Zwei Frauen und zwei Männer sitzen bei einer Teambesprechung am Bürotisch.

Partnerschaftliche Ausbildung

Manche Betriebe können die in den Ausbildungsordnungen geforderten Kenntnisse und Fertigkeiten (z.B. aus organisatorischen oder sonstigen Gründen) nicht vollständig selbst vermitteln.

Hier setzt das vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen initiierte Programm "Partnerschaftliche Ausbildung" an: Zwei oder mehr Betriebe schließen sich zusammen, um gemeinsam auszubilden und das Berufsfeld abzudecken. Einer der Betriebe fungiert dabei als Leitbetrieb, er verfügt über die formale Berechtigung zur Ausbildung und schließt den Ausbildungsvertrag ab. Der bzw. die Auszubildende wechselt phasenweise in die anderen Partnerbetriebe, um dort die Ausbildungsabschnitte zu erlernen, die nur durch die partnerschaftliche Ergänzung vermittelt werden können.

Der Leitbetrieb kann im Rahmen der partnerschaftlichen Ausbildung einen Zuschuss pro zusätzlich geschaffenem Ausbildungsplatz beantragen. Der Zuschuss beträgt einmalig 4000 Euro.

Beratung vor Ort

Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Abteilung 2
Referat 24– Arbeitsförderung / Abschnitt Ausbildungsgarantie
Constanze Werdermann
Tel. 0421 361 - 97921
E-Mail: constanze.werdermann@wah.bremen.de

Hutfilterstr. 1 - 5
28195 Bremen

Logo: Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen