Logo Bremen Erleben!

Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V. (BKMF)

Leinestraße 2, Deutsches Zentrum für Kleinwuchsfragen, 28199 Bremen

Kontakt

(0421) 3361690
(0421) 33616918

Besondere Zeiten

Sprechzeiten:Mo, Di, Do, Fr09.30 bis 16.30 Uhr

Auch bei

Über uns

Der Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien (BKMF) e.V. setzt sich seit 1988 als bundesweite Organisation der gesundheitlichen Selbsthilfe für die Interessen kleinwüchsiger Menschen ein.
Die vorrangigen Ziele unserer Arbeit sind die psychosoziale Stärkung kleinwüchsiger Menschen, deren Integration in die Gesellschaft, der Abbau vorhandener Vorurteile und die Bündelung, Systematisierung und Verbreitung kleinwuchsspezifischen Wissens, wobei die „Hilfe zur Selbsthilfe“ das Leitmotiv darstellt. Wir unterstützen alle Ratsuchenden (Betroffene, Angehörige und Fachleute) durch Information, Beratung und Betreuung, führen bundesweite Seminare und Tagungen unter wissenschaftlicher Leitung durch, nehmen die gesellschaftliche und politische Interessenvertretung der kleinwüchsigen Menschen wahr und führen wissenschaftliche Forschungsprojekte durch.

Gut 100.000 Bundesbürger sind von Kleinwuchs betroffen, d.h. sie sind oder werden als Erwachsene zwischen 80 cm und 150 cm groß. Als Durchschnittsgröße gilt in der Bundesrepublik Deutschland für Männer 175 cm und für Frauen 167 cm. Die Ursachen von Wachstumsstörungen sind sehr vielfältig. Es gibt weit über 100 Kleinwuchsformen. In unseren Veröffentlichungen beschreiben wir viele Formen und deren Auswirkungen.
Die Körpergröße ist in unserer Gesellschaft auch heute noch ein wichtiges Kriterium bei der Einschätzung eines Menschen. Beruflicher Erfolg wird immer noch von der Körpergröße eines Menschen abhängig gemacht.
Ohne Hilfe sind Türgriffe, Lichtschalter, Treppen, Geldautomaten, Schalter, Fenstergriffe, Waschbecken, Fußgängerampeln, Telefonzellen, öffentliche Verkehrsmittel und dergleichen oft für die Betroffenen nicht erreichbar oder benutzbar.
Ein wichtiges Prinzip des BKMF stellt die enge Verzahnung von ehrenamtlicher Tätigkeit in den Landesverbänden, Arbeitsgruppen und Arbeitskreisen sowie der hauptamtlichen Arbeit in der Beratungs- und Geschäftsstelle im Deutschen Zentrum für Kleinwuchsfragen (DZK) dar.
Unsere Hauptaufgaben sind:
- Beratung und Begleitung von kleinwüchsigen Menschen vom Kindesalter bis zum Erwachsenenalter,
- Stärkung der betroffenen Familien: Hilfe bei der Bewältigung der Diagnose, Unterstützung der Eltern, ihre Kinder so anzunehmen, wie sie sind, Begleitung und Beratung der Familien in allen Lebensphasen,
- Sicherung einer bestmöglichen medizinischen und therapeutischen Versorgung: Zusammenarbeit mit den Deutschen Wachstumszentren, Universitäts- und Fachkliniken, Psychologen, Therapeuten, Pädagogen etc.,
- Aufklärung und Hilfe beim Abbau vorhandener Vorurteile,
- Forschung im Bereich seltener Skeletterkrankungen,
- Berufsorientierte Beratung in Kooperation mit arbeitmarktpolitischen Institutionen,
- Beratung und Unterstützung bei sozialrechtlichen Belangen, z.B. Schwerbehindertenausweis, Pflegegeld, steuerlichen Vergünstigungen,
- Öffentlichkeitsarbeit.
-
Einer unserer Leitsätze heißt:
Kleinwüchsige Menschen wollen und können gleichberechtigte Partner in der Gesellschaft sein, die Gesellschaft muss dies nur annehmen.
Im sozialen Netz staatlicher, privater und institutioneller Hilfen gibt es Lücken, die nur von Kleinwuchs Betroffenen und ihren Angehörigen selbst durch Engagement und Kompetenz geschlossen werden können. Wir setzen uns für die individuelle Selbstbestimmung und Freiheit ein. Die Kinder- und Jugendarbeit liegt uns besonders am Herzen und bildet einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit. Regelmäßige Publikationen, wie beispielsweise unsere Zeitschrift „betrifft kleinwuchs“, diverse Informationshefte zu unterschiedlichen Kleinwuchsformen, Ausstellungen und Fachliteratur ergänzen diese Aufgaben.

BKMF – Deutsches Zentrum für Kleinwuchsfragen (DZK)
Um die Versorgung der kleinwüchsigen Menschen dem heutigen Wissensstand anzupassen, hat der BKMF e.V. im Sommer 2007 das Deutsche Zentrum für Kleinwuchsfragen in Bremen in Betrieb genommen. In diesem Zentrum werden die interdisziplinäre, bundesweite Information vorangetrieben sowie Beratungen und Schulungen von Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten, Therapeuten, Organisationen und Institutionen zum Thema Kleinwuchs mit seinen vielfältigen Auswirkungen, Besonderheiten und Erfordernissen durchgeführt.
Das Deutsche Zentrum für Kleinwuchsfragen (DZK) soll über ein lebendiges, interdisziplinäres Konzept betroffenen Kindern und Jugendlichen, trotz Wachstumsrückstand, einen guten Start ins Leben sichern. Ebenfalls soll eine bessere Lebensqualität der kleinwüchsigen Erwachsenen erreicht werden.
Die Kleinwüchsigen Menschen und ihre Angehörigen können im Zentrum kleinwuchsgerechte Hilfsmittel und Umbauten kennen lernen, ihre Anwendung üben sowie Anregungen und Hilfen für ihr tägliches Leben bekommen. Das DZK stellt die barrierefreie Anlaufstelle für kleinwüchsige Menschen und ihre Angehö¬rigen dar, in welchem die Anfragen von Menschen mit über 90 seltenen Erkran¬kungen bearbeitet werden. In diesem Zusammenhang werden sich die Ziel¬setzungen und Aufgabengebiete der Vereinsarbeit erheblich erweitern.
Ziele und Aufgaben des Deutschen Zentrums für Kleinwuchsfragen sind u.a.:
 Bündelung, Systematisierung und Verbreitung von kleinwuchsspezi¬fischem Wissen,
 Ausbau und Verbesserung der Erstberatung,
 Hilfestellung bei der Klärung von unklaren Diagnosen, differenzierten Fragen und Therapiemöglichkeiten durch ein interdisziplinäres Team,
 Beratung zu kleinwuchsspezifischen Wohnfragen: Probewohnen in einer behinderten- und kleinwuchsgerecht gestalteten Wohnung für Familien mit Kindern und für ältere Menschen,
 Dokumentation von Daten und Erfahrungen, statistische Erfassung und Auswertung,
 Durchführung von Tagungen, Veranstaltungen, Ärzteworkshops etc.,
 Weiterbildung und Schulung von Ärzten, Therapeuten und anderen Fachleuten,
 Schulung von ehrenamtlichen Mitarbeitern als Multiplikatoren,
 Unterstützung von Forschung, Durchführung eigener Forschung,
 Schulung von Eltern und Angehörigen und Betroffenen, z.B. zu den Themen: Frühförderung, Ernährung, Hilfsmittelnutzung,
 Hilfsmittelberatung und Ausprobieren vor Ort,
 Beratung zur Arbeitsplatzausstattung mit Erprobung eines kleinwuchsgerechten Arbeitsplatzes,
 Intensivierung von Kooperationsbeziehungen zu anderen Verbänden durch gemeinsame Projekte und Veranstaltungen.
Das Herzstück des DZK bildet die behinderten- und kleinwuchsgerechte Modellwohnung, die mit einer Vielzahl von Hilfsmitteln ausgestattet ist. Hierdurch erfolgt eine effektivere und individuelle sowie passgenaue Beratung. Der Kauf von nicht notwendigen Hilfsmitteln wird damit vermieden.
Das DZK ist mit all seinen baulichen Veränderungen, inhaltlichen Arbeiten und systematisiertem Wissen allen kleinwüchsigen Menschen deutschlandweit und darüber hinaus gemäß seiner Satzung verpflichtet. Das DZK als soziales und medizinisches Kompetenzzentrum ist in dieser Form einmalig in Europa.
Weitere Informationen zum BKMF und dem DZK finden Sie auf unserer Homepage (www.bkmf.de).

BKMF - Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V. & DZK - Deutsches Zentrum für Kleinwuchsfragen

Allgemeine Informationen Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Probewohnung kann auch gemietet werden

Nächste Haltestelle: Theater am Leibnizplatz

Linie(n): 4, 6

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.
Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.
Die Einrichtung ist etwa 250 Meter entfernt.

Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Universität, Lilienthal, Borgfeld

Die Einrichtung befindet sich in Fahrtrichtung rechts. Es müssen drei Fahrbahnen und Straßenbahnschienen überquert werden.

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Flughafen, Arsten

Die Einrichtung befindet sich entgegen der Fahrtrichtung auf der rechten Seite. Es müssen drei Fahrbahnen und Straßenbahnschienen überquert werden.

Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
ja
 

Der Plattformlift ist mit 83x129 cm etwas zu klein, um als (weitgehend) barrierefrei durchzugehen. Bisher gab es allerdings keine Probleme bei der Benutzung desselben. Die Pfeile sind jedoch aus diesem Grund orange und rot.

Eingang
Breite der Tür
111 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm
 
Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift
 
Schließanlage
Klingel
 
Höhe Klingel / Bedienelemente
99 cm
 
Art der Türöffnung
automatisch
 
Öffnungsrichtung nach
außen
 
Windfang
ja
 
Breite Windfang
200 cm
 
Tiefe Windfang
400 cm
 
In den Windfang öffnende Türen
ja
 
Wegführung
gerade
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
86 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Zwischentür zur Beratung

Tür
Breite der Tür
94 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
89 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
146 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
140 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Beratungszimmer 1, EG
Breite Gesamtabmessungen
6 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
3 m
 
Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
140 cm
 
Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
137 cm
 
Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
5
 
Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
1
 
Tischordnung variabel
teilweise
 
Höhe der Bedienelemente
82 cm
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
86 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
300 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Zwischentür zur Beratung

Tür
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
83 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
160 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Beratungszimmer 2, EG
Breite Gesamtabmessungen
3 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
4 m
 
Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm
 
Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
150 cm
 
Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
2
 
Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
1
 
Tischordnung variabel
nein
 
Höhe der Bedienelemente
82 cm
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug

Tür
Breite der Tür
126 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm
 
Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
3 kp
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
173 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Beratungszimmer, 1.OG
Breite Gesamtabmessungen
6 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
4 m
 
Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
170 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm
 
Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
118 cm
 
Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
12
 
Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
2
 
Tischordnung variabel
teilweise
 
Höhe der Bedienelemente
85 cm
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug, Eingang zur Probewohnung

Tür
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
145 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Wohnküche der Probewohnung, 2. OG
Breite Gesamtabmessungen
7 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
4 m
 
Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
160 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm
 
Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
122 cm
 
Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
10
 
Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
3
 
Tischordnung variabel
ja
 
Höhe der Bedienelemente
83 cm
 
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug, Eingang zur Probewohnung

Tür
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
145 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
174 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Hotelzimmer
Breite Gesamtabmessungen
3 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
3 m
 
Breite der Bewegungsfläche im Raum
174 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
200 cm
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
174 cm
 
Höhe der Bedienelemente
87 cm
 
Bett
Anzahl der Betten
2
 
Typ des Betts
Einzel
 
Maximale Höhe
46 cm
 
Breite links neben dem Bett
1 cm
 
Breite rechts neben dem Bett
200 cm
 
Bett ist verschiebbar
ja
 
unterfahrbare Höhe des Bettes
19 cm
 
unterfahrbare Tiefe des Bettes
90 cm
 
Lichtschalter ist in Reichweite
ja
 
Möbelierung
Tisch ist unterfahrbar
ja
 
Breite der Bewegungsfläche vor dem Schrank
106 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche vor dem Schrank
120 cm
 
Höhe der Kleiderstange
67 cm
 
Höhe des Fenstergriffs
140 cm
 
Höhe der Steckdosen
30 cm
 

Kommentar
Oberer Teil des Schrankes elektronisch absenkbar

Bad und WC
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug, Eingang zur Probewohnung

Tür
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
84 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
143 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
146 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 
Hotelzimmer
Breite Gesamtabmessungen
4 m
 
Tiefe Gesamtabmessungen
3 m
 
Breite der Bewegungsfläche im Raum
146 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
200 cm
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
90 cm
 
Höhe der Bedienelemente
85 cm
 
Bett
Anzahl der Betten
2
 
Typ des Betts
Einzel
 
Bett ist höhenverstellbar
ja
 
Maximale Höhe
48 cm
 
Breite links neben dem Bett
90 cm
 
Breite rechts neben dem Bett
66 cm
 
Bett ist verschiebbar
ja
 
unterfahrbare Höhe des Bettes
20 cm
 
unterfahrbare Tiefe des Bettes
90 cm
 
Lichtschalter ist in Reichweite
ja
 
Möbelierung
Breite der Bewegungsfläche vor dem Schrank
200 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche vor dem Schrank
112 cm
 
ausklappbare Kleiderstange vorhanden
ja
 
Höhe der Kleiderstange
109 cm
 
Breite der Bewegungsfläche vor dem Fenster
160 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche vor dem Fenster
66 cm
 
Höhe des Fenstergriffs
142 cm
 
Höhe der Steckdosen
30 cm
 
Bad und WC
minimale Zugangsbreite im Hotelzimmer
143 cm
 
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
83 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
143 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
145 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
155 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Tür öffnet nicht nach innen
ja
 
Alarmknopf/ Art
Schnur
 
Höhe Alarmknopf/ -schnur vom Boden
1 cm
 
Tür ist von außen zu öffnen
ja
 
Raumgröße
4*2 m
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
110 cm
 
Sitzgelegenheit vorhanden
ja
 
maximale Höhe der Bedienelemente
78 cm
 
Platz links neben dem WC
139 cm
 
Platz rechts neben dem WC
102 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor WC
160 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor WC
155 cm
 
Griffe links vorhanden
ja
 
Griffe rechts vorhanden
ja
 
Höhe WC-Sitz
36 cm
 
Höhe Toilettenabzug
61 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
160 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
110 cm
 
Höhe Oberkante Handwaschbecken
59 cm
 
Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
30 cm
 
Art der Armatur Waschbecken
Hebel
 
Spiegel in Sitzhöhe nutzbar
ja
 
Breite des Einstiegs
102 cm
 
Breite der Duschwanne
106 cm
 
Tiefe der Duschwanne
110 cm
 
Höhe der Duscharmatur
104 cm
 
Höhe des Duschkopfes minimal
96 cm
 
Handbrause vorhanden
ja
 
Art der Duscharmatur
Hebel
 
Thermostat vorhanden
ja
 
Duschstuhl vorhanden
ja
 
Haltegriffe vorhanden
ja
 
Art der Armatur Badewanne
Hebel
 
Höhe der Armatur Badewanne
60 cm
 
Haltegriffe Badewanne vorhanden
ja
 

Kommentar
Handwaschbecken und WC sind höhenverstellbar. Angaben sind auf niedrigstem Stand.

Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug

Küchenzeile der Probewohnung, 2. OG
Höhe der Theke
75 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Theke
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Theke
150 cm
 
Ist mit dem Rollstuhl unterfahrbar
ja
 
Tiefe unterfahrbarer Bereich
47 cm
 
Sitzgelegenheit vorhanden
ja
 

Kommentar
Küchenzeile und Hängeschränke sind höhenverstellbar

Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift

WC, EG
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
137 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
143 cm
 
Art der Türöffnung
halbautomatisch
 
Tür öffnet nach außen
ja
 
Raumgröße
2*2 m
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
58 cm
 
Alarmknopf/ Art
Schnur
 
Höhe Alarmknopf/ -schnur vom Boden
1 cm
 
Tür ist von außen zu öffnen
ja
 
Höhe der Bedienelemente
84 cm
 
Platz links neben dem WC
90 cm
 
Platz rechts neben dem WC
94 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor WC
137 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor WC
143 cm
 
Griffe links vorhanden
ja
 
Griffe rechts vorhanden
ja
 
Höhe WC-Sitz
36 cm
 
Höhe Toilettenabzug
59 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
143 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
137 cm
 
Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
34 cm
 
Armatur
Hebel
 
Spiegel ist in Sitzhöhe
ja
 

Kommentar
Handwaschbecken und Toilette sind höhenverstellbar Angaben auf dem tiefsten Stand

Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
90 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
86 cm
 
Breite der kleinsten Bewegungsfläche
116 cm
 
Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm
 

Details weiterer Hindernisse beachten
Plattformlift, Aufzug

Saal, 2.OG
Breite der Bewegungsfläche im Raum
300 cm
 
Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
300 cm
 
geringste Durchgangsbreite im Raum
300 cm
 

Kommentar
Neben dem Saal befindet sich eine höhenvertellbare Küchenzeile Barrierefreies WC befindet sich in der Probewohnung

Aufzug
Breite der Aufzugstür
90 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
200 cm
 
max. Höhe Bedienelemente vor dem Aufzug
85 cm
 
max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
109 cm
 
Breite der Aufzugskabine
90 cm
 
Tiefe der Aufzugskabine
140 cm
 
Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja
 
Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja
 
Automatische Stockwerksansage
ja
 
Handlauf Höhe
88 cm
 
Plattformlift
Breite des Zugangs
90 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Plattform
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Plattform
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Plattform
116 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Plattform
200 cm
 
Schließanlage
Klingel
 
maximale Höhe der Bedienelemente
70 cm
 
Breite der Plattform
83 cm
 
Tiefe der Plattform
129 cm
 
Wegführung über die Plattform
gerade
 
selbständige Benutzung möglich
ja
 

Kommentar
Vor der Plattform eine Steigung von 17%

Zwischentür zur Beratung
Breite der Tür
111 cm
 
Breite Bewegungsfläche vor der Tür
86 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
137 cm
 
Art der Türöffnung
halbautomatische
 
Öffnungsrichtung nach
außen
 
Zwischentür Eingang Probewohnung, 2.OG.
Breite der Tür
93 cm
 
Höhe Türgriff/ Türöffner
84 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm
 
Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm
 
Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
145 cm
 
Art der Türöffnung
manuell
 
Öffnungsrichtung nach
innen
 

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Universität, Lilienthal, Borgfeld

Folgen Sie dem Leitsystem in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal.

Bei Ankommen mit Linie(n) 4, 6 in Richtung Flughafen, Arsten

Folgen Sie dem Leitsystem entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal.

Weg zur Einrichtung

Überqueren Sie die Straßenbahnschienen und die Fahrbahn mit einem ungesicherten Radweg nach rechts und gehen Sie bis zur inneren Leitlinie. Wenden Sie sich nach links und folgen Sie der inneren Leitlinie rechter Hand um eine Rechtskurve herum. Gehen Sie weiter geradeaus bis zur nächsten Querstraße und wenden Sie sich davor nach links. Überqueren Sie die Fahrbahn und wenden Sie sich dann direkt nach rechts. Überqueren Sie eine weitere Fahrbahn und folgen Sie dem Fußweg geradeaus, bis Sie auf ein Auffindefeld zu Ihrer Linken stoßen. Folgen Sie dem Leitsystem nach links bis zur Treppe vor dem Eingang und gehen Sie diese hinauf. Die Treppe hat 7 Stufen und einen beidseitigen Handlauf. Die Stufen sind 14 Zentimeter hoch und 35 Zentimeter tief. Der Eingang der Einrichtung befindet sich zu Ihrer Rechten.

Rotes Backsteingebäude mit Treppenstufen vor dem Eingang.

Automatische Stockwerkansage vorhanden

Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten

(Erhoben am 09.10.2014)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de

Betreiber und Kontakt

Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e.V. (BKMF e.V.)
Leinestraße 2
28199 Bremen

Telefon: 0421 / 33 61 69-0
Fax: 0421 / 33 61 69-18
e-Mail: info@bkmf.de

Vertretung

Der BKMF e.V. wird vertreten durch Frau Patricia Carl
Register und Registernummer: Vereinsregister VR 6275 HB

Webmaster und Webdesign

Fabian Koch
Tel.: 0421 / 33 61 69 – 47
e-Mail: fabian.koch@bkmf.de

Bilder und Grafiken

Anna Spindeldreier, Agentur Gänsewein, BKMF e.V.

http://www.bkmf.de/impressum/
  • Letzte Änderung am 25.03.2017
  • Melden