Ein Straßenzug mit typischen altbremer Häusern in der Neustadt

Neustadt - aus der Geschichte

Neustadt-Chronik bis 1900

  • 9. Jahrhundert
    Ledense, ein Dorf auf dem Gebiet der späteren Neustadt, wird erwähnt.
  • 1244
    Erste Erwähnung einer Weserbrücke an der Stelle der heutigen Wilhelm-Kaisen-Brücke
  • 1522
    Am Kopf der Weserbrücke, zwischen der Kleinen und der Großen Weser, wird eine Befestigungsanlage mit Zwingturm gebaut. Er wird als Pulverlager genutzt.
  • 1623–27
    Zum Schutz Bremens wird im 30-jährigen Krieg die Stadt mit einer ovalen Festungsanlage umgeben, wodurch auf dem linken Weserufer ein großes, nur sehr dünn besiedeltes Areal entsteht: die Neustadt.
  • 1642
    Da die Neustadt nur schleppend besiedelt wird, erlässt der Bremer Rat Privilegien für die Neustadt, z.B. ein unentgeltliches aber eingeschränktes Bürgerrecht.
  • 1682
    Bau der St.-Pauli-Kirche.
  • 1739
    Durch einen Blitzschlag explodiert der Zwinger und wird vollständig zerstört.
  • 1802
    Die Befestigungsanlagen werden abgetragen. An ihrer Stelle entstehen vielfach Gemüsegärten.
  • 1812
    Die Neustadt hat 7521 Einwohner.
  • Mitte 19. Jh
    Industrieansiedlung: Es werden u.a. Kaffee, Bier, Schokolade und Zigarren produziert. Vor allem das Buntentor wird ein Zigarrenarbeiterviertel.
  • 1863
    Die Neustädter Bürger werden rechtlich den Altstadtbürgern gleichgestellt.
  • 1866
    Bau der Eisenbahnbrücke.
  • 1872
    Bau der Kaiserbrücke an der Stelle der heutigen Bürgermeister-Smidt-Brücke.
  • 1873
    Bau des Wasserwerkes auf dem Stadtwerder.
  • 1875
    Das Buntentor wird in die Stadt Bremen eingemeindet.
  • 1891
    Der Neustadtsgraben wird bis auf die Piepe zugeschüttet. Auf dem Gelände entstehen Grünanlagen, Exerzierplätze und Kasernen.
  • 1894
    Friedrich Ebert, der spätere Reichspräsident, eröffnet in der Brautstraße eine Kneipe, die ein Zentrum gewerkschaftlicher und politischer Aktivitäten wird. Eröffnung des Technikums - heute Hochschule Bremen - im Schulgebäude an der Kleinen Allee. 1906 wird das heutige Gebäude in der Langemarckstraße eingeweiht.

Neustadt-Chronik bis 2000

  • um 1900
    Das Gebiet zwischen Buntentorsteinweg und Woltmershausen wird mit Reihenhäusern unterschiedlicher Größe für die kleinbürgerliche und die proletarische Bevölkerung bebaut.
  • 1905
    Die Neustadt zählt 13708, die südliche Vorstadt 28461 Einwohner.
  • nach 1918
    Auf dem Stadtwerder entstehen weitere Kleingärten.
  • 1919-33
    Beginn des sozialen Wohnungsbaus, z.B. in der Friedrich-Ebert-Straße und der Kornstraße.
  • 1921
    Das Neuenland wird in die Stadt Bremen eingemeindet. Die Industrieansiedlung und der Flughafenbau beginnen.
  • 1923
    Gründung der Focke-Wulf-Werke auf dem Neuenlander Feld. Während der NS-Zeit entwickelt sich das Werk zum Großbetrieb der Rüstungsproduktion.
  • 9.11.1938
    Der jüdische Metallwarenhändler Heinrich Rosenblum (Thedinghauser Straße) und die Fahrradhändlerin Selma Zwienicki (Hohentorstraße) werden in der "Reichskristallnacht" von der SA ermordet.
  • 1936-39
    Bau der dritten Straßenbrücke an der Stelle der heutigen Stephanibrücke.
  • 1944/45
    Luftangriffe zerstören den überwiegenden Teil der Alten Neustadt. Die Weserbrücken werden von den Deutschen in den letzten Kriegstagen gesprengt.
  • nach 1945
    In der Alten Neustadt dehnen sich Industrie- und Gewerbebetriebe aus, z.B. Haake-Beck, Beck & Co., Hachez, Jacobs. Staatliche und kirchliche Einrichtungen lassen sich im Werderviertel nieder.
  • 1953-56
    Aushebung des Werdersees als Flutrinne für die Weser.
  • ab 1956
    Bau der Gartenstadt Süd.
  • 1956/57
    Wiederaufnahme der Flugzeugproduktion im Neuenlander Feld durch die Focke-Wulf GmbH. In den 1960er Jahren entsteht an diesem Standort die ERNO Raumfahrttechnik GmbH.
  • 1960
    Die Neustadt hat 74231 Einwohner.
  • seit 1999
    Ausbau des Wirtschaftsstandorts "Airport City" am Bremer Flughafen.
Eine Momentaufnahme auf dem sommerlichen Festival. Viele Menschen und im Vordergrund sitzen einige auf Pick-nick Decken.

Quelle: Neustadt Stadtteilmanagement

Neustadt-Chronik heute

Die Neustadt ist heute geprägt von lebendigen Einkaufstraßen und einem alternativen Kulturangebot.

Ein Buchcover zeigt die Bremer Innenstadt

Quelle: Bremen und seine Stadtteile - Focke-Museum, Weser-Kurier (Hrsg.) via Edition Temmen

Stadtteil-Chronik: Quelle

Focke-Museum und Weser-Kurier (Hrsg.): Bremen und seine Stadtteile. Katalgobuch zur Ausstellung im Focke-Museum, Bremen: Edition Temmen 2003.

Das könnte euch auch interessieren

Umriss des Stadtteils Neustadt