Tellergericht Grünkohl, Kartoffeln und Pinkel

Grünkohl - Ein bremisches Traditionsgericht

Nach einem langen Spaziergang an der kalten Luft schmeckt er am Besten - der Grünkohl. Was es mit dieser Bremer Leibspeise auf sich hat und wie man sie zubereitet erfahrt ihr hier!

Wer es nicht kennt, rümpft bei der Ankündigung von "Kohl und Pinkel" wahrscheinlich zunächst die Nase. Die Bremerinnen und Bremer jedoch lieben die winterliche Speise: sie besteht aus reichlich Grünkohl und deftiger Fleischbeigabe. Die typisch bremische Wurst Pinkel bezeichnet dabei einen speziellen Schweinedarm-Abschnitt, der mit Grütze verfüllt wird. Gegessen wird das Traditionsmahl vorwiegend mit Freunden und Kollegen anläßlich einer gemeinsamen Kohltour.

 

Eine große Aufnahme von einer Grünkohlpflanze.

Quelle: blumenbriga.de

Grünkohl selbstgemacht - aber sicher!

Zwar braucht man für die häusliche Zubereitung des klassischen Grünkohl-Gerichts einen ziemlich großen Topf, aber den aufzutreiben sollte die kleinste Schwierigkeit sein. So schwer ist das nämlich gar nicht - also ran an den Herd!

Die bremen.de Redaktion hat folgendes Rezept getestet:
 

Bremer Grünkohl
 

Zutaten
 

  • 3 Kg Grünkohl (gefroren oder frisch)
     
  • 3 Zwiebeln
     
  • 100 gr Schweineschmalz
     
  • 1l Rinderbrühe (Ersatzweise Wasser)
     
  • 3 EL Senf
     
  • 800 g Kasseler
     
  • 10 Kochwürste
     
  • 10 Pinkel-Würste
     
  • 800 g Bauchspeck
     
  • 150 g Hafergrütze
     
  • Salz, Pfeffer, Piment
     

Zubereitung

 

Zunächst den Schmalz erhitzen und die gewürfelten Zwiebeln anschwitzen. Dann den (geputzten) Kohl hinzugeben und mitdünsten. Danach den Kohl mit der Brühe angießen, so dass dieser in der Flüssigkeit schwimmt.

Nun geht es ans Würzen: Salz, Pfeffer, Senf und Piment hinzufügen!

Jetzt kommt der Kasseler und der Speck hinzu. Alles muss nun rund 1,5 Stunden köcheln.

Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln, die in der Zwischenzeit geschält und gekocht werden.

Das Fleisch aus dem Kohl entnehmen, die Hafergrütze hinzugeben und sie quellen lassen bis diese bindet (der Kohl sollte nicht zu flüssig sein!!!). Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun geht es an die Wurst: Kochwürste und Kohl kommen in den Topf und werden gemeinsam mit dem Kohl auf kleiner Flamme erhitzt. Kassler und Speck kommen auch noch einmal hinzu.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Ein angerichteter Teller mit Grünkohl, Kassler, Kartoffeln und Pinkel.

Ein typisch angerichteter Grünkohl-Tour-Teller.

Quelle: Katharina Bünn

Hier findet ihr alle Tipps in Bremen: