Tra-Mi Ho

Raumfahrt persönlich: Dr. Tra-Mi Ho

12.000 Beschäftigte arbeiten in der Bremer Luft- und Raumfahrtbranche, davon sind 20 Prozent Frauen. Für die internationale Fotoausstellung "Space Girls Space Women" hat das Universum® sieben Bremerinnen interviewt, die ihrem Traumberuf in der Raumfahrt nachgehen. Jeden Dienstag ab dem 21. August 2018 lassen wir eine Space Woman zu Wort kommen und erfahren mehr über ihren Werdegang.

Dr. Tra-Mi Ho hat sich auf Astrophysik spezialisiert und ist Projektleiterin beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Wissenschaftlerin unterstützt mit ihrer Arbeit die Erforschung von Asteroiden und Planeten.

 

  • Was ist Ihre Aufgabe?
    Meine "Mission" heißt MASCOT. MASCOT ist ein robotisches Landegerät, das auf der japanischen Raumsonde Hayabusa2 zum erdnahen Asteroiden Ryugu mitfliegt. MASCOT wird im Oktober 2018 auf dem Asteroiden landen und diesen wissenschaftlich an verschiedenen Stellen untersuchen. Dafür kann MASCOT hüpfen. Ich leite dieses Projekt.

 

  • Wie war Ihr beruflicher Werdegang?
    Ich habe Physik mit einer Vertiefung in Astrophysik studiert. Während meinen darauffolgenden Forschungsaktivitäten kam ich mit Raumfahrtmissionen wie Cassini und Rosetta in Berührung. Seitdem möchte ich Teil eines Teams sein, das Raumfahrzeuge oder Landegeräte baut, die unsere Planeten, Kometen oder Asteroiden erforschen.

 

  • Was würden Sie interessierten Mädchen raten?
    Wenn du Ziele hast, dann verfolge sie. Gib nicht auf, wenn du auf ein Problem triffst. Nimm dir Zeit um nach einer Lösung zu suchen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Hindernis zu überwinden.

Steckbrief: Dr. Tra-Mi Ho

Geburtsjahr

1973

 

Nationalität

Deutsch

 

Fachbereich/Forschungsfeld

Astrophysik

 

Aktuelles Aufgabengebiet

MASCOT Projektleiterin & Abteilungsleitung: System Engineering und Projektbüro

beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Space Girls Space Women

Raumfahrt ist längst nicht mehr nur Männersache! Die Fotoausstellung "Space Girls Space Women" gastiert bis zum 14. Oktober 2018 im Universum® und zeigt besondere Frauen aus der Luft- und Raumfahrtbranche. Von der Ausstellung inspiriert, zeigt das Universum® sieben Bremer Frauen, die im Bereich Raumfahrt ihren Traumjob gefunden haben. 

Ein Plakat, das eine Frau zeigt, die durch ein Teleskop schaut.

Lernen Sie Mädchen, junge Nachwuchskräfte und Frauen in Führungspositionen kennen, die eines gemeinsam haben: ihre Leidenschaft zur Raumfahrt

Quelle: Universum® Bremen

Kontakt mit einem Asteroiden - Hayabusa2 und MASCOT

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelte in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen von 2011 bis 2014 den hüpfenden Asteroiden-Lander MASCOT, welcher Teil der japanischen Hayabusa2-Mission ist und an dem das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen federführend mitwirkt. Ziel ist die wissenschaftliche Erforschung des erdnahen Asteroiden Ryugu im Jahr 2018. Passend zum Raumfahrtjahr Bremen und zum hier stattfindenden International Astronautical Congress (IAC) zeigte das DLR vom 10. Juli bis 14. Oktober 2018 in der Unteren Rathaushalle die Ausstellung "Kontakt mit einem Asteroiden - Hayabusa2 und MASCOT". Rund 65.000 Besucherinnen und Besucher nutzten die Chance und informierten sich auf diesem Wege über die spektakuläre Mission!

 

An siebenTagen bot das DLR kostenlose Führungen durch die Ausstellung an, bis zum 14. Oktober sind keine weiteren mehr geplant. Die Führungen wurden jeweils von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Projekt durchgeführt und fanden auf Deutsch statt.

Plakat zur DLR-Ausstellung "HAYABUSA2 und MASCOT"

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Das könnte Sie auch interessieren

Ausstellung zieht nach Berlin

Sie haben die Ausstellung "Space Girls Space Women" verpasst oder wollen Sie nochmals besuchen? Ab dem 14. Januar ist die internationale Fotoausstellung mit den Bremer Space Women in der Bremer Landesvertretung in Berlin zu sehen. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten der Landesvertretung und während Abendveranstaltungen zugänglich. Der Eintritt ist frei!