Mit Kind und Kegel

Spaß für die ganze Familie

Ein Kind blickt durch ein Fernglas. Quelle: Jochen Kamien

In Vegesack, Burglesum und Blumenthal kommen auch die Kleinen ganz groß raus: Im speziellen Zirkus werden die Kids zum Beispiel zu Hauptdarstellern auf der Bühne. Beim Kinderradio und -fernsehen kann sich der Mediennachwuchs von morgen schon einmal nach Herzenslust ausprobieren oder andernorts direkt in der freien Natur entdecken und experimentieren. Ordentlich geklebt, gebastelt und gelacht wird im Vorfeld der Vegesacker Pappbootregatta, wenn es darum geht, einen selbstgebauten schwimmenden Untersatz zu entwickeln. Sie suchen Spaß und Action? In Bremen-Nord – quer durch alle unsere Rubriken – ist stets etwas los für die ganze Familie.

Grafik zeigt weißen Schriftzug Kind und Kegel auf orange farbenem Hintergrund; Quelle: Dialog public relations

Staunen, Mitgestalten und jede Menge Spaß
Als Löwen und Tiger verkleidete Kinder auf einer Bühne.
Foto: Christian Kosak
Hereinspaziert - Gustav-Heinemann-Bürgerhaus

Das Gustav-Heinemann-Bürgerhaus im Herzen von Vegesack ist so bunt und vielfältig wie der Stadtteil selbst. Menschen jeden Alters begegnen sich hier auf einen kurzen Schnack zum Kaffee oder im Rahmen der tagtäglichen Kursangebote. Unterschiedlichste Gruppen und die Volkshochschule Bremen-Nord sind hier ebenso zu Hause wie der Circus Tohuwabohu, der jährlich hunderte Kinder zu kleinen Bühnenstars macht. Und während beim Senioren-Kreativ-Treff der Schwerpunkt auf Aktivitäten für die älteren Mitbürger liegt, experimentieren Medieninteressierte von neun bis 99 Jahren im "Bürgerhaus medial" mit Produktionen für Kurzfilme, Radio und vielem mehr. Doch auch etablierte Künstler stehen in Vegesack im Rampenlicht: Der moderne Konzertsaal inmitten des Hauses bietet bis zu 600 Kulturfreunden Platz und wird auch für große Partys im Stadtteil geöffnet. Im kleinen Saal, der Studiobühne, sorgen unter anderem das Stadt-Theater Vegesack für komödiantische Momente und das Erste Lesumer Fernsehen e. V. für besondere Kinoerlebnisse für Groß und Klein.


Das Gustav-Heinemann-Bürgerhaus an der gleichnamigen Bushaltestelle neben dem Sedanplatz (Linien 90, 95 und weitere) bietet auch großzügige Räumlichkeiten und Veranstaltungstechnik zur Miete sowie ein Café. Öffnungszeiten: Mo.-Fr., 8:30-20 Uhr, Sa., 8:30-14 Uhr (und zu Veranstaltungen). www.buergerhaus-vegesack.de

Kinder sitzen paddelnd in einem Pappboot.
Foto: © Birgit Benke
In der Pappe, fertig, los! - Pappbootregatta

Papier schwimmt nicht? Von wegen. Einmal im Jahr treten Teams aus Jugendlichen, Familien, Vereinen und Firmen in Vegesack den Gegenbeweis an. Mit selbstgebauten Schwimmkörpern aus Papier, Pappe oder Karton paddeln Kapitäne und Crew dann bei der Vegesacker Pappbootregatta durch den Museumshaven. Mehrere tausend staunende Besucher säumen die Kajen und die Hafenbrücke, um das bunte Treiben zu verfolgen und das maritime Rahmenprogramm mit Schiffstouren, Musik und Leckereien zu genießen. Bei der Konstruktion der Wassermobile sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt, denn neben der Schnelligkeit zeichnet die Jury auch den kreativsten Bootsbau aus. Mit der neuen Kategorie "Spezial-Pappi" werden besondere Performances, wie ein vorbildlicher Teamgeist am Veranstaltungstag, belohnt.


Die 6. Vegesacker Pappbootregatta am 21. Mai 2017 ist für Zuschauer kostenlos. Die Startgebühr der Teams beträgt 15 Euro. Bis zu 20 Teams können mitmachen. Anmeldeformular und alle Wettkampfregeln unter: www.mtv-nautilus.de

Ein Kind blickt durch ein Fernglas.
Foto: © Jochen Kamien
Grünes Klassenzimmer - Ökologiestation

Entdecken, experimentieren, erleben – am Talhang der Schönebecker Aue lassen sich Umweltzusammenhänge spielerisch verstehen und die Natur mit allen Sinnen wahrnehmen. Insbesondere der Erlebnispfad mit Specht- und Tastbaum, Waldxylophon, Balancierstämmen und vielen weiteren Stationen lädt zum Abenteuer ein. Das Außengelände der Ökologiestation ist reich an einer Vielzahl von Biotopen: Beim Spaziergang durch naturbelassene Wald-, Streuobst- und Feuchtwiesen des Wildgartens lauschen Groß und Klein den Vogelstimmen und gehen den Geheimnissen der Tierwelt gemeinsam auf den Grund. Warum sind die Wälder bedeutsam für unser Klima? Was machen Igel im Winter? Und kann man Brennnesseln wirklich essen? Diese und ähnliche Fragen werden auch in verschiedenen Veranstaltungen anschaulich und praxisnah beantwortet, um bereits im Kindesalter ein Bewusstsein für den Naturschutz zu fördern.


Anfahrt zur Ökologiestation in Schönebeck mit ÖPNV: bis Bahnhof Vegesack, dann Buslinie 98 bis Haltestelle "Herbartstraße", anschließend circa 5 Minuten Fußweg bis zur Straße "Am Gütpohl". Der Naturerlebnispfad ist kostenlos, Anmeldung für Gruppen notwendig. Räumlichkeiten für private Feiern und Seminare vorhanden. Öffnungszeiten siehe: www.oekologiestation-bremen.de

Eine Frau und zwei Kinder, verkleidet in Kleidung von ca. 1900 in einer ebenfalls altertümlichen Küche.
Foto: Köksch un Qualm
Köksch un Qualm

Mitmachmuseum, Lernort und Café im Ambiente der Jahrhundertwende, das ist Köksch un Qualm. In der alten Vegesacker Zigarrenmanufaktur können die Besucherinnen und Besucher des Museums in die Lebenswelten um 1900 eintauchen. Hier empfangen sie die Familie des Zigarrenfabrikanten Richtering und ihre Bediensteten in einem gutbürgerlichen Haushalt der Kaiserzeit. In szenischen Führungen kann die harte Arbeitswelt der Weißnäherin, Waschfrau und Köksch (Küchenhilfe)erlebt werden. Interessierte erhalten einen Einblick in die Tabakindustrie der damaligen Zeit. Sie schauen Dienstmädchen in der historischen Küche beim Marmelade anrühren, Seife herstellen oder Wäsche mangeln über die Schulter – oder packen gleich selbst mit an. Im Anschluss an die Führung warten im Salon selbstgebackene Waffeln mit Kirschen und Sahne.


Geöffnet Do. von 14-18 Uhr und nach Absprache. Eintritt: 3 Euro/ Gruppenpreise für Programmangebote auf Anfrage. Adresse: Stader Landstraße 46 (Buslinien 93 und 95, Haltestelle "Beckers Barg") www.koeksch-un-qualm.de

Die Schauspieler des Vegesacker Geschichtenhauses sitzen gemeinsam an einem Tisch in der Hafenkneipe.
Foto: Matthias Sabelhaus
Vegesacker Geschichtenhaus

Wo einst Schiffe gebaut wurden und Walfänger von hoher See zurückkehrten, werden heute die Walgeschichten Bremen-Nords erzählt. Die Besucherinnen und Besucher tauchen in das Vegesack des 19. Jahrhunderts ein: In kleinen Theaterszenen erleben sie mit, wie hart die Handwerker auf der Lange- Werft gearbeitet haben. Ranklotzen muss beim Besuch im Vegesacker Geschichtenhaus zum Glück niemand. Wer mag, kann lieber auf ein langes Leben in der Hafenschänke trinken! Wechselnde Fotoausstellungen und ein sehenswerter Ausblick erwarten die Besucherinnen und Besucher im Obergeschoss des Vegesacker Geschichtenhauses.


Geöffnet Fr. und Sa. 11- 17 Uhr (letzter Einlass um 16 Uhr) und nach Absprache für Besuchergruppen. Eintritt: 4,80 Euro, Besucher unter 16 Jahren haben freien Eintritt. Adresse: Zum Alten Speicher 5a www.vegesacker-geschichtenhaus.de/#infos

1/5