Logo Bremen Erleben!

Die Lange Nacht der Museen

Hafenmuseum Speicher XI bei Nacht
Bremer Ausstellungshäuser laden zum nächtlichen Besuch.

Quelle: Hafenmuseum Speicher XI

Die Lange Nacht der Bremer Museen: Ein Ticket für alle Museen und Ausstellungshäuser sowie ihre Programme, für den VBN und einen Schiffsshuttle auf der Weser. Auf geht´s!

Wann & Wo

25. Mai 2019
von 18 bis 1 Uhr

in allen teilnehmenden Museen in Bremen und Bremen Nord

Kultur-Erlebnis der besonderen Art

Was passiert nachts im Museum? Diese Frage verfügt ohne Zweifel über einen besonderen Reiz. Bereits seit über 10 Jahren öffnen die Bremer Museen einmal im Jahr ihre Türen und Tore, um den BesucherInnen eine kulturelle Nacht der besonderen Art zu bescheren. Dabei bieten sie spannende Einblicke in die Vielfalt der Museumslandschaft. Begebt euch von 18 bis 1 Uhr des Folgetages auf eine nächtliche Entdeckungsreise und erlebt dabei allerlei kulturelle Highlights.

Das Motto 2019 "ÜberLeben"

Mehr als 20 Museen, Ausstellungshäuser und Galerien in Bremen und Bremen Nord öffnen zur Langen Nacht der Bremer Museen unter dem Thema "ÜberLeben" ihre Türen bis in den frühen Morgen. Lesungen, Inszenierungen, Installationen, Konzerte und  Führungen in den Dauer- und Sonderausstellungen der Häuser lenken den Blick auf die Risiken des Lebens und die Motive und Strategien, möglichst nicht nur davon zu kommen. Die Bremer Stadtmusikanten, die in diesem Jahr 200 Jahre alt werden und im Stadtmusikantensommer gefeiert werden, lassen grüßen. Ihren Abschluss findet die Lange Nacht mit einer Party im TAU.
 

Zwischen den beteiligten Häusern sind Kulturflaneure mit Schiffsshuttles auf der Weser, historischen Straßenbahnen, den regulären Verbindungen des VBN, mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs. Informationen zur Barrierefreiheit der Veranstaltungsorte finden sich  in der Programmbroschüre und online.

Nachtaufnahme des Übersee-Museum

Programm zum Ausdrucken

Die teilnehmenden Häuser haben sich einiges für euch einfallen lassen. Hier erfahrt ihr, was genau wann und wo los ist!

Quelle: privat / JUA

Town Musicians Summer Keyvisual

Bremer Stadtmusikantensommer 2019

Bremen feiert den 200. Geburtstag des weltbekannten Märchens!

Quelle: WFB

Die teilnehmenden Museen im Überblick

Teilnehmende Museen in Bremen Stadt

Altes Pumpwerk

Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bremer Stadtentwässerung nehmen euch mit auf eine Entdeckungstour durch das Alte Pumpwerk mit historischer Maschinenhalle und unterirdischem Abwasserkanal. Dabei erhaltet ihr spannende Einblicke in längst vergangene Zeiten, in denen es noch keine geordnete Abwasserentsorgung gab und ihr erfahrt, wie moderne Abwasserentsorgung funktioniert.

Quelle: Archiv hanseWasser

Dom-Museum

In den 70er Jahren brachten archäologische Grabungen im Mittelschiff des St. Petri Doms Funde aus mittelalterlichen Bischofsgräbern zu Tage. Diese sehenswerten Funde präsentiert das Dom-Museum in seiner Ausstellung. Zudem erwarten euch kirchliche Kunstgegenstände sowie Leihgaben der bremischen katholischen Kirchen, die dem ökumenischen Museum zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: bremen.online GmbH / Dennis Siegel

Focke Museum

Im Focke Museum können BesucherInnen die Kunst- und Kulturgeschichte Bremens entdecken. Aus vier historischen Gebäuden, dem modernen Haupthaus und einem Schaumagazin bestehend, zeigt das Landesmuseum eine Schausammlung zur Stadtgeschichte und allgemeinen Kulturgeschichte sowie ergänzende Sonderausstellungen.

Quelle: Focke-Museum

Straßenbahnmuseum "Das Depot"

Für viele Bremerinnen und Bremer beginnt der Tag mit der Fahrt in einer Straßenbahn. Ein Argument sich einmal näher mit ihr zu beschäftigen. Entdeckt die Geschichte der Straßenbahn im Straßenbahnmuseum im Ortsteil Sebaldsbrück. Besucherinnen und Besucher können sich hier über die historischen Anfänge der Straßenbahnanlagen in der Stadt informieren und alte Wagen bestaunen.

Quelle: Straßenbahnmuseum

GAK - Gesellschaft für Aktuelle Kunst

Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst gilt als der Ort für internationale richtungsweisende Gegenwartskunst in Bremen. In wechselnden Ausstellungen werden internationale künstlerische Strömungen und Tendenzen in den Blick genommen, noch bevor diese im Kunstbetrieb etabliert sind.

Quelle: GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V.

Gerhard-Marcks-Haus

Mit dem Gerhard-Marcks-Haus erwartet euch an Bremens Kulturmeile ein lebendiges Museum für moderne Kunst und zeitgenössische Bildhauerei. Es beherbergt nicht nur große Teile des Werks von Gerhard Marcks, sondern widmet sich der gesamten Bildhauerkunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Darüber hinaus wurde der Sammlungsbestand in den vergangenen Jahre durch die Nachlässe Waldemar Grzimeks und Gerhart Schreiters erweitert.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Hafenmuseum Speicher XI

Hafengeschichte zum Anfassen - im Hafenmuseum "Speicher XI" werden 120 Jahre bremischer Hafengeschichte für euch erlebbar. Dabei erzählen "kleine Geschichten" die "große Geschichte" der Bremer Freihäfen.

Quelle: Hafenmuseum Speicher XI

Krankenhaus-Museum

Der dritte Kulturstandort des Gesundheit Nord-Klinikverbunds Bremen ist das Krankenhaus-Museum. Dort könnt ihr in der Ausstellung auf die Spuren der Kulturgeschichte der Psychiatrie gehen.

Quelle: Gesundheit Nord-Klinikverbund Bremen

Kunsthalle Bremen

Nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt, bestaunt ihr in der Kunsthalle Bremen Kunst aus über 600 Jahren. Es erwartet euch eine vielfältige Sammlung aus herausragenden Gemälden, Skulpturen und kostbaren grafischen Blättern. Erweitert wird der sehenswerte Bestand regelmäßig durch wechselnde kleinere und größere Sonderausstellungen.

Quelle: JUA privat

Künstlerhaus Bremen

Das Künstlerhaus Bremen versteht sich als Ort der Kunstproduktion und Künstler*innenförderung. Es bietet dem Publikum Ausstellungen zeitgenössischer Kunst sowie Einblicke in die 16 zugehörigen Ateliers, die fünfjährig von einer Jury an Künstler*innen vergeben werden.

Quelle: WFB/bremen.online - MDR

Museen Böttcherstraße

Die "Museen Böttcherstraße" gelten als kulturelle Höhepunkte des Gesamtkunstwerks Böttcherstraße. Sie umfassen zwei miteinander verknüpfte Ausstellungshäuser: Das Ludwig Roselius Haus nimmt Kunst und Kunsthandwerk vom Mittelalter bis zum Barock in den Blick; Das Paula Modersohn-Becker Museum zeigt sehenswerte Sammlungen von Bernhard Hoetger sowie seiner Namensgeberin.

Quelle: privat / JUA

Olbers-Planetarium

Das Olbers-Planetarium diente einst der Seefahrtschule Bremen zur Ausbildung für Nautiker. Heute ist es ein virtueller Erlebnisraum für Jung und Alt. In einer Kuppel wird die Illusion einer sternenklaren Nacht erzeugt, so dass Besucherinnen und Besucher Kometen, Sternschnuppen und Galaxien bewundern können.

Quelle: Olbers-Planetarium

Schulmuseum Bremen

Vergangene Schulwirklichkeit erlebt ihr im Schulmuseum Bremen. Die Geschichte des Lehrens und Lernens steht hier im Mittelpunkt der Ausstellung. Von Lesefibeln über alte Schulbänke bis hin zu historischen Handarbeiten gibt es viel zu entdecken.

Quelle: Schulmuseum / Joachim Koetzle

Städtische Galerie

Die Städtische Galerie fördert und pflegt sowohl regionale als auch internationale Kooperationen und Kunstbeziehungen. Auf 600 Quadratmetern können sich die Besucher auf stets wechselnde Ausstellungen freuen, immer mit einem Fokus: Wie wurde die Entwicklung der Kunstszene in der Region geprägt?

Quelle: Städtische Galerie

Übersee-Museum

Große wie kleine Weltenbummler und Naturforscher kommen im Übersee-Museum voll auf ihre Kosten. Hier können die BesucherInnen Entdecker sein und die Faszination ferner Kontinente erleben. Von Ozeanien geht es über Asien und Afrika bis nach Nord- und Südamerika.

Quelle: privat / JUA

Universum Bremen

Das walförmige Museum bei der Universität Bremen ist nicht nur architektonisch ein absolutes Highlight! Hier wird Wissen interaktiv und zum Anfassen vermittelt. Die neue Dauerausstellung (seit 2015) beschäftigt sich mit den Themenbereichen Mensch, Natur und Technik. Mehr

Quelle: Universum Bremen

Weserburg - Museum Für Moderne Kunst

Inmitten der Weser auf dem Teerhof liegt die Weserburg, Bremens Museum für moderne Kunst. Neben wechselnden Präsentationen der renommierten Sammlungsbestände zeigt das Museum große Sonderausstellungen, die immer wieder die spannungsreichen Kunstentwicklungen der 60er bis heute aufgreifen.

Quelle: www.frauenseiten.de / A. Robers

Wilhelm Wagenfeld Haus

Das Wilhelm Wagenfeld Haus widmet sich in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt mit vielbeachteten Ausstellungen den Themen Design und Innovation. Als einziges Ausstellungshaus im norddeutschen Raum, das sich ausschließlich diesen Themen widmet, genießt das Wilhelm Wagenfeld Haus einen sehr guten Ruf im In- und Aulsand.

Quelle: Jens Weyers

Wuseum

Ein Muss für Werder-Fans: Das Wuseum nimmt euch mit auf eine grün-weiße Zeitreise durch 115 Jahre Vereinsgeschichte. Spieler, Spiele, Triumphe - entdeckt eine umfangreiche Sammlung rund um Werder Bremen. Auch für Nicht-Bremer sehenswert.

Quelle: das sprengwerk

Teilnehmende Museen und Galerien in Bremen Nord

Denkort Bunker Valentin

Der Denkort Bunker Valentin ist ein Ort der Erinnerung an den Krieg und an die Verbrechen des NS-Regimes. Zum ersten Mal steht das Gelände seit den 1960er Jahren für die Öffentlichkeit zur Verfügung und liefert Informationen rund um die Geschichte des Bunkers.

Quelle: Harald Schwörer

Galerie Birgit Waller / Skulpturenpark Lesmona

Im Haus Lesmona am Rande des sehenswerten Knoops Park befindet sich die Galerie Birgit Waller mit dem dazugehörigen Skulpturenpark.

Quelle: Haus Lesmona

Havengalerie

Im herzen Vegesacks bereichern kunge Kreative mit ihren Ausstellungen in der Havengalerie die kulturelle Szene des Bremer Nordens. Namhafte KünsterInnen und inspirierende Neuentdeckungen reichen sich hier die Klinke in die Hand.

Kränholm

Kunst trifft Kultur und Kulinarik: Im sehenswerten Gebäude-Ensemble Kränholm findet ihr nicht nur ein Kunstcafé mit hasugemachten Kuchen, sondern auch Gemälde und Bildhauerwerke des 20. Jahrhunderts.

Quelle: Stiftung Haus Kränholm

Museum Schloss Schönebeck

Das Schloss Schönebeck ist der einzige erhaltene ehemalige Adelssitz im Land Bremen. Der Heimat- und Museumsverein für Vegesack und Umgebung präsentiert euch hier seine Sammlung, die ausschließlich Exponate umfasst, die sich auf Vegesack beziehen.

Quelle: Torsten Krüger

Overbeck Museum

In wechselnder Auswahl zeigt das Overbeck Museum die Werke des Malerehepaares Fritz und Hermine Overbeck. Ergänzend dazu greift das Ausstellungshaus in abwechslungsreichen Sonderausstellungen immer wieder auch verwandte Themen auf, beispielsweise mit Schwerpunkten wie Landschaftsmalerei oder Kunst aus Worpswede.

Quelle: Overbeck-Museum

Vegesacker Geschichtenhaus

Das Vegesacker Geschichtenhaus macht die Stadtgeschichte von Bremen-Nord lebendig. In kleinen Theaterszenen entführen die Darstellerinnen und Darsteller euch in das Vegesack des 19. Jahrhunderts.

Quelle: Vegesacker Geschichtenhaus

Eintritt & Wissenswertes

Die Eintrittsbändchen für die Lange Nacht der Bremer Museen erhaltet ihr bei allen teilnehmenden Museen, im Pressehaus des Weser-Kuriers und in den Tourist-Informationen im Bremer Hauptbahnhof und in der Böttcherstraße 4.

Die Eintrittsbänder gelten während der Langen Nacht (von 17 bis 3 Uhr) als Fahrscheine im Tarifgebiet 1 des VBN, in der historischen Straßenbahn und auf den Schiffen. Die Abfahrtzeiten der Fähre, die euch unter anderem bis nach Bremen Nord bringt, entnehmt ihr dem Programmflyer.

Preise:
Erwachsene: 12 Euro, Familien (max. 2 Erwachsene & 3 Kinder von 4-17 Jahre): 24 Euro, Single-Familien: 12 Euro, Late-Night-Ticket ab 23 Uhr: 6 Euro

Junge Leute und Fahrräder

Per Rad durch die Lange Nacht der Museen

Holt euch die kostenlose Bike Citizens App und lasst euch durch die Nacht navigieren.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH / Ingo Wagner

Logo von Instagram

@lndbm auf Instagram

Quelle: Instagram