Logo Bremen Erleben!

klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik

Mehrfarbige Musikinstrumente auf lila-farbigen Hintergrund mit dem Schriftzug: Bremen gibt den Ton. Erfrischend, mitreißend, gemeinsam!
Bremen gibt den Ton an, denn hier spielt die Musik! Mit unverwechselbarem Klang, mutig und erfindungsreich, gewollt und gekonnt. In 2022 widmen wir uns mit dem Themenjahr "klangfrisch 2022" ganz der Musik!

Quelle: WFB

Bremen ist inspirierend - von Hochkultur bis Subkultur! Als lebendige Kulturstadt mit einem außergewöhnlichen Musikangebot widmet sich Bremen mit seinem Themenjahr "klangfrisch 2022" der Musik in all ihren Facetten – erfrischend, mitreißend, gemeinsam! Beliebte Veranstaltungsreihen, Open Air-Festivals mit unterschiedlichsten Klangwelten und spannende Erlebnisformate laden ein, in die Welt der Musik einzutauchen.

Profilierte Orchester und Ensembles, eine überaus lebendige Freie Szene, Bands, Gruppen und Initiativen, renommierte Veranstaltungshäuser, Konzertsäle und Locations, Festivals und Ausbildungsmöglichkeiten: Bremen überzeugt als Stadt der Musik durch ein besonderes und attraktives Angebot. Dazu gehören mit den Bremer Philharmonikern und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen nicht nur zwei hervorragende Orchester, sondern auch das Musikfest Bremen, das weit über Bremens Grenzen hinaus bekannt ist, die internationale Messe jazzahead! sowie die vielfältigen Aktivitäten der freien Musikszene. Daneben bringen spannende Kooperationen die musikalische Bandbreite der Stadt auf die Bühne und herausragende wie preisgekrönte Angebote in der Musikvermittlung lassen die Bürger*innen an Musik teilhaben.

Ursprünglich war das Themenjahr "klangfrisch" für 2021 geplant. Covid 19-bedingt verschieben wir es um ein Jahr auf 2022. Seid also gespannt und lasst euch überraschen!

Ein junger Mann mit Weste, Fliege und einem Cello-Koffer, passiert die Kneipe Wohnzimmer im Bremer Viertel, vor der zahlreiche Menschen unterschiedlichen Alters auf Bierbänken Getränke und die Gesellschaft genießen.

KLINGT GUT: Bremen ist inspirierend - von Hochkultur bis Skulptur.

Quelle: Klemm Design/Jonas Ginter

Logo des Themenjahres "klangfrisch"

Quelle: WFB

Auf einen Blick

Im Jahr 2022 in Bremen und Bremerhaven

Kontakt: kontakt@klangfrisch.de

Folgt uns in 2022 bei Instagram, Facebook und Twitter und bleibt auf dem Laufenden zu allen Themen rund um das Bremer Themenjahr "klangfrisch 2022".

Ihr möchtet mitmachen?

Für das Themenjahr "klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik" ziehen Musiker*innen, Veranstalter*innen und Betreiber*innen unserer Spielstätten und Bühnen sowie zahlreiche weitere Akteure aus der vielfältigen Musik- und Kulturszene Bremens und Bremerhavens an einem Strang. Eine Übersicht der beteiligten Partner findet ihr hier ab Januar 2022.

Ihr habt eine Frage oder möchtet selber als Partner dabei sein? Gerne!
Schreibt uns eine Mail: kontakt@klangfrisch.de

Im Auftrag der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa koordiniert die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH alle Maßnahmen im Themenjahr klangfrisch 2022 und ist zuständig für Marketing und Kommunikation.

Auch 2021 bleibt's musikalisch

Großartige Musik-Events im kleineren und größeren Rahmen und über das gesamte Stadtgebiet in Bremen und Bremerhaven verteilt erwarten uns natürlich auch in 2021!

So wird zum Beispiel vom 20. bis 27. Mai 2021 der Bundeswettbewerb Jugend musiziert zu Gast sein! Ansprechpartner für unsere Jungmusiker*innen aus Bremen und Bremerhaven, Termine und weitere Infos zu den Regional- und Landeswettbewerben im Februar und März 2021 findet ihr auf der Website der Musikschule Bremen, noch mehr Infos auf den Seiten von "Jugend musiziert". Es ist der mittlerweile 58. Wettbewerb und bietet erneut eine Bühne für Solist*innen und Ensembles! Rund eine Million Kinder und Jugendliche haben bisher ihr Können bei "Jugend musiziert" unter Beweis gestellt!

Angebote für Touristen

Marktplatz-Panorama am Abend

Tourismus in Bremen

Quelle: Francesco Carovillano / DZT Deutsche Zentrale für Tourismus e.V.

Service-Team der Bremen-Profis

Service-Center

Quelle: WFB/Jonas Ginter