Momentchen
noch ...

Bremer Geschichtenhaus im Schnoor

Besondere Zeiten

Montag 12.00-18.00 Uhr, Dienstag - Sonntag 11.00-18.00 Uhr, Letzte Führung jeweils um 17.00 Uhr

Über uns

Das Bremer Geschichtenhaus im Schnoor

Im St. Jakobus Packhaus begegnen Sie den historischen Berühmtheiten der besonderen Art: dem Stadtstreicher Heini Holtenbeen, dem schlagkräftigen Marktweib Lucie Flechtmann, der berüchtigten Giftmischerein Gesche Gottfried und - natürlich den Bremer Stadtmusikanten. Erfahren Sie in einer lebendigen Geschichtsinszenierung Bremer Stadtgeschichte zum Lachen und Mitmachen, zum Staunen und Verkosten!

The Bremen house of history in Schnoor

In the old St. Jakobus Packhaus you may encounter well known historical figures, such as Lucie Flechtmann, the famous Bremen fishwife, Heini Holtenbeen, a tramp with style, and the murderess Gesche Gottfried, known as the Angel from Bremen and - naturally the Bremen Town Musicians. Visit our Living Museum and enjoy learning about 350 years of town history. Please let us know in advance if you require an English guide.

Bremer Geschichtenhaus

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

RollstuhlfahrerInnen kommen durch den Nebeneingang (Stavendamm 8) in das Geschichtenhaus. Diese Tür ist mit einem Kraftaufwand von 4,5 kp für RollstuhlfahrerInnen nur schwer alleine zu öffnen.

Infos für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte

Nebeneingang für RollstuhlfahrerInnen
abweichende Adresse Nebeneingang
Stavendamm 8

Steigung
4,8 %

Breite der Tür
81 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
4,5 kP

Höhe der Türschwelle
2,5 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
160 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
210 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Rampe

Schließanlage
offen

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen, Flügeltür

Wegführung
gerade


Kommentar
Der Nebeneingang (Hausrückseite) ist für Rollstuhlfahrer vorgesehen. Die Tür ist beidseitig zu öffnen (174 cm).

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
81 cm

größte Steigung
4.8 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
4.5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2.5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
160 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
210 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Rampe, Aufzug


"Warteraum" im UG
Breite der Tür
91 / 148 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106,5 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
4,5 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
158 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
283 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
165 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen


Kommentar
Die Tür ist beidseitig zu öffnen, auf 148 cm.

Breite Gesamtabmessungen
9 m

Tiefe Gesamtabmessungen
15 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
300 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
150 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
> 40

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
12

Tischordnung variabel
ja


Kommentar
Der "Warteraum" wird nur genutzt, wenn Gäste/Gruppen warten müssen. Hier werden Kaffee/Tee und Gebäck angeboten.

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
81 cm

größte Steigung
4.8 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
4.5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2.5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
160 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
210 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Rampe


WC im EG
Breite der Tür
95 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
160 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
167 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
135 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
ja

Raumgröße
2 x 2 m

geringste Durchgangsbreite im Raum
96 cm

Alarmknopf/ Art
Knopf

Höhe Alarmknopf/ -schnur vom Boden
100 cm

Tür ist von außen zu öffnen
ja

Höhe der Bedienelemente
95 cm

Platz links neben dem WC
124 cm

Platz rechts neben dem WC
31 cm

Breite Bewegungsfläche vor WC
160 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor WC
135 cm

Griffe links vorhanden
ja

Griffe rechts vorhanden
ja

Höhe WC-Sitz
50 cm

Höhe Toilettenabzug
107 cm

Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
167 cm

Höhe Oberkante Handwaschbecken
84 cm

Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
27 cm

Armatur
Hebel

Spiegel ist in Sitzhöhe
ja

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
81 cm

größte Steigung
4.8 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
4.5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2.5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
160 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
210 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Rampe


1. Spielstätte im EG
Breite der Bewegungsfläche im Raum
150 cm

Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
200 cm

geringste Durchgangsbreite im Raum
115 cm


Kommentar
Auf dem Weg befindet sich eine Tür, die beidseitig auf 140cm zu öffnen ist. Im Raum ist z.T. ein unebener Boden, aber kein Hindernis.

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
81 cm

größte Steigung
4.8 %

Höhe Türgriff/ Türöffner
107 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
4.5 kp

maximale Stufen- / Schwellenhöhe
2.5 cm

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
160 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
210 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Rampe, Aufzug


2. Spielstätte im 1.OG
Breite der Bewegungsfläche im Raum
150 cm

Tiefe der Bewegungsfläche im Raum
200 cm

geringste Durchgangsbreite im Raum
100 cm


Kommentar
Im 1.OG sind verschiedene Abschnitte die bespielt werden können, dies variiert je nach Größe der Gruppe und Anzahl der Rollstuhlfahrer, d.h. dem nötigen Platz.

Breite der Aufzugstür
90 cm

Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
300 cm

max. Höhe Bedienelemente vor dem Aufzug
118 cm

max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
118 cm

Breite der Aufzugskabine
102 cm

Tiefe der Aufzugskabine
138 cm

Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja

Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Handlauf Höhe
90 cm

Nebeneingang
ja

geringste Durchgangsbreite
112 cm

größte Steigung
4,8 %

Nebeneingang
ja

Länge gesamt
12 m

Länge längstes Teilstück
5,5 m

Handlauf vorhanden
nein

hochgezogene Kanten
ja

alternativ Treppe vorhanden
ja



Kommentar
Die Rampe (Nebeneingang) ist über Stavendamm 8 (Hausrückseite) erreichbar. Die Rampe hat eine Kurve.

Treppe alternativ zur Rampe
Breite der Treppe
251 cm

maximale Anzahl aufeinanderfolgender Stufen
4 Stück

Breite der Treppe
251 cm

Höhe der Stufen
17 cm

Tiefe der Stufen
32 cm

Gesamtzahl der Stufen
4 Stück

Handlauf vorhanden
ja


Treppe alternativ zum Aufzug vom EG zum UG
Breite der Treppe
99 cm

maximale Anzahl aufeinanderfolgender Stufen
11 Stück

Breite der Treppe
99 cm

Höhe der Stufen
18 cm

Tiefe der Stufen
28 cm

Gesamtzahl der Stufen
17 Stück

Handlauf vorhanden
ja


Treppe alternativ zum Aufzug vom EG zum 1.OG
Breite der Treppe
107 cm

maximale Anzahl aufeinanderfolgender Stufen
18 Stück

Breite der Treppe
107 cm

Höhe der Stufen
19,5 cm

Tiefe der Stufen
24 cm

Gesamtzahl der Stufen
18 Stück

Handlauf vorhanden
ja



Kommentar
Die Treppe führt direkt von der 1. zur 2. Spielstätte (vom EG zum 1.OG). Alternativ ist der Aufzug zu nutzen.

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbehinderte und blinde Menschen

Blindenführhunde sind willkommen. Spezielle Führungen für Blinde und Sehbehinderte.

(Erhoben am 08.08.2013)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 24.03.2017
  • Melden