Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V.

Über uns

Blinde und sehbehinderte Menschen können sich kostenlos in der Beratungsstelle ( 0421 - 24 40 16 - 11)über Rechte und Möglichkeiten zur selbständigen Lebensführung informieren.

Auch Angehörige sowie Helferinnen und Helfer erhalten Unterstützung bei der Bewältigung der neuen Lebenssituation.

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V. wurde 1908 gegründet und ist eine Selbsthilfeorganisation der blinden und sehbehinderten Menschen in Bremen.

* Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit des BSV bestehen in der Vertretung der sozialen, kulturellen und rechtlichen Interessen blinder und sehbehinderter Menschen.

In Bremen bemühen wir uns um den Erhalt von Nachteilsausgleichen wie z.B.  das Blindengeld und der uns angegliederten Einrichtungen:

Die Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte, das Senioren- und Pflegeheim 'Haus der Blinden' (Am Hahnenkamp 6c, 28325 Bremen, Tel. 0421- 42 11 66, Fax: 0421 - 42 98 52; Es bietet älteren blinden, sehbehinderten und sehenden Menschen eine angemessene Unterkunft und Betreuung)

* Der BSV informiert mit intensiver Öffentlichkeitsarbeit immer wieder über Probleme der blinden und sehbehinderten Menschen.

* Im BSV bestehen verschiedene Arbeitsgruppen:

Frauengruppe, Berufsfachgruppen ( wie z.B. die Bürofachgruppe und die Sehbehinderung und Beruffachgruppe), Gruppe der Führhundhalter, Gesprächskreise für Sehgeschädigte und Hör-/Sehbehinderte und der Verkehrsausschuß, der sich für die behindertengerechte Gestaltung von Straßen, Fußwegen, Plätzen und öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzt.

* Der BSV bietet Möglichkeiten der Freizeitgestaltung an:

Es bestehen Kegelgruppen in verschiedenen Stadtteilen und in Bremerhaven. Zum geselligen Beisammensein organisiert der Verein Sommerfeste, Freimarkts- und Weihnachtsfeiern sowie Kohl- und Pinkelfahrten.

* Folgende Medien werden vom BSV gestaltet und herausgegeben:

Mehrmals im Jahr erscheinen das Rundschreiben des BSV und die Zeitschrift Gemeinsam, die mit dem Blindenverband Niedersachsen zusammen herausgegeben wird.

Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen

Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V. Geschäftsstelle, Beratungsstelle und Reha - Dienst PRISMA

Infos für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte

weitgehend zugänglich
Haupteingang
Breite der Tür
102 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
3 kP

Höhe der Türschwelle
2,5 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
89 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
250 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Schließanlage
Klingel

Höhe Klingel / Bedienelemente
105 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Wegführung
gerade

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
89 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
3 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2,5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
140 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Gruppenraum
Breite der Tür
92 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
104 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
0,5 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
126 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
154 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen

Breite Gesamtabmessungen
4 m

Tiefe Gesamtabmessungen
5 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
120 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
8

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
2

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
124 cm

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
104 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
3 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2,5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
126 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Beratungszimmer
Breite der Tür
93,5 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
105,5 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
220 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
145 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
180 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen

Breite Gesamtabmessungen
3 m

Tiefe Gesamtabmessungen
4 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
145 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
4

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
1

Tischordnung variabel
nein

Höhe der Bedienelemente
110 cm

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
102 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
89 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
3 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2,5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
250 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm


WC, EG
Breite der Tür
94 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
104 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
0,5 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
101 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
140 cm

Art der Türöffnung
manuell

Tür öffnet nach
ja

Raumgröße
2 x 2 m

geringste Durchgangsbreite im Raum
75 cm

Alarmknopf/ Art
nein

Tür ist von außen zu öffnen
ja

Höhe der Bedienelemente
105 cm

Platz links neben dem WC
45 cm

Platz rechts neben dem WC
77 cm

Breite Bewegungsfläche vor WC
160 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor WC
139 cm

Griffe links vorhanden
ja

Griffe rechts vorhanden
ja

Höhe WC-Sitz
52 cm

Höhe Toilettenabzug
108 cm

Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
139 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
114 cm

Höhe Oberkante Handwaschbecken
87 cm

Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
27 cm

Armatur
kurzer Hebel


Kommentar
Weiteres barrierefreies WC im 1. OG

Breite der Aufzugstür
90 cm

Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
140 cm

max. Höhe Bedienelemente vor dem Aufzug
104,5 cm

max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
125 cm

Breite der Aufzugskabine
99,5 cm

Tiefe der Aufzugskabine
140 cm

Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja

Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Handlauf Höhe
87,5 cm

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbehinderte und blinde Menschen

Bodenleitsystem zum Aufzug. An der Innentür befindet sich eine Punktschriftbeschreibung bezüglich der Einrichtung und der Sprechzeiten.
Brailleschrift im Aufzug.
In Bremen-Stadt Hausbesuche nach Vereinbarung.

(Erhoben am 08.11.2013)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V.

Schwachhauser Heerstraße 266

28359 Bremen

Telefon: +49 421 24 40 16 - 10

Telefax: +49 421 24 40 16 - 20

E-Mail: info@bsvb.org

Internet: http//ww.bsvb.org

Vertretungsberechtigter Vorstand:

Susanne Rühmann(1. Vorsitzende), Jürgen Karbe (2. Vorsitzender), Martina Reicksmann ( Geschäftsführerin)

Registergericht: Amtsgericht Bremen

Registernummer: VR 279-2317-1

Inhaltlich Verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Susanne Rühmann, Schwachhauser Heerstraße 266, in 28359 Bremen

Bankverbindung:

Sparkasse in Bremen

IBAN: DE73290501010001002674

BIC: SBREDE22

  • Letzte Änderung am 25.10.2017
  • Melden