Logo Bremen Erleben!

Nachhaltig und bewusst leben

Hände halten sorgsam ein zartes, grünes Pflänzchen, das aus einem kleinen Haufen Erde wächst.
Es gibt viele Möglichkeiten, sich rund um das Thema Nachhaltigkeit zu engagieren und sich für den Klimaschutz stark zu machen. Wir verraten euch, wo und wie ihr in Bremen einen Beitrag leisten könnt.

Quelle: fotolia / weerapat1003

Bewusste Ernährung, bedachter Konsum, die Vermeidung von Verpackungsmüll, Energie und Ressourcen sparen - das sind nur ein paar Beispiele von vielen, wie jede und jeder von uns im Alltag einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit leisten kann. Um euch dabei zu unterstützen, haben wir für euch einige Tipps und Adressen zusammengetragen. Hier findet ihr Produkte, Konzepte und Projekte, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben.

Bio, fair und nachhaltig einkaufen

Nachhaltigkeit, fairtrade und bio sind längst nicht mehr nur bei Lebensmitteln ein Thema. Angemessene Arbeitsbedingungen und ökologische Produktion werden auch in der Modeindustrie immer wichtiger. Auch das Thema Verpackungsmüll ist im Zuge von nachhaltigem Konsum in aller Munde. Und auch der Punkt der Regionalität ist besonders wichtig, will man einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Stöbert in unseren Shopping-Tipps, damit euer nächster Einkauf ein bisschen nachhaltiger ausfällt.

Fürs Klima auf tierische Produkte verzichten

Natürlich sind vegetarisch und vegan keine Synonyme für bio oder nachhaltig. Nichtsdestotrotz ist die industrielle Tierhaltung für einen riesigen Anteil der durch Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich. Daher lohnt es sich, zugunsten des Klimas dem Speiseplan mehr Abwechslung durch vegetarische und vegane Gerichte zu bescheren und häufiger auf tierische Produkte zu verzichten. Das geht nicht nur zuhause, sondern auch beim Auswärtsessen. Wir haben einige empfehlenswerte Adressen für euch, bei denen ihr fleischlos glücklich werdet!

Blick von oben auf buntes Gemüse

Vegetarisch und vegan genießen

Restaurant-Tipps für euer kulinarisches Verwöhnprogramm

Quelle: Fotolia

Ein zweites Leben schenken statt wegwerfen

Was ihr nicht mehr gebrauchen könnt, haben andere vielleicht auf ihrer Wunsch- oder Einkaufsliste stehen. Daher werft nicht alles direkt weg, sondern schenkt den Dingen ein zweites Leben. Und genau so haben andere für euch vielleicht etwas Ausrangiertes im Angebot, was ihr sucht. Mit dem Secondhand-Kauf und -Verkauf unterschiedlichster Produkte schont ihr nicht nur Ressourcen, sondern oftmals auch euren Geldbeutel.

Zu sehen sind verschiedene Obst- und Gemüsesorten.

Genießen statt wegwerfen

Wissenswertes, Tipps und Tricks der Verbraucherzentrale Bremen zum nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln

Quelle: Adobestock

Urban Gardening

In der nachbarschaftlichen Gemeinschaft selbstorganisiert Obst und Gemüse anbauen und so regionale und nachhaltige Köstlichkeiten ernten - das ist der Gedanke hinter dem Urban Gardening. Außerdem wird mit diesen Projekten oftmals brachliegenden Geländen neues Leben eingehaucht und es entstehen herrliche grüne Oasen.

Ein Beet mit grünen Pflanzen steht auf grauem Beton; Quelle: bremen.online GmbH - MDR

Urban Gardening in Bremen

Erfahrt, wo ihr in Bremen gemeinschaftlich gärtnern könnt.

Quelle: bremen.online GmbH - MDR

Umwelt- und Klimaschutzprojekte

Gemeinsam geht alles gleich viel besser - also ist vielleicht eins von vielen Umwelt- und Klimaschutzprojekten in Bremen genau das Richtige für euch, um euch zusammen mit anderen für den Schutz des Klimas und der Natur zu engagieren. Ob beim gemeinsamen Gärtnern, regionalen und saisonalen Kochen, beim Upcycling, Aufräumen, Diskutieren, Reparieren oder Tauschen von Saatgut oder Jungpflanzen - die Einsatzbereiche und Möglichkeiten sind dabei vielfältig. Wir haben eine kleine Auswahl unterschiedlicher Projekte für euch zusammengetragen.

Trauben in einem Korb.

Saisonkalender für Obst und Gemüse

Erfahrt, zu welcher Zeit welche Obst- und Gemüsesorten reif sind und welche Produkte auch regional erhältlich sind.

Quelle: Adobe Stock

Nachhaltig unterwegs

Verkehrsbedingte Emissionen und Treibhausgase sind unbestritten schädlich für Klima und Gesundheit. Daher wollt ihr bei eurem Einsatz für mehr Nachhaltigkeit vielleicht auf klimafreundlichere Alternativen setzen? In Bremen, der Stadt der kurzen Wege, ist das gar nicht so schwer.