Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM

Über uns

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM leistet aktive Forschungs- und Entwicklungsarbeit
in den folgenden Bereichen:
 

Formgebung und Funktionswerkstoffe

Der Institutsbereich Formgebung und Funktionswerkstoffe konzentriert sich an den Standorten Bremen, Dresden und Oldenburg auf maßgeschneiderte Werkstofflösungen mit optimierten Fertigungsverfahren und Prozessen. Das Spektrum der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten reicht vom Werkstoff über Formgebung bis hin zur Funktionalisierung von Bauteilen und Systemen. Wir erarbeiten kundenspezifische Lösungen, die von so unterschiedlichen Branchen wie der Automobilindustrie, der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Umwelt- und Energietechnik oder der Elektronikindustrie nachgefragt werden.

Zum Thema Elektromobilität wird ein ganzheitliches Konzept mit drei Säulen verfolgt. Die Bereiche Energiespeicher und elektrische Antriebstechnik sowie Prüfen, Testen, Bewerten und Optimieren des Gesamtsystems stehen im Fokus der Arbeiten. In der Modellregion Elektromobilität Bremen/Oldenburg wird die Basis für neue Fahrzeug- und Verkehrskonzepte gelegt. Die durch die Integration des Bremer Energie Instituts in das Fraunhofer IFAM neu entstandene Abteilung Energiesystemanalyse adressiert darüber hinaus die Themen erneuerbare Energien, Kraft-Wärme-Kopplung, energieeffiziente Gebäude sowie Wärme- und Stromnetze. Ein vor Kurzem aufgebautes Angebot für technische Weiterbildung vermittelt industriellen Anwendern zudem neueste Forschungsergebnisse und praktisches Wissen zur Elektromobilität.

Im Themenfeld Formgebung stehen Entwicklungen zur wirtschaftlichen und ressourcenschonenden Fertigung von immer komplexer werdenden Präzisionsbauteilen und Komponenten im Fokus des Interesses. Mit modernsten pulver- und gießtechnologischen Verfahren wird daran gearbeitet, die Funktionsdichte in Bauteilen zu steigern. Unser Angebot umfasst neben der Auslegung der Bauteile und der Simulation der Formgebungsprozesse die fertigungstechnische Umsetzung und die zugehörige Schulung des Personals der Unternehmen.

Im Themenfeld Funktionswerkstoffe stehen Entwicklungen zur Verbesserung bzw. Erweiterung von Materialeigenschaften und der Verarbeitung der Werkstoffe im Mittelpunkt. Die Funktionswerkstoffe können sowohl im Fertigungsprozess direkt in das Bauteil integriert als auch auf Oberflächen appliziert werden. Sie verleihen dem Bauteil zusätzliche oder ganz neue Eigenschaften, wie beispielsweise elektronische oder sensorische Funktionen. Auch die spezifischen Eigenschaften von zellularen Werkstoffen, Hybridwerkstoffen und Faserverbunden sowie Biomaterialien werden genutzt, um verschiedenste Anwendungen zu realisieren.

Klebtechnik und Oberflächen

An den Standorten Bremen und Stade bietet der Institutsbereich Klebtechnik und Oberflächen der Wirtschaft qualifizierte Entwicklungen für die Klebtechnik, Plasmatechnik und Lacktechnik sowie die Faserverbundtechnologie an.

Die Leistungen des Institutsbereichs werden von vielen industriellen Partnern aus sehr unterschiedlichen Branchen nachgefragt. Die wichtigsten Märkte und Kunden sind zurzeit der gesamte Transportmittelbau – Luft, Straße, Schiene, Wasser – sowie dessen Zulieferer, der Maschinen- und Anlagenbau, die Energietechnik, die Baubranche, die Verpackungs-, Textil- und Elektroindustrie sowie die Mikrosystem- und Medizintechnik.

Das Arbeitsgebiet Klebtechnik gliedert sich in die Tätigkeitsfelder Klebstoffe und Polymerchemie (Klebstoffformulierung, Verbundwerkstoffe, Bioinspirierte Materialien), Klebtechnische Fertigung (Kleben in der Mikrosystem- und Medizintechnik, Klebstoffe und Analytik, Prozessentwicklung und Simulation, Applikationsverfahren), Werkstoffe und Bauweisen (Strukturberechnung und numerische Simulation, mechanische Fügetechnik), Fügen und Montieren von FVK-Großstrukturen im 1:1-Maßstab (Fügetechnologien, Präzisionsbearbeitung, Montage- und Anlagentechnik, Messtechnik und Robotik) sowie die Anerkannte Stelle des Eisenbahn-Bundesamtes nach DIN 6701.

Die Plasmatechnik mit ihren Arbeitsgruppen Atmosphärendruck-Plasmatechnik, Niederdruck-Plasmatechnik, VUVExcimer-Technik, neue Oberflächentechnologien und Anlagentechnik/Anlagenbau sowie die Lacktechnik mit ihren Bereichen Entwicklung von Beschichtungsstoffen und Funktionsbeschichtungen sowie Anwendungs- und Verfahrenstechnik sind im Arbeitsgebiet Oberflächen zusammengefasst.

Ergänzt werden diese beiden Arbeitsgebiete durch die Adhäsions- und Grenzflächenforschung mit den Arbeitsgruppen Oberflächen- und Nanostrukturanalytik, Applied Computational Chemistry, Elektrochemie/Korrosionsschutz und Qualitätssicherung Oberfläche.

Sämtliche Kernkompetenzen aus den genannten Tätigkeitsfeldern Klebtechnik, Plasmatechnik, Lacktechnik sowie Adhäsions- und Grenzflächenforschung fließen in die FuE-Aktivitäten im Kontext Faserverbundtechnologie ein. In diesem Arbeitsgebiet wird zudem intensiv von der Matrixharzentwicklung über die Faser-Matrix-Haftung sowie die Be- und Verarbeitung von FVK bis hin zu neuen Fertigungsverfahren zur Herstellung von FVK gearbeitet. Dimensionierungen von Verbindungen, Prozessentwicklung und automatisierte Montage großer FVK-Strukturen vervollständigen das Portfolio.

Ein Angebot, das die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ergänzt und von allen Branchen genutzt wird, ist die zertifizierende Weiterbildung im Bereich der Klebtechnik und der Faserverbundtechnologie. Nach der erfolgreichen Implementierung des klebtechnischen Personalqualifizierungskonzepts des Klebtechnischen Zentrums im deutschsprachigen Raum und der Durchführung von Weiterbildungslehrgängen in weiteren europäischen Ländern werden die Lehrgänge jetzt auch weltweit für multinational tätige Unternehmen angeboten. Das Weiterbildungsangebot des Kunststoff-Kompetenzzentrums zur Faserverbundtechnologie rundet das Profil ab.

- Kompetenznetzwerk am Fraunhofer IFAM -

Formgebung und Funktionswerkstoffe

  • Elektrische Antriebe
  • Elektrische Energiespeicher
  • Energiesystemanalyse
  • Energie und Thermisches Management
  • Functional Printing
  • Gießereitechnologie
  • Materialographie und Analytik
  • Pulvertechnologie
  • Sinter- und Verbundwerkstoffe
  • Technische Qualifizeirung und Beratung
  • Wasserstofftechnologie
  • Zellulare metallische Werkstoffe

Klebtechnik und Oberflächen

  • Adhäsions- und Grenzflächenforschung
  • Automatisierung und Produktionstechnik
  • Betriebsprüfung nach DIN 6701 - Klebtechnik
  • Business Development
  • Klebstoffe und Polymerchemie
  • Chemie der Faserverbundkunststoffe
  • Klebtechnische Fertigung
  • Lacktechnik
  • Plasmatechnik und Oberflächen PLATO
    • Weiterbildung und Technologietransfer
      • Werkstoffe und Bauweisen