GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V.

Kontakt

(0421) 500 897
(0421) 593 337
Frau Sarah Maria Kaiser

Öffnungszeiten

Di

11:00 - 18:00

Mi

11:00 - 18:00

Do

11:00 - 20:00

Fr

11:00 - 18:00

Sa

11:00 - 18:00

So

11:00 - 18:00

Haltestelle

Am Brill

Linie(n)

Straßenbahnen: 1, 2 und 3; Busse: 25, 26 und 27

Parken

Parkhaus: Am Brill

Informationen

  • Sprachen

    Englisch
  • Service

    Kundentoilette

Auch bei

Über uns


Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist der Ort für internationale richtungsweisende Kunst der Gegenwart in Bremen. Der 1980 gegründete Kunstverein liegt im Stadtzentrum auf einer Insel in der Weser – in direkter Nachbarschaft zur Weserburg I Museum für moderne Kunst und dem Zentrum für Künstlerpublikationen sowie fußläufig zum Künstlerhaus Bremen und zur Städtischen Galerie.

Die GAK definiert sich als Verbindungsglied zwischen Akademie und Museum. In wechselnden Gruppen- und Einzelausstellungen stellt sie internationale künstlerische Positionen vor, bevor diese sich im Kunstbetrieb etabliert haben. Sie ist Labor für die jüngsten Tendenzen und Strömungen in der zeitgenössischen Kunst, bietet diesen eine Plattform und stellt sie zur Diskussion. Künstler/innen wie Edward Kienholz, Tracey Emin oder Peter Doig wurden hier gezeigt, bevor sie international bekannt wurden. Als Raum für Experimente wagt sie sich auf Felder des Unbekannten, Ungesicherten und Neuen. Dementsprechend entstehen eine Vielzahl der Arbeiten in direkter Auseinandersetzung mit der Situation vor Ort.

Der traditionelle Fokus des Ausstellungsprogramms auf noch weitgehend unbekannte internationale Positionen wird in unregelmäßigem Turnus um eine Vorgängergeneration erweitert, die die Produktion junger Künstler/innen beeinflusst hat, selbst jedoch zum Zeitpunkt ihrer Präsentation in der GAK in Vergessenheit geraten sind (z.B. Öyvind Fahlström, Terry Fox, Vlassis Caniaris oder John Stezaker).

Neben Einzelausstellungen konzentriert sich das Programm der GAK auf Gruppenausstellungen zu Themen des öffentlichen Diskurses. So wurden Gruppenprojekte wie Interludium I (2016), Im Inneren der Stadt. Öffentlicher Raum und Frei-Raum (2015), Dealing with Surfaces (2015), Girls can tell (2013), Beyond Words (2012), An einem schönen Morgen des Monats Mai (2010), Space Revised #1 Friendly Takeovers. Strategien der Raumaneignung (2009) Bin beschäftigt (2006), A Lucky Strike. Kunst findet Stadt (2005), Niemand ist eine Insel (2003) oder Do All Oceans Have Walls? (1998) weit über nationale Grenzen hinweg wahrgenommen und rezipiert.

Vorträge, Filmprogramme, Führungen, Lesungen, Performances, Konzerte oder Symposien im Rahmen der DONNERSTAGSTERMINE begleiten die Ausstellungen und vermitteln deren Inhalte aus verschiedenen Blickpunkten. Damit verstärken sie die Atmosphäre eines lebendigen Ortes der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst.

Die Arbeit der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist national und international anerkannt. Preise im In- und Ausland tragen dem Rechnung: 2012 erhielt die neuseeländische Künstlerin Kate Newby für ihre GAK-Ausstellung Crawl out your window (2010) mit dem Walters Prize die wichtigste Auszeichnung für zeitgenössische Kunst in ihrer Heimat. Ebenfalls 2012 wurde die GAK im Rahmen des ADKV-ART COLOGNE Preises mit einer Belobigung als zweitbester deutscher Kunstverein geehrt. 2001 wurde sie bereits mit dem Adam-Elsheimer-Preis als bester Kunstverein im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Die GAK ist Mitglied der ADKV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine).

Veranstaltungen

Straub/Huillet/Cézanne. Seelen malt man nicht

  • 09.03.2019 - 26.05.2019
  • GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Teerhof 21 28199 Bremen
  • 00:00 - 00:00

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Es gibt kein barrierefreies WC.

Es befinden sich zwei ausgewiesene Behindertenparkplätze an der Einrichtung.

Nächste Haltestelle: Am Brill C+D

Linie(n): 25 (Bus)

Die Haltestelle befindet sich am Gehweg.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.

Die Einrichtung ist etwa 350 Meter entfernt.

Nächste Haltestelle: Am Brill E+F

Linie(n): 2, 3 (Straßenbahn)

Die Haltestelle befindet sich am Gehweg.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.

Die Einrichtung ist etwa 350 Meter entfernt.

Nächste Haltestelle: Am Brill A+B

Linie(n): 1 (Straßenbahn) 26, 27, 63, 101, 102, 120, 121, 150, 226, 750

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.

Die Einrichtung ist etwa 220 Meter entfernt.

Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl

Bei Ankommen mit Linie(n) 25 in Richtung Weidedamm-Süd

Überqueren Sie die Straße in Richtung Weser/Schlachte. Die Einrichtung befindet sich auf dem Teerhof.


Bei Ankommen mit Linie(n) 25 in Richtung Osterholz

Überqueren Sie die Straßen in Richtung Weser/Schlachte. Die Einrichtung befindet sich auf dem Teerhof.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Maximale Längsneigung
6,5 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von
2 m

Maximale Querneigung
2,5 %

Maximale Querneigung über eine Strecke von
35 m

Kommentar
Querneigung ist Durchschnittswert


Bei Ankommen mit Linie(n) 2,3 in Richtung Weserwehr, Sebaldsbrück

Straßen und Schienen in Richtung Weser/Schlachte queren. Einrichtung auf dem Teerhof.


Bei Ankommen mit Linie(n) 2,3 in Richtung Gröpelingen

Straßen und Schienen in Richtung Weser/Schlachte queren. Einrichtung auf dem Teerhof.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Maximale Längsneigung
6,5 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von
2 m

Maximale Querneigung
2,5 %

Maximale Querneigung über eine Strecke von
35 m

Kommentar
Querneigung ist Durchschnittswert.


Bei Ankommen mit Linie(n) 1, 26, 27, 63, 101, 102, 120, 150, 226, 750 in Richtung Huchting, Huckelriede, GVZ, Brinkum-Bassum, Brinkum-Syke, Kirchwehye, Hoya, Wildeshausen, Thedinghausen

Überqueren Sie die Schienen und Straßen Richtung Weser. Die Einrichtung befindet sich auf dem Teerhof (Halbinsel in der Weser).


Bei Ankommen mit Linie(n) 1, 26, 27, 63, 101, 102, 120, 150, 226, 750 in Richtung Bf Mahndorf, Walle, Weidedamm-Nord, Hauptbahnhof

Überqueren Sie die Schienen und Straßen Richtung Weser. Die Einrichtung befindet sich auf dem Teerhof (Halbinsel in der Weser).


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Maximale Längsneigung
6,5 %

Maximale Längsneigung über eine Strecke von
2 m

Die GAK ist durch das Restaurant TAU in der Weserburg mit dem Rollstuhl erreichbar (ansonsten Treppe mit 5 Stufen, Höhe der Stufen 17cm, Tiefe der Stufen 28cm, Treppembreite 124cm, Treppe mit Handlauf). Vor dem Eingang gibt es eine Steigung von 7% über eine Länge von 3m.

Die Tür zum Ausstellungsraum sowie die Zwischentür vom TAU (Türbreite 90cm) sind mit einem Kraftaufwand von 5 kp sehr schwergängig.

Die Ausstellungen wechseln häufig, wodurch sich unterschiedliche Durchgangsbreiten ergeben.

eingeschränkt zugänglich
Eingang zum TAU
Steigung
7 %

Breite der Tür
82 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
3 kP

Höhe der Türschwelle
2 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
103 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
110 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
105 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Schließanlage
offen

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Windfang
ja

Breite Windfang
130 cm

Tiefe Windfang
166 cm

Wegführung
gerade


Auf dem Foto sehen Sie den Eingang.

Quelle: protze + theiling GbR

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
82 cm

größte Steigung
7 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
105 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Weg mit Steigung zum TAU


Theke/ Kasse
Höhe der Theke
72 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Theke
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Theke
200 cm

Ist mit dem Rollstuhl unterfahrbar
ja

Tiefe unterfahrbarer Bereich
80 cm


eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
82 cm

größte Steigung
7 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
105 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Weg mit Steigung zum TAU


Ausstellungsraum
Breite der Tür
90 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
5 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
160 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Breite der Bewegungsfläche im Raum
200 cm

Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
200 cm

Weg mit Steigung zum TAU
geringste Durchgangsbreite
110 cm

größte Steigung
7 %

Länge gesamt
3 m

Länge längstes Teilstück
3 m

Handlauf vorhanden
ja

hochgezogene Kanten
nein


Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 25 in Richtung Weidedamm-Süd

Überqueren Sie nach dem Aussteigen den ungesicherten Radweg und folgen Sie dem Gehweg am Trennstreifen in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Wenden Sie sich 90 Grad nach links und überqueren Sie die Straße und den Radweg.


Bei Ankommen mit Linie(n) 25 in Richtung Osterholz

Überqueren Sie nach dem Aussteigen den ungesicherten Radweg und folgen Sie dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel. Wenden Sie sich 90 Grad nach links. Nicht die Straße überqueren.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg an der Häuserwand entlang bis zur ungesicherten Nebenstraße mit Nullabsenkung. Überqueren Sie diese und folgen Sie weiter der Häuserwand. Am Ende der Häuserwand überqueren Sie eine Straße mit Nullabsenkung (Schlachte) bis Sie auf eine Mauer stoßen. Drehen Sie sich 90 Grad nach rechts und folgen Sie der Mauer bis zur Straße. 90 Grad nach links wenden und dem Gehweg am Trennstreifen entflang über die Brücke folgen. Wenn der Trennstreifen endet drehen Sie sich 90 Grad nach links und folgen dem Weg an der Bordsteinkante entlang auf den Teerhof. Die Bordsteinkante senkt sich auf Null ab. Folgen Sie dem Weg weiter entlang der Poller bis zum Ende. Wenden Sie sich nach links und folgen Sie der Häuserwand bis zum Eingang auf der linken Seite.

Auf dem Teerhof (Halbinsel in der Weser). Eingang hat eine Gelbe Mauer.

Bei Ankommen mit Linie(n) 2,3 in Richtung Weserwehr, Sebaldsbrück

Folgen Sie den länglichen Streifen mit Noppen entgegen der Fahrtrichtung bis zum Ende. Drehen Sie sich 90 Grad nach links. Folgen Sie der Häuserwand bis zur Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie die Straße und den ungesicherten Radweg.


Bei Ankommen mit Linie(n) 2,3 in Richtung Gröpelingen

Überqueren Sie die Schienen. Wenn Sie auf der gegenüberliegenden Seite bei den länglichen Streifen mit Noppen angekommen sind, wenden Sie sich 90 Grad nach rechts und folgen diesem bis zum Ende. Drehen Sie sich 90 Grad nach links. Folgen Sie der Häuserwand bis zur Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie die Straße und den ungesicherten Radweg.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg an der Häuserwand entlang bis zur ungesicherten Nebenstraße mit Nullabsenkung. Überqueren Sie diese und folgen Sie weiter der Häuserwand. Am Ende der Häuserwand überqueren Sie eine Straße mit Nullabsenkung (Schlachte) bis Sie auf eine Mauer stoßen. Drehen Sie sich 90 Grad nach rechts und folgen Sie der Mauer bis zur Straße. 90 Grad nach links wenden und dem Gehweg am Trennstreifen entflang über die Brücke folgen. Wenn der Trennstreifen endet drehen Sie sich 90 Grad nach links und folgen dem Weg an der Bordsteinkante entlang auf den Teerhof. Die Bordsteinkante senkt sich auf Null ab. Folgen Sie dem Weg weiter entlang der Poller bis zum Ende. Wenden Sie sich nach links und folgen Sie der Häuserwand bis zum Eingang auf der linken Seite.

Auf dem Teerhof (Halbinsel in der Weser). Eingang hat eine Gelbe Mauer.

Bei Ankommen mit Linie(n) 1, 26, 27, 63, 101, 102, 120, 150, 226, 750 in Richtung Huchting, Huckelriede, GVZ, Brinkum-Bassum, Brinkum-Syke, Kirchwehye, Hoya, Wildeshausen, Thedinghausen

Folgen Sie dem Leitsystem in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal und überqueren Sie die Straßenbahnschienen nach links.


Bei Ankommen mit Linie(n) 1, 26, 27, 63, 101, 102, 120, 150, 226, 750 in Richtung Bf Mahndorf, Walle, Weidedamm-Nord, Hauptbahnhof

Folgen Sie dem Leitsystem entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Wenden Sie sich dann um 90 Grad nach links.


Weg zur Einrichtung

Überqueren Sie die Fahrbahn und gehen Sie bis um Auffindefeld geradeaus. Wenden Sie sich um 90 Grad nach rechts und folgen Sie dem Weg über eine Brücke. Zu Ihrer linken befindet sich ein Geländer. Gehen Sie nach der Brücke weiter geradeaus bis Sie auf eine Einfahrt stoßen. Wenden Sie sich um 90 Grad nach links und folgen Sie der Einfahrt bis zum Eingang der Einrichtung auf der linken Seite. Achtung, die Einfahrt ist zu beiden Seiten durch Poller begrenzt.

Auf dem Teerhof (Halbinsel in der Weser). Eingang hat eine gelbe Mauer.

Blindenführhunde sind willkommen.

Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Altes Gebäude an der Brücke über die Weser. Mit großem Eingangstor.

Altes Gebäude an der Brücke über die Weser. Mit großem Eingangstor.

Altes Gebäude an der Brücke über die Weser. Mit großem Eingangstor.

(Erhoben am 21.02.2019)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




  • Letzte Änderung am 20.02.2019
  • Melden