Beratung für Mütterkuren und Mutter-Kind-Kuren - Sozialdienst katholischer Frauen

Kontakt

0421 / 200 74 - 32
0421 / 200 74 - 31

Besondere Zeiten

Montags und mittwochs von 8.00 bis 13.00 Uhr,donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr.Bitte vereinbaren Sie für eine Erstberatung einen Termin.

Über uns

Unsere Beratung und Hilfe erfolgt

  • individuell

  • vertraulich

  • spontan

  • überkonfessionell



Das heißt: Jeder kann zu uns kommen, unabhängig von Nationalität oder Religionszugehörigkeit. Selbstverständlich behandeln unsere Beraterinnen Ihre Angaben vertraulich.



Bitte vereinbaren Sie für eine Erstberatung einen Termin.

Der Weg zu uns:

Das Rosenak-Haus im Schnoor ist mit sehr vielen Straßenbahnlinien von der Station Domsheide aus in 5 Minuten zu erreichen: Dort verkehren die Linien 2, 3, 4, 5, 6 und 8 sowie mehrere Buslinien. Gehen Sie die Kolpingstraße fast bis zum Ende, auf der rechten Seite befindet sich das Rosenak-Haus in der Kolpingstraße 7.





  • WEITERE INFORMATIONEN

  • Sie sind erschöpft oder krank? Ihnen wird alles zu viel?

    Mütter sind rund um die Uhr im Einsatz, gefordert von Kindern, Familie, im Beruf - da bleibt die eigene Gesundheit schnell auf der Strecke. Andauernde Erschöpfung, Schlafstörungen Kopfschmerzen, innere Unruhe, Essstörungen, Rückenschmerzen. Bei Frauen kommt meist vieles zusammen, nicht selten auch noch eine chronische Krankheit. Oft ist es dann einfach zuviel. Dann ist es höchste Zeit für stationäre Vorsorge oder Rehabilitation im Rahmen einer Mütterkur oder Mutter-Kind-Kur beziehungsweise auch Vater-Kind-Kur.

  • Eine Kur kann helfen

    Eine Kur hilft Müttern (und Vätern) wieder gesund zu werden und Kraft zu schöpfen. Sie können wieder Mut für die Zukunft fassen. Es werden unterschiedliche Kuren angeboten: Bei Mütter-Kuren können Sie in einer Gruppe von Müttern wieder zu Kräften kommen. Bei einer Mutter-Kind-Kur nehmen Sie Ihr Kind/ Ihre Kinder mit zur Kur, haben aber auch die Möglichkeit, bei der Betreuung unterstützt zu werden, damit Sie genügend Zeit für sich finden. Zu bestimmten Terminen werden in einzelnen Einrichtungen auch Vater-Kind-Kuren angeboten.

  • Wir sind für Sie da und beraten Sie.

    Um eine solche Kur zu erhalten, ist ein Antrag bei der jeweiligen Krankenkasse zu stellen. Die Kurenberatung des SkF [Sozialdienstes katholischer Frauen] hilft Ihnen dabei.





In der so genannten "Therapeutischen Kette" des Müttergenesungswerkes (MGW) kümmert sich die SkF[Sozialdienstes katholischer Frauen]-Kurenberaterin um:

  • die Information zu Kurform, -inhalt, -organisation

  • die notwendigen Formulare

  • die Kurbeantragung

  • gegebenenfalls den Widerspruch

  • die Kurvorbereitung.



Nach der Kur bieten wir Ihnen Nachsorgeberatung an.



Sie haben Anspruch auf eine Mütter-Kur, Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur, wenn stationäre Vorsorge oder Rehabilitation medizinisch notwendig ist und diese vom Arzt bescheinigt wird. Das ist der Fall, wenn eine Wiederherstellung des Wohlbefindens ambulant nicht erreicht werden kann und eine Herausnahme aus dem Alltag unbedingt notwendig ist. In diesem Fall werden die Kosten der Kur von Ihrer Krankenkasse bis auf den gesetzlichen Eigenanteil übernommen. Eine Befreiung von der Zuzahlung ist auf Antrag bei der Krankenkasse bei Berechtigung möglich.



Unsere Kurenberaterin gibt Ihnen in einem persönlichen Erstgespräch alle notwendigen Informationen und die Formulare für die Beantragung einer Kur. Nach dem Ausfüllen durch Ihre Ärzte stellt sie für Sie den Antrag bei Ihrer Krankenkasse. Sollte ein Widerspruch notwendig werden, hilft Ihnen unsere Kurenberaterin auch dabei.

Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 30.05.2017
  • Melden