Logo Bremen Erleben!

Kinder aus der Klemme

Beratungsgespräch; Quelle: frauenseiten/Robers
Programm für zerstrittene Familien nach Trennung und Scheidung.

Quelle: frauenseiten

Wann & Wo

Beginn: 5. November 2021, 16 bis 18 Uhr


Martin Luther Gemeinde in Findorff
Neukirchstr. 86


Die Gruppe trifft sich jeden zweiten Freitag an acht Terminen. Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es eine Pause.

Trennungen oder Scheidungen können Familien, Eltern und insbesondere Kinder über Jahre belasten. Mit dem Programm "Kinder aus der Klemme" bietet das Jugendamt im Sozialzentrum Mitte/Östliche Vorstadt/Findorff diesen Familien Unterstützung an. Das Programm wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendhilfe-Verbund Bremen, dem St. Theresienhaus und der Caritas. Alle Berater*innen sind speziell geschult.


Gemeinsam neue Lösungen finden

Am Programm "Kinder aus der Klemme" nehmen Kinder und Eltern gemeinsam teil und versuchen, zusammen mit Hilfe anderer Familien, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, neue Lösungen zu entwickeln. Ziel des Gruppenprogramms ist es, dass die Eltern durch Unterstützung von anderen Familien und den Berater*innen ihr Streitniveau reduzieren, sich besser in die Situation und akuten Bedürfnisse der Kinder einfühlen können und neue Lösungswege für ihre Probleme in gemeinsamer Elternschaft finden. So sollen die Kinder entlastet werden.


Die Kinder- und die Elterngruppe finden zeitgleich und überwiegend getrennt voneinander statt. Sie werden von den Berater*innen geleitet und begleitet.


Jetzt anmelden

Interessierte Eltern können sich ab sofort informieren und / oder unverbindlich telefonisch einen Termin zu einem Vorgespräch vereinbaren:

  • Tina Neumann, Kinder- und Jugendhilfe-Verbund Bremen, Telefon 0157 79531070
  • Rüdiger Riehm, St. Theresienhaus, Telefon 0179 7962932

Das könnte euch auch interessieren

Zwei Personen schauen gemeinsam in ein Dokument

Rat & Hilfe

Mehr Beratungsangebote

Quelle: gesche.bremen / Antje Robers

Eine Familie macht ein Picknick auf einer Grünfläche im Park

Familie und Kinder

Quelle: WFB; Jens Lehmkühler

social media