Minuten erreicht ihr zu Fuß vom Domshof den Fedelhören. Getrennt durch den Rembertiring findet ihr auf knapp 500 Metern rund verschiedene Geschäft. Die wichtigen Shopping-Stops unterwegs zeigen wir euch!

Startpunkt: Domshof

Ihr beginnt eure Shoppingtour gemütlich am Domshof in der Bremer Innenstadt. Dort habt ihr drei Möglichkeiten: Entweder schlendert ihr über den Wochenmarkt, stöbert im Manufactum oder schlemmt euch durch die Markthalle Acht. Natürlich könnt ihr auch alle drei Stationen besuchen und verlängert eure Shoppingtour nach Herzenslust. Sobald ihr dem St. Petri-Dom den Rücken zuwendet, bewegt ihr euch in Richtung Bischofsnadel.

Im Hintergrund liegt das historische Gebäude der Bremer Bank. Davor reihen sich einige Marktstände sowie der Neptunbrunnen am Marktplatz.
Markthalle von außen

Durch die Bischofsnadel

Das Nadelöhr zu den Wallanlagen beherbergt auf kleinster Fläche Einzelhändler*innen, Lebensmittel- und Genussgeschäfte. Dort schaut ihr gezielt nach Geschenken oder Bremer Produkten und seid in wenigen Gehminuten direkt in den Wallanlagen. Dabei schlendert ihr auf historischen Boden, denn die Bischofsnadel und das Bischofstor wurden bereits 1274 das erste Mal urkundlich erwähnt und dienten als Mauerdurchlass.

Mit herrlichem Blick auf die Wallanlagen an der Bischofsnadel schmeckt der Kaffee gleich doppelt so gut!

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Am Wall

Geht ihr die kleine Treppe neben der Bischofsnadel hinauf, gelangt ihr direkt zur Straße "Am Wall". Hier reihen exklusive und zum Teil inhabergeführte Geschäfte und Galerien aneinander: darunter Einrichtungshäuser, Juweliere, Mode und Restaurants. Den Übergang zum Bremer Viertel bilden die Stadtbibliothek und die Wache 6. Das Polizeigebäude beherbergt neben Lesestoff verschiedene Restaurants. Hier landen französische, italienische, spanische, japanische oder norddeutsche Gerichte auf eurem Teller.

Ein Blick von den Grünanlagen auf die Geschäfte am Wall.

Quelle: Katharina Bünn

Ziel eurer Shoppingtour: Fedelhören

Nach einem kurzen Spaziergang durch die Wallanlagen durchquert ihr das alte Bischhofstor und blickt direkt auf die Straße "Fedelhören". Die individuellen Spezialist*innenin den Fachgeschäften vor Ort versorgen euchmit vielfältige Produkte, Beratung und Service. Schlendert und stöbert durch die Antiquariate, Bekleidungsgeschäfte, Goldschmiede, Weinhandel und die Buchhandlung. Eure Shoppingtour lasst ihr in einem der Restaurants in der kleinen Einkaufsstraße ausklingen!

Das könnte euch auch interessieren

Shopping Bummel in der Obernstraße - Im Hintergrund der Dom

Die Bremer Innenstadt

Quelle: Katharina Bünn

Die Linie 3 in der Obernstraße, links im Vordergrund ein blühender Rhododendron.

Verkaufsoffene Sonntage

Quelle: Katharina Bünn

Trödel und zahlreiche Schnäppchenjäger auf beziehungsweise an Verkaufstischen.

Flohmärkte

Quelle: bremen.online GmbH / HM

Blick in die Wachmannstraße. Eine Straßenbahn fährt vorbei. Im Hintergrund sind Autos und Personen, die die Fahrbahn überqueren. Außerdem ist eine Person auf einem Dreirad zu sehen.

Einkaufen in den Stadtteilen

Quelle: WFB; Müller

Ein Pärchen beim Schaufenster-Bummel

Shoppingtipps gesucht?

Interior, Kulinarik, Kleidung - konkrete Adressen für euren Einkaufsbummel.

Quelle: Katharina Müller

Ein Eierverkäufer auf dem Findorffmarkt

Wochenmärkte

Quelle: WFB; Thomas Hellmann