Logo Bremen Erleben!

Raumfahrt persönlich: Christiane Heinicke

Eine Frau steht auf einer Treppe vor einem großen Tank.
Die Geophysikerin entwickelt am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen Lebens- und Arbeitsräume für den Mond und den Mars.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

12.000 Beschäftigte arbeiten in der Bremer Luft- und Raumfahrtbranche, davon sind 20 Prozent Frauen. Für die internationale Fotoausstellung "Space Girls Space Women" hat das Universum® sieben Bremerinnen interviewt, die ihrem Traumberuf in der Raumfahrt nachgehen. Jeden Dienstag ab dem 21. August 2018 lassen wir eine Space Woman zu Wort kommen und erfahren mehr über ihren Werdegang.

Christiane Heinicke weiß, wie sich das Leben in außerirdischen Bedingungen an-fühlt. Ein Jahr lang lebte und arbeitete die Wissenschaftlerin mit fünf Kolleginnen und Kollegen in einer Wohneinheit auf dem Vulkan Mauna Loa auf Hawaii. Ihre Erfahrungen helfen ihr heute dabei, Wohnungen für den Weltraum zu entwerfen.

 

  • Was ist Ihre Aufgabe?
    Ich baue einen Prototypen für eine Mondbasis. Denn wenn wir tatsächlich in naher Zukunft zum Mond oder auch zum Mars fliegen wollen, brauchen die Astronauten dort einen Ort, an dem sie leben und arbeiten können.

 

  • Wie war Ihr beruflicher Werdegang?
    Ich bin eher zufällig in der Raumfahrt gelandet. Nachdem ich erst Physik studiert und dann in den Ingenieurswissenschaften promoviert habe, bekam ich im Winter 2013 das erste Mal die Gelegenheit, mich intensiv mit den Lebensbedingungen fern der Erde zu beschäftigen. Im Sommer 2015 bin ich mit fünf anderen Menschen für ein ganzes Jahr in eine Station gezogen, in der wir unter marsähnlichen Bedingungen gelebt haben. Zu der Zeit hat mich die reine Neugier angetrieben; heute möchte ich mit meiner Arbeit aktiv dazu beitragen, dass Menschen auf beiden Himmelskörpern überleben können.

 

  • Was würden Sie interessierten Mädchen raten?
    Sei neugierig und probiere aus. Die Erde hält für uns viel Interessantes zu entdecken bereit – vom Weltall ganz zu schweigen. Wir müssen es nur wagen, unsere vertraute Umgebung zu verlassen.

Steckbrief: Christiane Heinicke

Geburtsjahr

1985

 

Nationalität

Deutsch

 

Fachbereich/Forschungsfeld

Thermo- und Magnetofluiddynamik 

 

Aktuelle Tätigkeit / Aktuelles Forschungsprojekt

Moon and Mars Base Analog (MaMBA) am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation  (ZARM)

Space Girls Space Women

Raumfahrt ist längst nicht mehr nur Männersache! Die Fotoausstellung "Space Girls Space Women" gastierte bis zum 14. Oktober 2018 im Universum® und zeigte besondere Frauen aus der Luft- und Raumfahrtbranche. Von der Ausstellung inspiriert, zeigte das Universum® sieben Bremer Frauen, die im Bereich Raumfahrt ihren Traumjob gefunden haben. 

Ein Plakat, das eine Frau zeigt, die durch ein Teleskop schaut.

Quelle: Universum® Bremen

Das könnte Sie auch interessieren

Forschungsprojekt Moon and Mars Base Analog (MaMBA)

Entwicklung von Lebensräumen für den Weltraum

Ein Mann in einem blauen Hemd steht neben dem Modell einer Rakete; Quelle WFB/Jonas Ginter

Raumfahrt persönlich

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Der Fallturm aus der Luft fotografiert; Quelle: WFB/terra-air-services

Wissenschaft

in Bremen

Quelle: WFB / terra-air-services

Ein Mann schüttelt einem Skelett die Hand und lächelt.

Wissenschaft persönlich

Quelle: WFB/Jonas Ginter