1. Startseite
  2. Leben
  3. Steigende Energiepreise

Steigende Energiepreise

Eine Hand dreht am Temperaturregler einer Heizung.
Deutschland erlebt die größte Verbraucherkrise seit Jahrzehnten. Was bedeutet das für die Menschen in Bremen und Bremerhaven? Die Verbraucherzentrale bietet Tipps und Beratung.

Quelle: OFC Pictures – stock.adobe.com

Die Energiekrise und steigende Kosten setzen immer mehr Menschen unter Druck. Wie genau sich die Energiepreise entwickeln werden, ist derzeit nicht bekannt. Aber fest steht: Viele Verbraucher*innen mussten schon wegen Corona mit wenig Geld auskommen. Wer bisher seine Rechnungen nur sehr knapp bezahlen konnte, den treffen die Preissteigerungen besonders hart. Viele Betroffene können die Mehrkosten nicht mehr tragen und geraten in eine existenzgefährdende Schieflage. Wie kann man die zu erwartenden kommenden Nachzahlungen stemmen?

Die Kosten im Blick behalten

Wer die Möglichkeit hat, mit seinem Verhalten Energie einzusparen, kann hier wirksam ansetzen. Es gibt ein paar einfache Maßnahmen, wie das Senken der Raumtemperatur. Schon ein Grad weniger bringt sechs Prozent Energieeinsparung. Ein dicker Kilowattstundenbrocken ist das Duschen: 15 Minuten kosten etwa 1,44 Euro, während fünf Minuten 48 Cent kosten. Bei elektrischer Warmwasserbereitung geht es sogar um Kosten von 77 Cent statt 2,32 Euro. Wer ein Eigenheim besitzt, kann über Dämmung, Sanierung, Solar und Wärmepumpen einiges einsparen.


Darüber hinaus sollte man nach Möglichkeit versuchen, Geld für die zu erwartenden Nachzahlungen zurückzulegen. Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, welche Ausgaben sie haben. Dabei geht es sowohl um die tagtäglich entstehenden Kosten als auch um Geld für verschiedene Dienstleistungen, das regelmäßig vom Konto abgebucht wird. Ein Haushaltsbuch hilft, um vom Einkauf im Supermarkt über die Zuzahlung zum Rezept bis hin zur fälligen Stromrechnung alle Ausgaben festzuhalten. Dabei zeigt sich möglicherweise auch, wo noch gespart werden kann.


Verbraucherzentrale Bremen bietet kostenlose Beratung

Die Verbraucherzentrale ist eine neutrale und unabhängige Institution mit einer hohen Beratungskompetenz. Alle Menschen in Bremen und Bremerhaven, denen eine Energiesperre angedroht wird, können die kostenlose Energiebudgetberatung der Verbraucherzentrale Bremen in Anspruch nehmen. Diese hilft, Einsparpotentiale zu erkennen und so dauerhaft Energie und Geld zu sparen. Darüber hinaus führt sie bei Bedarf zu passenden weiterführenden Hilfsangeboten. Die Beratungen bietet die Verbraucherzentrale nicht nur in den zwei Geschäftsstellen in Bremen und Bremerhaven an, sondern entsendet ihre Berater*innen in sieben Quartiere, um vor Ort zu helfen.


Viele Infos und Tipps rund um Strom sparen, heizen, Warmwasser und weitere Themen findet ihr auf der Website der Verbraucherzentrale Bremen in der Rubrik Energie.


Interview mit Dr. Annabel Oelmann

Am 2. September 2022 war Dr. Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale in Bremen, zu Gast in der Talkshow 3 nach 9. Das Video findet ihr in der ARD Mediathek: Verbraucherschützerin Dr. Annabel Oelmann über steigende Preise

Das könnte euch auch interessieren

Audioguide-Tour durch Bremen

Bremen für Sparfüchse

Freizeitspaß für den kleinen Geldbeutel

Quelle: WFB/Maike Bialek

Blick auf die von der Sonne beschienen Sielwall-Kreuzung

Bremen für unter 10 Euro

Erlebnisse, Angebote und Sightseeing für unter 10 Euro

Quelle: WFB / Jonas Ginter

Hände halten sorgsam ein zartes, grünes Pflänzchen, das aus einem kleinen Haufen Erde wächst.

Nachhaltig und bewusst leben

Produkte, Konzepte und Projekte, die sich dem Thema Nachhaltigkeit widmen

Quelle: fotolia / weerapat1003

Zwei Fahrradfahrer und ein Auto fahren über eine Kreuzung. Im Hintergrund reihen sich Altbremer Häuser aneinander.

Wohnen in Bremen

Quelle: WFB - KMU