1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Food Hub HANSE KITCHEN

Food Hub HANSE KITCHEN

Salat (Quelle: K. Bünn/bremen.online GmbH)
Start-ups aufgepasst: Gründungszentrum für die Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft bietet Infrastruktur, Partner-Netzwerke und Beratungsmöglichkeiten.

Quelle: bremen.online GmbH

Um die Nahrungsmittelkompetenz des Landes Bremen weiter auszubauen und zu stärken, gibt es seit November 2021 ein Gründungszentrum für die Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft: Die "HANSE KITCHEN", Bremens Food Hub.


Zwei Standorte werden dafür genutzt, die BECK’STAGE in der ÖVB-Arena als Produktionsküche sowie das Food Studio in der Alten Schnapsfabrik als Entwicklungsküche. Zusammen schaffen sie völlig neue Möglichkeiten für Food Start-ups in Bremen. Durch die HANSE KITCHEN haben Gründer*innen die notwendige Infrastruktur zur Produkt- und Rezept-Entwicklung, Produktion, Lagerung und Analyse ihrer Lebensmittel-Produkte wie auch Co-Working-Spaces, spezifische Partner-Netzwerke und Beratungsmöglichkeiten. Perspektivisch ist eine weitere Entwicklung der HANSE KITCHEN am Großmarkt geplant.


Food Hub Definition

Unter einem Food Hub ist im Allgemeinen eine Art Zentrum zu verstehen, das die Infrastruktur zur Produktion, Lagerung und Vermarktung schafft oder erleichtert. Der Idee zur Schaffung solcher Zentren und gezielten Ausrichtung auf Start-ups aus der Nahrungs- und Genussmittelbranche kam vor wenigen Jahren aus den USA nach Deutschland. Je nach Standort gibt es unterschiedliche Schwerpunkte: mal technologisch, regional oder gastronomisch orientiert. Das Bremer Food Hub HANSE KITCHEN soll Start-ups aus verschiedenen Produktbereichen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie ansprechen, die von der Idee bis zum fertigen Produkt begleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hände halten sorgsam ein zartes, grünes Pflänzchen, das aus einem kleinen Haufen Erde wächst.

Nachhaltig Wirtschaften in Bremen

Quelle: fotolia / weerapat1003