Psychosoziale Behandlungsstelle für Suchtkranke/ Drogenabhängige - Caritasverband Bremen e.V.

Über uns

Zielgruppen:

Jugendliche und Erwachsene, die Probleme im Umgang mit Suchtmitteln haben, aber auch Angehörige, LehrerInnen, FreundInnen, Bekannte zwecks Information, Beratung und Hilfe.



Angebote / Aufgaben:

Das vornehmliche Aufgabenfeld der PsB liegt in der ambulanten Beratung/Behandlung Suchtkranker. Sie kann erste Anlaufstelle für Jemanden sein, der Probleme im Umgang mit Suchtmitteln bis hin zur körperlichen Abhängigkeit hat. Genannt seien als Suchtmittel die so genannten “legalen Drogen” wie etwa Alkohol oder Medikamente und die “illegalen Drogen” wie z.B. Haschisch, Kokain oder Heroin. Auch die Spielsucht und die verschiedenen Formen von Ess-Störungen gehören dazu.



Gemeinsam mit dem Klienten/der Klientin wird herausgearbeitet, ob eine längerfristige ambulante Beratung in der PsB oder zunächst eine stationäre ca. 14tägige Entgiftungsbehandlung in einem Krankenhaus oder gar - im Anschluss daran - eine längere Entwöhnungsbehandlung in einer Fachklinik notwendig ist. Hier wird bei den

jeweils notwendigen Verfahren Unterstützung gegeben hinsichtlich der Antragsstellung, der Begleitbetreuung während des Klinikaufenthalts und der Nachbetreuung.

Oft erfolgt der erste Kontakt zur PsB über den Lebenspartner/die Lebenspartnerin, über die Eltern oder auch über die Nachbarn und Arbeitskolleginnen und -kollegen, die zum Teil mit in die Beratungsgespräche einbezogen werden.

Spezielle Präventions- und Informationsarbeit erfolgt vor allem bei Anfrage.



Kontakt:

Durch Anruf im Caritasverband Bremen e.V. oder durch persönlichen Besuch in der

Georg-Gröning-Straße 55, um einen Termin für ein Erstgespräch abzustimmen.

Ansprechpartner:

Johannes Dieckmann

Mo. - Do. 9.00 - 15.30 Uhr

Fr. 9.00 - 15.00 Uhr
Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 30.05.2017
  • Melden