Nachtaufnahme des Übersee-Museum

Lange Nacht der Museen - barrierefreie Angebote

Für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen gibt es Führungen durch vier Museen in der Innenstadt: Gerhard-Marcks-Haus, Museen Böttcherstraße, Kunsthalle Bremen und Wilhelm Wagenfeld Haus. Einige der Führungen werden von der gleichen Person durchgeführt und bieten sich daher als Tour an.

 

Zum Kombinieren und Weiterziehen bieten sich ebenfalls die Führungen in Gebärdensprache an. Diese werden im Übersee-Museum Bremen, im Focke Museum und im Schulmuseum Bremen (diesmal in der Unteren Rathaushalle zu finden) angeboten.

 

Möchten Sie einer Geschichte in Leichter Sprache lauschen? Dann können Sie im Übersee-Museum Bremen oder im Focke Museum bei der Lesung "Tom hilft" dabei sein.

 

Zwei spannende Führungen zum Sensibilisieren können Sie im Krankenhaus-Museum besuchen: die Sonderausstellung oder die Führung durch die Psychiatrieausstellung mit interaktiven Stationen. Im Universum Bremen heißt es "Die Erde ertasten" - Fühlen Sie Berge, Städte und Flüsse in völliger Dunkelheit.

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen bekommen Sie, indem Sie auf das folgende Bild klicken.

Zugänglichkeit

Informationen über die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der einzelnen Museen finden Sie in der Rubrik Stadtführer.

Eintrittspreise und Begleitpersonen

Menschen mit Beeinträchtigungen zahlen einen ermäßigten Preis von 9 Euro. Eine Begleitperson erhält freien Eintritt.

Unterstützung benötigt?

Auf Anfrage bemühen wir uns, freiwillige Scouts zu organisieren. Diese können vor und nach den Veranstaltungen bei den Wegen von Haltestellen zu den Museen behilflich sein oder aber auch zu den Angeboten begleiten. Scout-Anfragen bitte bis zum 25.05.2018 an barrierefrei@bremen.de.

Rollstuhl ausleihen

Jeweils zwei Leihrollstühle gibt es in der Kunsthalle Bremen und im Übersee-Museum Bremen. Diese können bei Bedarf ausgeliehen werden.

 

Ein Rollstuhl steht im Focke Museum zur Verfügung.