Olbers-Planetarium

Das Olbers-Planetarium

Wo einst Seefahrtsschüler gelehrt wurden, können heute Besucher von jung bis alt den Sternenhimmel über Bremen entdecken.

Am 23. Januar 1952 wurde das Olbers-Planetarium der Seefahrtschule Bremen eröffnet. In der Elsflether Straße diente es als Ausbildungsstätte für Seefahrtsschüler. Nach dem Umzug in die Werderstraße entwickelte sich das Olbers-Planetarium in den letzten sechs Jahrzehnten zu einem virtuellen Naturerlebnisraum für jung und alt. In einer Kuppel wird durch Projektoren die Illusion der sternenklaren Nacht erzeugt. Besucherinnen und Besucher haben den Eindruck, direkt in den Himmel zu blicken und Kometen und Sternschnuppen zu entdecken.

Einblick in das Planetarium.

Quelle: Olbers-Planetarium

Wissen begeistert

Der Platz des Sternprojektors im Kuppelraum ist nach wie vor der gleiche wie im Jahr 1952. Lediglich die Ausstattung wurde im Zuge der technischen Weiterentwicklung modernisiert. Lichtanlagen, Diaprojektoren, DVD-Player und Beamer sorgen zusätzlich für die richtige Atmosphäre. Die verschiedenen Angebote des Planetariums reichen von reinen Schulveranstaltungen bis hin zu Shows mit Musik. Auch als Event-Ort ist das Planetarium nutzbar, beispielsweise für Kindergeburtstage, Betriebsausflüge und Hochzeiten. 
 

Ganzjährig geöffnet

Jährlich besuchen rund 23000 Menschen das Bremer Olbers-Planetarium. 2011 war es sogar das meistbesuchte Kleinplanetarium Deutschlands. Wer nun auch in die Welt der Sterne hineinschnuppern möchte, kann dies an 365 Tagen im Jahr tun. Alle Informationen zu Öffnungszeiten und Programm erfahren Sie unter www.planetarium-bremen.de.

Das könnte euch auch interessieren