Logo Bremen Erleben!

Der Bremer Weiterbildungsscheck

Grafik einer laufenden Figur mit dem Schriftzug: Weiter mit Bildung und Beratung
Ein Gutschein zur Ermäßigung von Kursgebühren - lassen Sie sich beraten!

Quelle: Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Der Bremer Weiterbildungsscheck ist ein Gutschein zur Ermäßigung von Kursgebühren. Er wird vergeben im Rahmen des Landesprogramms "Weiter mit Bildung und Beratung" und gefördert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Mit dem Programm sollen verschiedene Personengruppen sowie Klein- und Kleinstbetriebe bei der Beteiligung an Weiterbildung unterstützt werden:

  • Klein- und Kleinstbetriebe mit bis zu 50 Beschäftigten mit Sitz im Land Bremen
  • Beschäftigte ohne Ausbildung bzw. mit am Arbeitsmarkt nicht mehr verwertbaren (veralteten) Berufsabschlüssen
  • Personen im SGB-II Bezug, die nicht mit Mitteln des SGB II gefördert werden können
  • Personen mit im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen
  • Personen ohne Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung, die einen Berufsabschluss nachträglich erwerben wollen



Sprechen Sie uns an!


Für Bremen und Bremerhaven:


Frau Drews
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Abteilung Arbeit / Referat 22
Hutfilterstr. 1-5
28195 Bremen
E-Mail: tomke.drews@wah.bremen.de
Telefon: 0421- 361-18421

Informationen für Anbieter von Weiterbildungsmaßnahmen


Fördergrundsätze

Mit der Annahme des Bremer Weiterbildungsschecks erklären Sie sich als Weiterbildungsanbieter bereit, am Abrechnungsverfahren des Schecks teilzunehmen und die Bedingungen der ESF-Förderung einzuhalten. Zudem ist die Einhaltung des Mindestlohngesetzes für das Land Bremen erforderlich. Der aktuelle Landesmindestlohn beträgt mit Gültigkeit ab dem 01.07.2019 je Zeitstunde 11,13€ brutto. Er ist bei Annahme von Schecks mit Ausstellungsdatum ab dem 01.07.2019 einzuhalten. Grundlage der Ausstellung, Annahme und Abrechnung des Bremer Weiterbildungsschecks sind die Besonderen Fördergrundsätze des BAP-Unterfonds C2 "Qualifikationsniveau Beschäftigter verbessern vom 26.01.2016" in Verbindung mit dem BAP-Interventionsblatt "Bremer Weiterbildungsscheck" (BPA Interventionsblatt C 2.1,2 ab 20.12.2016), die auf der Website der Freien Hansestadt Bremen veröffentlicht sind: www.esf.bremen.de/foerderung/foerdergrundsaetze-8928#intervention

Handreichungen und Leitfäden

 

Mit jedem Bremer Weiterbildungsscheck wird ein Leitfaden ausgegeben. Bitte beachten Sie die Hinweise in den jeweiligen Handlungsanweisungen:
 



Abrechnung

Für die Abrechnung des Bremer Weiterbildungsschecks laden Sie bitte die beiden folgenden Formulare auf Ihren PC, drucken die ausgefüllten Formulare aus und reichen sie unterschrieben ein:

 

 

Desweiteren reichen Sie bitte folgende Dokumente ein:

 

  • den Bremer Weiterbildungscheck im Original
  • eine ausgefüllte Teilnahmebestätigung (z.B. das ausgefüllte Formular "Teilnahmebestätigung").
  • eine Kopie der Rechnung
  • ggf. die Ausnahmeerlaubnis der ausgebenden Stelle (nur erforderlich, wenn der Anbieter in keiner Datenbank gelistet)
  • wenn vorhanden: ein Auszug der Veröffentlichung des Kurses im Veranstaltungsverzeichnis bzw. eine Kursbeschreibung


Die Unterlagen für die Abrechnung des Bremer Weiterbildungsschecks senden Sie bitte an:
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Frau Drews
Hutfilterstr. 1-5
28195 Bremen
Tel: 0421-361-18421
Tomke.Drews@wah.bremen.de


Logo Europäischer Sozialfonds mit Schriftzug "Investition in Ihre Zukunft"

 

Weiter mit Bildung und Beratung - Logos der Kooperationspartner
Logo mit Schriftzug: Ein Service von: Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa