1. Startseite
  2. Leben
  3. Familie und Kinder
  4. FreiKarte

FreiKarte

Zwei Hände halten die FreiKarte hoch, im Hintergrund ist das Bremer Rathaus zu sehen.
60 Euro für die Freizeitgestaltung: "FreiKarte 2.0" für Kinder und Jugendliche auch in den Jahren 2024 und 2025.

© Senatspressestelle

Seit dem Jahreswechsel 2023/2024 ist die alte FreiKarte nicht mehr gültig. Es werden ab sofort neue Karten mit einem Guthaben von 60 Euro verschickt. In einem separaten Brief kommt der Sicherheitscode zur Aktivierung. Damit die Briefe in jedem Fall ankommen, sollten an den Briefkästen unbedingt die Nachnamen der Kinder stehen. Ab 1. Juni 2024 kann das Guthaben auf der "FreiKarte 2.0" bei den teilnehmenden Freizeiteinrichtungen eingelöst werden.

FAQ

Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen findet ihr hier: FAQ - Was ist die FreiKarte Bremen?

Freikarte 2.0 wird per Post verschickt

Die "Freikarte 2.0" wird, wie auch bisher schon, unaufgefordert an alle berechtigten Personen verschickt. Berechtigt sind alle Personen unter 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in Bremen oder Bremerhaven. Die erforderlichen Daten stammen von den Meldeämtern. Auch Neugeborene und neu ins Land Bremen zugezogene Kinder und Jugendliche bekommen die Karte: Jeden Monat erfolgt ein neuerlicher Datenabgleich und Nachversand.


Neu: App und neues Design

Gegenüber der bisherigen FreiKarte gibt es zwei Neuerungen: Ein neues Design und die Erweiterung um eine Smartphone-App. In ihr sind alle teilnehmenden Einrichtungen aufgelistet und werden stetig aktualisiert. Außerdem kann die Karte mit dem Sicherheitscode in der App freigeschaltet werden, was aber auch weiterhin auf der Website freikarte.bremen.de möglich ist. Zudem bietet die App die Möglichkeit, die bisherigen Einlösungen und das Restguthaben mit Stand vom Vortag im Blick zu behalten. Und Eltern mehrerer Kinder können in der App alle Karten der Familie gleichzeitig verwalten.


60 Euro Guthaben für alle Kinder und Jugendlichen

Die FreiKarte wurde im Jahr 2022 eingeführt. Sie ist ein Geschenk vom Land Bremen für die Kinder und Jugendlichen in Bremen und Bremerhaven. Denn sie mussten wegen der Corona-Pandemie auf vieles verzichten. Es gab keine Feiern, wenig Kontakte, kaum Sport. Die FreiKarte leistet einen Beitrag dazu, dass alle Kinder und Jugendlichen ihre Freizeit so gestalten können, wie sie es möchten - unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern.


Mit Spiel und Spaß die Freizeit genießen

Mit der FreiKarte kann an vielen Orten mindestens der Eintritt bezahlt werden. Zu den teilnehmenden Einrichtungen gehören Museen, Sporteinrichtungen, Theater, Schwimmbäder, Kinos und einiges mehr. Bei manchen Anbietern ist es auch möglich, erforderliche Ausrüstung wie Schlittschuhe oder Boulderschuhe zu mieten oder ein Getränk zu kaufen.


Alle Infos zur Karte und zu den Orten, wo sie eingesetzt werden kann gibt es auf der Webseite www.freikarte.bremen.de.

KulturPass

Seit Mitte Juni 2023 gibt es ein weiteres Angebot für junge Leute: den "KulturPass", ein Angebot des Bundes. Menschen, die in diesem Jahr 18 Jahre alt werden, erhalten mit dem KulturPass ein Budget von 200 Euro. Mit der KulturPass-App können viele Freizeitangebote genutzt, aber auch Bücher, CDs und Musikinstrumente bezahlt werden. Infos zum KulturPass gibt es in dieser Pressemitteilung von Bürgermeister Bovenschulte oder direkt auf kulturpass.de.

Das könnte euch auch interessieren

Vier Kinder beim Wettlaufen am Ziel.

Familie und Kinder

© fotolia / Robert Kneschke

Ein großer roter geschlossener Vorhang, vor dem einige Menschen sitzen.

Kultur & Freizeit

© privat / KBU

Vier Kinder beim Wettlaufen am Ziel.

Ferien in Bremen

© fotolia / Robert Kneschke

Eine Hand dreht am Temperaturregler einer Heizung.

Energie sparen

© OFC Pictures – stock.adobe.com

Gezeichnete Skyline von Bremens prominentenen Gebäuden