Logo Bremen Barrierefrei
Startseite Kontakt Kontrast
  1. Start
  2. Leben + Arbeit
  3. Unterstützung im Alltag
  4. Assistenz + Pflege

Assistenz + Pflege

Eine Frau sitzt in einem Rollstuhl mit Rollstuhltisch. Neben ihr sitzt ein Mann und scvhreibt etwas auf ein Papier, das auf dem Rollstuhltisch liegt. Im HIntergrund sind Regale mit Aktenordnern und Büchern zu sehen.
Sie brauchen jemanden, der Ihnen zu Hause hilft? Oder Sie möchten etwas unternehmen, was Sie nicht alleine schaffen? Einige Adressen rund um die Themen Assistenz und Pflege haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Quelle: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Assistenz

Sie möchten ein Theaterstück besuchen, eine Stadtrundfahrt unternehmen oder benötigen für eine andere Aktivität eine Begleitung? Es gibt in Bremen einige Träger, die Reise- und Freizeitbegleitungen und Assistenz anbieten:

 

Vacances – Mobiler Sozial- und Pflegedienst bietet einen Sozial- und Pflegedienst an. Anfragen zu Freizeitbegleitungen und anderen Assistenzleistungen können gerne jederzeit gestellt werden. Vacances verfügt über einen großen Pool an Mitarbeiter*innen, somit können auch kurzfristige Anfragen bedient werden. Vacances – Mobiler Sozial- und Pflegedienst

 

Die Assistenzgenossenschaft Bremen ist ein anerkannter Pflegedienst und bietet persönliche Assistenz in unterschiedlichen Formen an. Anfragen für Begleitung oder Unterstützung im Rahmen eines Urlaubes bedürfen einiger Vorlaufzeit. Assistenzgenossenschaft Bremen

 

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen bietet für Mitglieder einen Begleitdienst an. Ehrenamtliche begleiten in dem Rahmen zum Beispiel zu Veranstaltungen oder ins Museum. Bitte wenden Sie sich bei Interesse oder weiteren Fragen direkt an den Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen.

 

In Bremen gibt es zudem eine Vielzahl an Pflegediensten. Ob diese neben dem Alltagsgeschäft auch punktuelle Begleitung anbieten und welche Kosten dafür entstehen muss individuell geklärt werden. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen auch an die Pflegestützpunkte:

 

    Darüber hinaus gibt es weitere Träger, die Freizeit- und/oder Urlaubsangebote im Programm haben. Ob diese auch punktuelle Urlaubsassistenzen oder Ausflugsbegleitungen anbieten, ist individuell zu klären. Bei dieser Auflistung handelt es sich um Empfehlungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

     

    Eine Seniorin sitzt im Rollstuhl und wird von einem Kind geschoben (Quelle: fotolia / silonos).

    Quelle: fotolia / silonos

    Pflegeberatung

    Das Thema Pflege beschäftigt viele Menschen in den eigenen vier Wänden, aber auch im Urlaub. In Bremen gibt es zwei so genannte "Pflegestützpunkte", die Pflegebedürftige und ihre Angehörigen beraten und unterstützen. Sie bündeln eine Vielzahl von Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten und stehen bei der Orientierung und Antragsstellung zur Seite. Die Pflegestützpunkte beraten kostenlos und neutral zu den verschiedenen Anliegen rund um das Thema Pflege.
     

    Auch interessant

    Ein Laptop mit Braillezeile, Hände ertasten den Text in Blindenschrift.

    Ambulante Angebote und Maßnahmen

    Weitere Infos auf den Internetseiten der Senatorin für Soziales.

    Quelle: Michel Arriens | www.michelarriens.de

    Initiative "Inklusion muss laut sein"

    Sind Sie musikbegeistert? Dann haben wir hier vielleicht einen guten Tipp für Sie. Es gibt ein Netzwerk für Begleitpersonen von der Initiative "Inklusion muss laut sein". Ehrenamtliche können sich hier anmelden, um Menschen mit Beeinträchtigung die Teilnahme an Konzerten und Musikfestivals zu ermöglichen. Inklusion muss laut sein