Momentchen
noch ...

Maritime Wirtschaft und Logistik

Etwa jeder fünfte Arbeitsplatz hängt im Land Bremen an den bremischen Häfen. Rund 40.000 Beschäftigte sind in mehr als 1.300 Unternehmen im Bereich Maritime Wirtschaft und Logistik tätig. Als zweitgrößter deutscher und viertgrößter europäischer Universalhafen gehören die Bremischen Häfen zu den bedeutendsten maritimen Standorten Europas.

Die Bremischen Häfen bestehen aus den Hafengruppen Bremen und Bremerhaven. Die stadtbremischen Häfen spielen beim Umschlag von konventionellem Stück- und Schwergut sowie von Massengütern eine wichtige Rolle im internationalen Verkehrs- und Logistikgeschäft. Die Hafengruppe Bremerhaven bildet das Zentrum der bremischen Häfen. Hier werden vorrangig Container und Automobile umgeschlagen - einer der größten Auto-Terminals der Welt befindet sich in Bremerhaven. Die fast fünf Kilometer lange Stromkaje ist die längste zusammenhängende Stromkaje der Welt und mit 14 Liegeplätzen für Groß-Containerschiffe ausgestattet. In den Bremischen Häfen wurden 2016 über 73,8 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen (im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 0,5 Prozent), der Containerumschlag erreichte 5,5 Millionen TEU (plus 0,9 Prozent). Nicht nur bei Umschlagszahlen und Effizienz ist die Hafengruppe Bremerhaven weit vorne, sondern auch, wenn es um das Wohlergehen der Seeleute geht. Die Seemannsvereinigung kürte unlängst die Seestadt zum Hafen des Jahres 2016.
 

Quelle: bremenports und BLG LOGISTICS

Bremen ist führender Logistikstandort in Deutschland

Mit seinen Häfen, dem Flughafen, seinen hafen- und verkehrsorientierten Unternehmen sowie seiner logistischen Ausbildungs- und Wissenschaftskompetenz ist Bremen international als hervorragender Logistikstandort positioniert. Das Güterverkehrszentrum (GVZ) in Bremen hat bei einem Ranking der deutschen Logistik-Gewerbegebiete im Mai 2015 den ersten Platz belegt.

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Ansprechpartner und Zuständigkeiten

Für alle Fragen der Wirtschafts- und Hafenpolitik ist Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen verantwortlich. Zuständig für die hoheitlichen Aufgaben im stadtbremischen Hafengebiet ist das Hansestadt Bremische Hafenamt. Unterhaltung, Vermarktung und Weiterentwicklung der Hafeninfrastruktur werden durch die bremenports GmbH & Co. KG wahrgenommen. VIA BREMEN verfolgt als Standortmarke das Ziel, den Hafen- und Logistikstandort Bremen/Bremerhaven im nationalen sowie internationalen Wettbewerb zu stärken.

Maritime Wirtschaft und Logistik in Bremen

Weitere Informationen zum Thema:

Feedback

Habt ihr Anregungen oder Kritik am neuen bremen.de, freuen wir uns über eine Nachricht.