1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit
  4. Corona

Coronavirus

Schematische Darstellung eines Virus
Nichtamtliche Informationen zu aktuellen Regelungen rund um die Corona-Pandemie mit gesetzlichen Grundlagen und Hinweisen zu den zuständigen Stellen und Ämtern.

Quelle: WFB GmbH - DGL

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gilt das Infektionsschutzgesetz des Bundes. Alle landesrechtlichen Maßnahmen sind ab 2. Februar 2023 aufgehoben, die Isolationspflicht entfällt bereits ab dem 1. Februar 2023. Weitergehende Maßnahmen des Bremer Senats im Rahmen einer Corona-Verordnung gibt es aktuell nicht, dies gilt auch für lokale Allgemeinverfügungen.

Wer unter Fieber, Husten oder plötzlich aufgetretenen und ungeklärten Atemwegserkrankungen leidet sollte zunächst telefonisch Kontakt zur Hausärztin oder dem Hausarzt aufnehmen! Außerhalb der regulären Sprechzeiten der Arztpraxen ist unter der Telefonnumer 116 117 der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung der Freien Hansestadt Bremen erreichbar.

Die wichtigsten Aspekte des Corona-Basisschutzes in nichtamtlicher Form

Im Land Bremen gelten ab 2. Februar 2023 keine Basisschutzmaßnahmen über die Maßnahmen des Infektionsschutzgesetzes des Bundes hinaus. Alle landesrechtlichen Maßnahmen sind ab 2. Februar 2023 aufgehoben, die Isolationspflicht entfällt bereits ab dem 1. Februar 2023.

Trotz des Wegfalls der Corona-Maßnahmen wird empfohlen, die bekannten Möglichkeiten wie das Tragen einer FFP2-Maske in stark frequentierten Innenräumen und Selbsttests vor Veranstaltungen und dem Kontakt zu besonders gefährdeten Personen weiterhin zu nutzen. Auch die Beachtung der AHA-L-Regeln ist weiterhin sinnvoll.

Luftaufnahme der Bremer Innenstadt

Infos zur Corona-Schutzimpfung

Häufige Fragen und Antworten beim Gesundheitsressort

Quelle: WFB - Detmar Schmoll

Eine Person in Schutzkleidung hält einen Coronatest in den Händen.

Infos zu Testzentren in Bremen

Quelle: malkovkosta - stock.adobe.com

Infos für Beschäftigte und Unternehmen

Die Informationen für Unternehmen und Beschäftigte, die wirtschaftlich bspw. durch Schließungen betroffen waren, werden zur besseren Übersicht auf einer weiteren Seite bereitgestellt: bremen-innovativ.de

Infohotline für Bremen

Unter der Rufnummer 0421 115 besteht die Möglichkeit, sich zum Thema Coronavirus in Bremen zu informieren.

Grafik mit dem Schriftzug "Bremen barrierefrei", zwei Händen in Bewegung und einem lesenden Männchen.

Informationen zum Coronavirus

Wo gibt es Angebote in Leichter Sprache? Oder in Gebärdensprache? Worauf sollten blinde Menschen achten? Im Portal Bremen barrierefrei haben wir viele Tipps und Links zum Thema gesammelt.

Quelle: WFB - DGL

Eine Person steht an einer Straße. Sie hält ein Smartphone in der Hand.

Gesundheitsamt Bremen

Allgemeine Informationen sowie eine Info-Hotline zum Coronavirus in Bremen.

Quelle: Adobe Stock / bnenin

Taschenrechner und Stift (Quelle: pixabay.com)

Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Umfangreiche Infos und aktualisierte Fallzahlen sowie Verhaltenshinweise

Quelle: pixabay.com

Hinweis zu nicht-amtlichen Informationen

Alle Inhalte auf dieser Seite sind mit bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen worden und wir bemühen uns, alle neuen Informationen so schnell und umfassend wie möglich bereitzustellen. Trotz aller Sorgfalt können wir keine Garantie dafür übernehmen, dass alle Informationen unmittelbar zur Verfügung stehen, und weisen daher darauf hin, dass die Inhalte dieser Seite keinen amtlichen Charakter haben.

Die jeweils geltenden Normen werden im Gesetzblatt, dem Amtsblatt oder den amtlichen Bekanntmachungen veröffentlicht. Offizielle Pressemitteilungen gibt es auf der Seite der Senatspressestelle.

Gezeichnete Skyline von Bremens prominentenen Gebäuden