Logo Bremen Barrierefrei
Startseite Kontakt Kontrast
  1. Start
  2. Leben + Arbeit
  3. Ausbildung + Arbeiten

Ausbildung + Arbeiten

Vertragsunterzeichnung (Quelle: fotolia / Rido)
Sie suchen einen Weg in den Arbeitsmarkt? Sie möchten sich beruflich verändern? Hier bekommen Sie Tipps und Adressen rund um die Teilhabe am Arbeitsleben und die Jobsuche für Menschen mit Beeinträchtigungen. Darüber hinaus finden Sie Informationen für Unternehmen weiter unten auf dieser Seite.

Quelle: fotolia / Rido

Berufsausbildung

Sie wollen in die Arbeitswelt einsteigen? Sie möchten eine Berufsausbildung machen, die zu Ihnen passt? Verschiedene Einrichtungen in Bremen beraten und unterstützen Sie bei der Suche nach einer Ausbildung und einer Arbeit, die Ihren individuellen Wünschen und Möglichkeiten entspricht. Lassen Sie sich beraten!

Für eine Ausbildung im öffentlichen Dienst ist das Aus- und Fortbildungszentrum der Freien Hansestadt Bremen die richtige Adresse. Mehr Infos auf www.afz.bremen.de

Das Karriereportal Bremen ist die Datenbank mit Stellenausschreibungen für den bremischen öffentlichen Dienst. Im Karriereportal bekommen Sie unter dem Menüpunkt "Mein Start" einen Überblick über die zahlreichen Ausbildungsberufe im öffentlichen Dienst. Hierzu gehören Berufe in der allgemeinen Verwaltung, bei der Feuerwehr, der Finanzverwaltung, in der Justiz und im Referendariat für angehende Lehrer*innen: www.karriere.bremen.de/mein_start-34128

Über den Menüpunkt "Mein Job" gelangen Sie auf die Suchfunktion. Wenn Sie dort unter "Anstellungsarten" das Thema "Ausbildung" auswählen, erhalten Sie eine Liste der aktuell angebotenen Ausbildungsplätze im öffentlichen Dienst: www.karriere.bremen.de/mein_job-34126

Logo vom Berufsbildungswerk Bremen

Das Berufsbildungswerk Bremen (BBW Bremen) ist ein Ausbildungsbetrieb für junge Menschen mit Beeinträchtigungen. Über 30 verschiedene Ausbildungen werden angeboten im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, über Handwerk und Gartenbau, bis zu Ernährung und Hauswirtschaft. Das BBW Bremen bietet eine praxisnahe Ausbildung durch eine enge Zusammenarbeit mit der freien Wirtschaft. Mehr Infos auf www.bbw-bremen.de

Logo mit Schriftzug: ifd bremen - integrationsfachdienst bremen gmbh - Logo

Der IFD Bremen unterstützt die Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen am Arbeitsmarkt. Er bietet Hilfe bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, Unterstützung im Arbeitsleben oder bei der beruflichen Orientierung am Ende der Schulzeit. Mehr Infos auf www.ifd-bremen.de

Hier finden Sie Daten zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Einrichtung: Integrationsfachdienst Bremen

Logo mit Schriftzug: AVIB - Amt für Versorgung und Integration Bremen

Das Integrationsamt berät schwerbehinderte Arbeitnehmer*innen. Es sorgt unter anderem dafür, Arbeitsplätze durch technische und andere Hilfen so barrierefrei wie möglich zu gestalten und dauerhaft zu erhalten. Mehr Infos auf www.avib.bremen.de

Hier finden Sie Daten zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Einrichtung: Amt für Versorgung und Integration Bremen - Integrationsamt

Logo der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Die Agentur für Arbeit ist Ansprechpartner bei allen Fragen zur Vermittlung und Integration in die Arbeitswelt. Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten Unterstützung beim Einstieg in einen Betrieb oder in eine außerbetriebliche Einrichtung. Mehr Infos auf www.arbeitsagentur.de

Es gibt spezielle Programme, die Menschen mit Behinderung eine reguläre Berufsausbildung ermöglichen. Besonders wichtig sind hierbei das Budget für Ausbildung und das Budget für Arbeit.

Mit dem Budget für Ausbildung bekommen Menschen mit Behinderung Unterstützung, damit sie einen Beruf lernen können. Das Budget für Ausbildung soll den Einstieg in eine betriebliche Ausbildung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtern. Es soll eine Alternative zur Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) bieten. Haben Sie Fragen zum Budget für Ausbildung? Ansprechpartner ist die Bundesagentur für Arbeit. Mehr Infos: Budget für Ausbildung


Das Budget für Arbeit soll Menschen mit Behinderungen eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglichen – als Alternative zur Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM). Die Förderung erhält der Arbeitgeber in Form eines Lohnkostenzuschusses. Außerdem werden mit dem Budget für Arbeit auch Assistenzen und weitere unterstützende Maßnahmen finanziert. Haben Sie Fragen zum Budget für Arbeit? Ansprechpartner ist die Senatorin für Soziales. Mehr Infos: Budget für Arbeit

Quelle:

Arbeitssuche

Suchen Sie Stellenangebote für schwerbehinderte Menschen im öffentlichen Dienst in Bremen und der Region? Oder möchten Sie wissen, welche Einrichtungen spezielle Arbeitsbereiche und Tätigkeitsfelder für Menschen mit Beeinträchtigungen anbieten? Einen Überblick finden Sie im Folgenden.

Logo mit Schriftzug: Freie Hansestadt Bremen - Das Karriereportal

Die Datenbank listet Stellenausschreibungen für den bremischen öffentlichen Dienst. In dem Portal gibt es auch einen Bereich mit Stellenausschreibungen speziell für schwerbehinderte Menschen. Um in diesem Bereich suchen zu können, müssen Sie sich registrieren. Darüber hinaus können Sie Initiativbewerbungen online ausfüllen und abschicken: www.karriere.bremen.de

Immer mehr Unternehmen setzen Inklusion in ihrem Betriebsalltag aktiv um und bieten vorwiegend Menschen mit Beeinträchtigungen eine Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Das AVIB - Amt für Versorgung und Integration informiert auf seiner Internetseite über Inklusionsbetriebe. Sie finden Infos dazu:

  • Was ist ein Inklusionsbetrieb?
  • Wer arbeitet in Inklusionsbetrieben?
  • Wie werden Inklusionsbetriebe gefördert?
  • Wer sind die Ansprechpersonen im Integrationsamt?
  • Welche Inklusionsbetriebe gibt es?
    Das AVIB bietet eine Übersicht über die Inklusionsbetriebe im Land Bremen. Sie können sich die Liste als PDF herunterladen. Die Liste finden Sie rechts auf der Internetseite unter der Überschrift: Inklusionsbetriebe in Bremen. Über diesen Link kommen Sie zu der Internetseite: Inklusionsbetriebe

Logo mit Schriftzug: Friedehorst Teilhabe Arbeit ist ein Angebot für betriebliche Inklusion. Hier finden Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung nach einer Therapie wieder ins Arbeitsleben zurück. Das Angebot richtet sich auch an Inklusionsschüler*innen, die eine Alternative zur Werkstatt für behinderte Menschen suchen. Geeignete Personen werden direkt auf den ersten Arbeitsmarkt vermittelt und erhalten dauerhaft Assistenz durch Fachkräfte. Bei Bedarf kann vorab eine 27-monatige Berufsbildungsphase durchlaufen werden. Auch die Vermittlung ins Budget für Arbeit ist möglich. Mehr Infos auf: www.friedehorst-teilhabe-arbeit.de

Logos mit Schriftzug: Werkstatt Bremen Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen - Werkstatt Nord gemeinnützige GMBH - martinshof

Werkstatt Bremen als Betreiber des Martinshof bietet vielfältige Arbeits-, Qualifizierungs- und Förderangebote für Menschen, die nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können. Mehr Infos auf www.werkstatt-bremen.de

Gesamtübersicht der Logos von Tagesförderstätten, die für den Stadtführer Barrierefreies Bremen erhoben wurden.

In Bremen gibt es Tagesförderstätten von unterschiedlichen Trägern. Bei Tagesförderstätten handelt es sich um Arbeits- und Bildungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigung, die aus verschiedenen Gründen nicht im Arbeitsbereich der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) tätig sein können.

Hier finden Sie eine Liste der für den Stadtführer barrierefreies Bremen erhobenen Tagesförderstätten.

Außerdem bietet auch die Bremer Werkgemeinschaft Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten mit individueller Förderung:

Logo der Bremer Werkgemeinschaft

Auf der Internetseite der Senatorin für Soziales finden Sie Informationen zu den Themen:

  • Arbeit und Beschäftigung
  • Teilhabe am Arbeitsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen
  • Teilhabe am Arbeitsleben bei Anderen Leistungsanbietern
  • Tagesstruktur in einer Tagesförderstätte/Fördergruppe

Quelle:

Weiterbildung

Bei Fragen zum Thema berufliche Weiterbildung ist die Arbeitnehmerkammer die erste Adresse in Bremen.

Grafik eines Menschen in Bewegung mit der Aufschrift "Weiter mit Bldung und Beratung". Suchen Sie eine individuelle Beratung zum Thema berufliche Weiterbildung? Mitglieder der Arbeitnehmerkammer können die unabhängige Weiterbildungsberatung der Arbeitnehmerkammer in Anspruch nehmen. Mehr Infos auf www.arbeitnehmerkammer.de


Hier finden Sie Daten zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Einrichtung: Arbeitnehmerkammer Bremen.

Quelle:

Beratung bei Krisen und Diskriminierung

Konflikte im Arbeitsleben lassen sich oftmals durch eine professionelle Beratung vermeiden oder schlichten.

Logo der Arbeitnehmerkammer Bremen

Die Arbeitnehmerkammer nimmt die Interessen der kammerzugehörigen Arbeitnehmer*innen wahr. Sie informiert und berät zu arbeitsrelevanten Themen oder vermittelt zu den Ansprechpartner*innen. Kammer-Mitglieder können hier u. a. eine kostenlose Beratung im Bereich Öffentliches Recht, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht in Anspruch nehmen. Mehr Infos zur Arbeitnehmerkammer Bremen.

ADA ist ein Projekt von Arbeit und Leben Bremen e.V. Das ADA-Team berät Menschen, die in ihrem Betrieb oder bei der Arbeits- bzw. Ausbildungsplatzsuche diskriminiert werden. ADA arbeitet eng mit Gewerkschaften als strategischen Partnern sowie mit Betriebs- und Personalräten, Fachberatungstellen und anderen im Bereich Antidiskriminierung tätigen Organisationen zusammen. www.ada-bremen.de

Logo vom Verein für Innere Mission in Bremen

Das Projekt "MitArbeit" vom Verein Innere Mission in Bremen richtet sich an Menschen mit geistigen und/oder seelischen Beeinträchtigungen. Das Projekt berät und begleitet dabei, einen passenden Arbeitsplatz zu finden. Mehr Infos zum Projekt MitArbeit.

Hier finden Sie Daten zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Einrichtung: Beratungszentrum Innere Mission in Bremen

Quelle:

Informationen für Unternehmen

7 Tipps: So finden Unternehmen Bewerber*innen mit Behinderung

Die Kampagne JOBinklusive macht sich dafür stark, dass mehr Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt werden.


"Wir würden ja gerne mehr Menschen mit Behinderung einstellen, aber die bewerben sich nicht bei uns", ist ein häufig gehörter Satz aus Unternehmen. Es gibt viele Gründe, warum Menschen mit Behinderung sich gar nicht erst auf eine Stelle bewerben, obwohl sie kompetent genug sind. Das Portal JOBInklusive hat 7 Tipps zusammengestellt, mit denen Unternehmen Bewerber*innen mit Behinderung finden.
Weiterlesen

Inklusion gelingt!

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Zentralverband des Deutschen Handwerks: Die Spitzenverbände der Wirtschaft informieren darüber, wie Betriebe die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung erfolgreich gestalten können. Mit Praxisbeispielen, wie Inklusion auf dem Arbeitsmarkt funktionieren kann.
Weiterlesen

Unternehmen inklusiv

Das Bremer Projekt "Unternehmen inklusiv" entwickelt innovative Ansätze zum Umgang mit psychischen Belastungen im betrieblichen Umfeld. Im Vordergrund steht die Beratung für Unternehmen rund um die Themen Prävention, Gesundheitsförderung und (Wieder-) Eingliederung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen. Es werden auch Workshops, Seminare und Vorträge angeboten.
Weiterlesen

International vergleichende Studie zur Barrierefreiheit in Unternehmen


Die Studie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) stellt innovative Beispiele aus dem Ausland vor, die Barrieren in Unternehmen abbauen und dadurch den Zugang von Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt verbessern. Diese Beispiele sollen Unternehmen in Deutschland und deren Verbände zu Barrierefreiheit anzuregen und damit eine höhere Beschäftigungsquote von Menschen mit Behinderung zu erreichen.

Quelle:

Auch interessant

Arbeitswege mit Hürden

Arne Frankenstein 

 Ein Interview mit dem
 Landesbehinderten-
 beauftragten Arne
 Frankenstein im
 BAM - Das Magazin der
 Arbeitnehmerkammer
 Bremen
.

Die Andersmacher

Ob Tischler im Rollstuhl oder die Schauspielerin mit Down Syndrom - das Projekt "Die Andersmacher" stellt Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben vor. Hier finden Sie Portraits von Menschen mit Behinderungen, die nicht in Sondereinrichtungen arbeiten, sondern einen inklusiven Weg gehen.
Weiterlesen

Lieblingsräume – so vielfältig wie wir: Barrierefreie Werkstatt

Für die Sonderausstellung "Lieblingsräume – so vielfältig wie wir" im Universum® Bremen wurden Videos zu verschiedenen Themenbereichen erstellt, die ungewohnte Perspektiven eröffnen. "Es ist normal, verschieden zu sein!" war das Motto der Ausstellung, die Anfang 2018 endete. Der folgende Film zeigt Christian Hübenbecker, der nach seinem Unfall seinen Traum zum Beruf machte: Er ist selbstständiger Gitarrenbauer und berichtet von Glück und Erfolg in seiner Werkstatt.