1. Startseite
  2. Tourismus
  3. Bremer Baumwollbörse

Bremer Baumwollbörse

Der prächtige Eingangsbereich der Bremer Baumwollbörse mit bunten Wandmosaiken. In der Halle steht auch eine große Bronzefigur, der Hermes, Gott der Kaufleute.
Seit 150 Jahren dreht sich in dem denkmalgeschützten Gebäude alles um Baumwolle.

Quelle: Bremer Baumwollbörse

Zwischen 1900 und 1902 wurde die Bremer Baumwollbörse an der Ecke des Bremer Marktplatzes gebaut.

Außenansicht der Baumwollbörse: Ein altes Steingebäude an einer Straßenecke.

Website der Bremer Baumwollbörse

Quelle: Baumwollbörse Bremen

Der Eingangsbereich des historischen Gebäudes beeindruckt mit wunderschönen Mosaiken. Hier finden regelmäßig kleinere Ausstellungen statt. Das Treppenhaus besticht besonders durch seine große Haupttreppe und der Paternosteraufzug ist einer der letzten seiner Art in Bremen.


Bremer Baumwollbörse prägt den weltweiten Baumwollhandel

Die Bremer Baumwollbörse ist ein unverzichtbarer Bestandteil im Wirtschaftsleben der Stadt und weit darüber hinaus. Hier werden international anerkannte Standards für den Baumwollhandel erarbeitet. Seit 150 Jahren prägt die Bremer Baumwollbörse den Handel mit dieser faszinierenden Faser.


Das Gebäude befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Rathaus am Bremer Marktplatz. Von jeher gabe es eine enge Verbindung zwischen dem Senat und der Baumwollbörse.


Video über die Baumwollbörse

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums im Jahr 2022 hat buten un binnen einen Film über die Baumwollbörse gemacht:
150 Jahre Baumwollbörse: Eine fast vergessene Bremer Geschichte

Impressionen aus der Baumwollbörse

Das könnte euch auch interessieren

Das Bremer Rathaus

Rathaus und Roland

Quelle: JUA / privat

Die Tourist-Information Böttcherstraße befindet sich im Haus des Glockenspiels.

Böttcherstraße

Eine Straße als Gesamtkunstwerk

Quelle: WFB/Michael Bahlo

Der Bremer Dom wird von der Sonne angestrahlt und ist aus einer besonderen Perspektive fotografiert.

St. Petri-Dom

Quelle: WFB / Carina Tank

Bunte Häuser im Schnoor

Schnoor

Bremens ältester Stadtteil

Quelle: WFB; Katharina Müller