Aufnahme von den Gebäuden auf dem Teerhof

Der Teerhof

Wo einst Schiffe gebaut und geteert wurden, findet sich heute, auf der Halbinsel zwischen Weser und kleiner Weser, eine der exklusivsten Wohnlagen Bremens.

Leben zwischen Weser und Kleiner Weser

Auf einem Landstreifen zwischen Weser und Kleiner Weser befindet sich das Quartier "Teerhof". Der Name stammt aus dem 15. Jahrhundert, als hier Werften standen, die die hölzernen Planken der Schiffe mit Teer abdichteten. Nach verschiedenster Nutzung des Geländes und der Zerstörung vieler Gebäude im Zweiten Weltkrieg, wurde der Teerhof in den 1990er Jahren wieder komplett bebaut. Wohngebäude aus Backstein erinnern an die Architektur der Packhäuser, während ein ovaler, öffentlicher Innenraum entlang des Teerhofufers zum Verweilen einlädt. Dabei ist das Viertel für den Autoverkehr gesperrt und über eine Fußgängerbrücke mit dem Zentrum verbunden. Innerhalb von wenigen Minuten ist auf diesem Wege die Innenstadt zu erreichen.
Ein Highlight des Ortsteils ist die Weserburg - Museum für moderne Kunst, das seit 1991 hier seine Besucherinnen und Besucher empfängt.

Quelle: