Logo Bremen Erleben!

Begleitprogramm des ICRS 2020

Ein Schnorchler mit Kamera schwimmt über einem bunten Korallenriff
2020 steht Bremen im Zeichen der Wissenschaft und der Korallenriffe - denn wir erwarten vom 5. bis 10. Juli rund 2.500 Wissenschaftler*innen in unserer schönen Hansestadt zur bedeutendsten Korallenriffkonferenz der Welt!

Quelle: The Ocean Agency-ICRS 2020

Das Symposium findet 2020 erstmals in Europa statt und ist bislang die größte meereswissenschaftliche Konferenz in Deutschland. Erwartet werden Teilnehmende aus über 90 Ländern in Bremen einer Stadt, in der passenderweise zahlreiche Forschungseinrichtungen im Bereich der Meereswissenschaften und Korallenriffforschung tätig sind.

So verwundert es auch nicht, dass Vertreter*innen zahlreicher Forschungseinrichtungen aus Bremen und Bremerhaven auch im Organisationskomitee des ICRS 2020 zu finden sind, darunter beispielsweise die Universität Bremen und das dazugehörige Marum – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften, das Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung und das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung.

Umso mehr freut es uns, dass auch das International Coral Reef Symposium (ICRS) Partner des Bremer Themenjahres PHÄNOMENAL 2020 – Bremen entdecken. Wissen erleben. ist, das bis zum 27. September mit rund 100 Partnern aus Wissenschaft, Bildung, Kultur und der forschenden Wirtschaft veranstaltet wird. Um auch die breite Öffentlichkeit am Internationalen Korallenriff Symposium teilhaben zu lassen, sind zahlreiche Begleitveranstaltungen geplant. Und die Organisatoren haben sich einiges einfallen lassen! Bereits seit Januar gibt es öffentliche Veranstaltungen in der Stadt. Auf dieser Seite und im Veranstaltungskalender von PHÄNOMENAL 2020 findet ihr alle!

Das Begleitprogramm des ICRS 2020 in der Übersicht

Ausstellungen


"Korallenriffe – vielfältig. verletzlich. verloren?"
vom 12.06. bis 4.10.2020 im Übersee-Museum Bremen

Das Übersee-Museum widmet sich in der Ausstellung „Korallenriffe – vielfältig. verletzlich. verloren?“ der Bedeutung der Korallenriffe für die Ozeane und Menschen. Auch die Bedrohungen durch Überfischung, Verschmutzung, Klimawandel und Ozeanversauerung werden thematisiert.

 

"Bunte Vielfalt, weißer Tod – Was uns Farben über Korallenriffe verraten."
Ausstellung vom 26.06. bis 27.8.2020 im Haus der Wissenschaft

In dieser Fotoausstellung im Haus der Wissenschaft  werden die besten Fotografien eines internationalen Fotowettbewerbs im Rahmen des ICRS 2020 zu den Themen Schönheit, Bedrohung und Erforschung der Korallenriffe gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsreihe: Wissen um 11

mit freiem Eintritt im Haus der Wissenschaft, Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 11 Uhr

 

  • leider schon vorbei:
    11. Januar 2020
    "Korallenriffe in der Krise"
    mit Prof. Dr. Christian Wild von der Universität Bremen und Leiter der Abteilung für Marine Ökologie

 

  • leider schon vorbei
    08. Februar 2020
    "Menschen und Riffe"
    mit Dr. Sebastian Ferse, Executive Director des internationalen Netzwerks Future Earth Coasts und Leiter dessen Internationalen Projektbüros am Leibniz Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen

 

 

 

 

 

Science Notes

Während des Internationalen Korallenriffsymposiums wird das Magazin Science Notes eine Abendveranstaltung im Juli durchführen, die sich vor allem an das junge Publikum richtet (Termin und Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben).

Workshop

Während der Konferenz findet vom 06. bis 10. Juli 2020 im Übersee-Museum Bremen ein mehrtägiger Workshop unter Leitung des australischen Meeresbiologen Nathan Cook statt, zu dem auch Bremer Lehrkräfte und ihre Schüler*innen herzlichst eingeladen sind.

Der ICRS 2020 in den sozialen Medien

Folgt dem ICRS 2020 bei Facebook und Twitter und haltet euch auf dem Laufenden (beide Kanäle sind englischsprachig).

Zur ICRS 2020-Website

Logo von Facebook

ICRS 2020 bei Facebook

Quelle: Facebook

Das könnte euch auch interessieren

Der Fallturm aus der Luft fotografiert; Quelle: WFB/terra-air-services

Wissenschaftsstandort Bremen

Quelle: WFB / terra-air-services

Luftaufnahme des Technologieparks.

Wissenschaft und Wirtschaft

Quelle: WFB / Studio B

Kinder-Uni (Foto: Universität Bremen)

Wissenschaft für Kinder

Quelle: Universität Bremen

Ein Mann schüttelt einem Skelett die Hand und lächelt.

Wissenschaft persönlich

Quelle: WFB/Jonas Ginter