Logo Bremen Erleben!

Institut für Kommunikation in Wissenschaft und Praxis

Neustadtswall 30, 28199 Bremen

Kontakt

(0421) 59053186
(0421) 59053191

Über uns

In England wird das Victory-Zeichen als obszöne Geste gedeutet, hierzulande steht es für einen Sieg oder aber auch für die Ziffer zwei. Gelingende Kommunikation ist eine Herausforderung. Sie findet in unterschiedlichen Kontexten und in unterschiedlichen Formen statt: vis-à-vis, per Telefon, per SMS, über Zeitung, Radio oder Fernsehen. Sich der Herausforderung Kommunikation zu stellen, heißt, sich Gedanken über sie machen zu müssen. Wie können Mitarbeiter erreicht werden? Wie erhört die Wählerschar Parteivorsitzende und Co? Wie erreicht die Tageszeitung ihre Leser?
Kommunikation erfährt eine zunehmende Professionalisierung. Ganze Berufssparten entstehen und beschäftigen sich mit einem Ziel, dem der Übermittlung von Botschaften - von Information.
Damit Kommunikation zum Erfolgsfaktor werden kann, bedarf es professioneller Unterstützung. Kowip - das Institut für Kommunikation in Wissenschaft und Praxis - kann und will diese in doppeltem Umfang geben. Aufbauend auf empirisch-wissenschaftlicher Analyse wird es zur Brücke zwischen Theorie und Praxis und liefert letzterer angewandte Hilfe im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden oder anderen Zielgruppen.
Die Aufgabenfelder des Instituts sind:
- Interne und externe kommunikationspolitische Maßnahmen
- Konzeption dieser Maßnahmen auf Basis wissenschaftstheoretischer und empirisch-methodischer Kenntnisse
- Unterstützung bei der Umsetzung interner und externer Kommunikation
- Empirische Begleitung
- Evaluation

Des Weiteren:
- Qualifizierung und Weiterbildung für Journalisten, PR-Berater und andere Kommunikationsexperten
- Anwendungsbezogene Analyse des publizistischen Marktes (national und international), einschließlich länderübergreifender Forschungsprojekte in Wissenschaft und Praxis
- Veranstaltungen mit Experten aus Wissenschaft und Praxis (Tagungen, Workshops, Kolloquien etc.)
Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 24.03.2017
  • Melden