Logo Bremen Barrierefrei
Startseite Kontakt Kontrast
  1. Startseite

Älter werden in Bremen

Titelbild der Broschüre "Älter werden in Bremen 2022/23". Eine Frau und ein Mann fahren auf Fahrrädern über eine Brücke. Im Hintergrund sind Häuser am Fluss zu sehen.
Der Ratgeber wurde aktualisiert, die Broschüre für 2022/2023 liegt jetzt aus.

Quelle: Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

140 Seiten voller Informationen für ältere Bremer*innen und Bremer: Die Broschüre "Älter werden in Bremen" ist in der Ausgabe 2022/2023 neu erschienen. Hier finden Sie viele Infos zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Bildung, Hobby und Reisen, Ernährung und Gesundheit, Finanzen sowie Vorsorge und Leistungen bei Pflegebedürftigkeit.


Der Ratgeber liegt an vielen öffentlichen Stellen aus, zum Beispiel im Rathaus, bei den Ortsämtern, Dienstleistungszentren, Begegnungsstätten und Pflegestützpunkten, Bürgerhäusern sowie in den Stadtbibliotheken. Die Broschüre können Sie über diesen Link auch direkt herunterladen: Ratgeber "Älter werden in Bremen 2022/23" (PDF)


Gegen die Einsamkeit im Alter

Ein zentrales Problem im Alter ist häufig die Einsamkeit. Dann ist es wichtig, wenn man weiß, an wen man sich wenden kann. Wer steht in der Lebensphase nach dem Eintritt in die Rente bis ins hohe Alter mit Rat und Tat zur Seite? Wie findet man passende Betätigungsfelder für ehrenamtliches Engagement? Wer gibt Antworten auf Fragen zur Pflege, zu Betreuungs- und Pflegeverfügungen oder zu Vorsorgevollmachten? Wer hilft beim Ausfüllen eines Wohngeldantrags, wenn die finanziellen Mittel knapper werden? Welche Begegnungsstätten mit welchen Angeboten und welche Wohneinrichtungen gibt es in der Nähe? Diese und andere Fragen werden in dem Ratgeber beantwortet.


Wohnen im Alter

Altersgerecht wohnen und dabei eigenständig und selbstbestimmt möglichst im vertrauten Umfeld bleiben – angesichts der vielen Lebensjahre, die vielen im Alter noch bleiben, ist auch das ein zentrales Thema. Dabei ist das Angebot an verschiedensten Wohnformen und Dienstleistungen groß und es ist nicht einfach, das Passende zu finden. Mit einem kommentierten Wohnstättenverzeichnis schafft die Broschüre einen ersten Überblick über die bestehenden Pflegeeinrichtungen und Angebote im Service-Wohnen. Wo kann man zum Beispiel eigene Möbel oder Haustiere mitbringen, wo gibt es Gemeinschaftsräume, einen Friseur – oder sogar einen Kindergarten, der sich über gelegentliche Unterstützung freut?


Herausgegeben wird der Ratgeber gemeinsam von der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, von der Senioren-Vertretung sowie dem Seniorenbüro.