Momentchen
noch ...

Die Eiswette

Alljährlich findet am 6. Januar die Bremer Eiswette statt: Der traditionsreiche Brauch, bei dem geprüft wird, ob die Weser fließt oder zugefroren ist - "of de Werser geiht or steiht".

Auf einen Blick

Alljährlich am 6. Januar
Zum Dreikönigstag
Um 12:00 Uhr
Am Punkendeich, Osterdeich

Obgleich die Weser schon seit Jahrzehnten nicht mehr zugefroren ist, halten die Bremer alljährlich am Dreikönigstag die Tradition der Eiswette hoch: Um Punkt 12 Uhr folgen rund 15 schwarz gekleidete Herren einem 99 Pfund schweren Schneiderlein an den "Punkendeich" (Osterdeich). Letzteres prüft mit einem heißen Bügeleisen, ob die Weser "geht oder steht".
Die berühmte Wette, auf Plattdeutsch "Leswett", geht auf das Jahr 1828 zurück und beruht auf einer Zusammenkunft von 18 Kaufleuten. Seitdem nahezu jährlich veranstaltet, erfreut das Ereignis an der Weser zahlreiche Schaulustige.

Ein Schauspieler mit Ziegenbart, Wanderstock, Zylinder und blauem Anzug; Quelle: WFB/bremen.online - MDR

Quelle: WFB/bremen.online - MDR

Der Wetteinsatz: Ein Fest für den guten Zweck


Ausgetragen wird die Wette unter den so genannten Eiswett-Genossen. Die Wettsieger dürfen sich traditionsgemäß über ein gemeinschaftliches Kohlessen freuen, das die Verlierer im Rahmen eines Stiftungsfestes am dritten Samstag des Januars für eine große Gesellschaft ausrichten müssen. Die bei dem Fest erzielten Spenden gehen an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.
 

Der 99 Pfund schwere Schneiderlein mit dem heißen Bügeleisen.

Quelle: Michael Bahlo

Die Teilnehmer: Größen aus Wirtschaft, Politik und öffentlichem Leben


Rund 700 Männer - darunter die Eiswett-Genossen, Vertreter der deutschen Wirtschaft, deutsche Staatschefs, andere Personen des öffentlichen Lebens und ein Ehrengast - werden zu dieser Gelegenheit geladen und im Laufe des Abends in zwei Gruppen unterteilt. Der Ehrengast entscheidet per Losziehung darüber, welche der beiden Gruppen im kommenden Jahr auf "Weser zu" und welche auf "Weser offen" wettet. Die Liste der bisherigen Ehrengäste führt fast alle Bundespräsidenten und Kanzler Deutschlands.

Bewerben?

Wie genau man Eiswett-Genosse wird und welche Kriterien dafür gelten ist eines der wohl bestgehütesten Geheimnisse Bremens. Eines ist in jedem Fall sicher: keiner bewirbt sich selbst.

Das könnte euch auch interessieren