Eine Menschengruppe, bestehend aus Männern und Frauen, steht im Foyer des DLR Bremen vor einem Modell und grinst in die Kamera.

Raumfahrt und Mond - Ein Coaching des DLR_School_Lab Bremen

Das DLR_School_Lab Bremen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) bietet regelmäßig Fortbildungen für Lehrkräfte rund um das Thema Raumfahrt an. Seit kurzem werden auch Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher der KiTa Bremen unter dem Tages-Motto „Raumfahrt und Mond“ durchgeführt. Wir ließen uns diese Gelegenheit nicht entgehen und waren dabei. Von spannenden Vorträgen bis zum Bau einer Rakete war alles dabei!

Zwei Frauen sitzen an einem Tisch und basteln eine Rakete aus einer Wasserflasche.

Die beiden Erzieherinnen Urte und Maike basteln ihre eigene Rakete

Quelle: WFB

Auf dem Bild sehen Sie die Erzieherinnen Urte und Maike beim Bauen ihrer eigenen Rakete. Wir nutzten die Gelegenheit für ein paar Fragen:

 

Sie haben heute einen Einblick bekommen, welche Raumfahrtthemen beim DLR in Bremen eine Rolle spielen und in welchen Bereichen hier geforscht wird. Hätten Sie das gedacht?

Maike: "Nein, so hab ich mir das nicht vorgestellt. Ich hab den heutigen Tag auf mich zukommen lassen und bin positiv von dem Gesehenen und Entdeckten überrascht worden."

Urte: "Ich fand toll, dass ich mein Schulwissen noch einmal abrufen und auffrischen sowie neue Ideen sammeln konnte."

 

Welche Raumfahrtthemen fanden Sie am spannendsten und warum?

Urte: "Mir gefällt die Technik am besten. Es ist faszinierend, dass unheimlich viel Geld, Zeit und Aufwand in die Technik gesteckt wird und im Endeffekt aber nur ganz kleine und leichte Teile verwendet werden. Die Satelliten zum Beispiel habe ich mir alle VIEL größer vorgestellt."

Maike: "Ich habe mir die Technik auch um einiges größer vorgestellt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Hammer, der auf dem Mars ein fünf Meter tiefes Loch "bohren" soll."

 

Wie werden Sie das heute Erlernte in Ihrer KiTa umsetzen?

Urte: "Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, um ehrlich zu sein. Ich muss den heutigen Tag erst mal verarbeiten. Ganz sicher ist aber, dass wir auf das Thema Mond und die Satelliten eingehen werden."

Maike: "Dem stimme ich zu. Den Kindern soll bewusst werden, dass um die Erde herum noch "was" ist. Besonders wichtig ist, ihnen die Selbstverständlichkeit der heutigen Zugriffe auf Navigation, Telefon und Internet zu nehmen."

Faszination Weltall: Kinder und Jugendliche mit Raumfahrt begeistern

Der 38-jährige Dr. Dirk Stiefs ist Leiter des DLR_School_Lab Bremens. Sein Auftrag: Kinder und Jugendliche für Raumfahrt und MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern. Wir wollten von ihm wissen, was ihm bei der Wissensvermittlung von Raumfahrt-Themen wichtig und wie er selbst zur Raumfahrt gekommen ist:

 

"Auch wenn ich schon als Kind Science-Fiction spannend fand, bin ich erst ab 2011 über die Aufgabe, das DLR_School_Lab in Bremen aufzubauen, zur Raumfahrt gekommen. Raumfahrt ist für mich so faszinierend, weil es das Sinnbild für technischen Fortschritt ist. Es ist etwas Besonderes, dass hier in Bremen so viele Sachen gebaut werden, die tatsächlich in den Weltraum fliegen. Dazu gehören Satelliten, die unser tägliches Leben praktisch bereichern, um Dienste wie Navigation und Telekommunikation, als auch Experimente und Sonden, die unser Wissen über die Technik, Natur und unsere kosmische Nachbarschaft, Vergangenheit und Zukunft erweitern.

 

Ich fand schon immer Wissenschaft und Technik spannend, zudem hat es mir Spaß gemacht, andere zum Lernen zu motivieren. Als Leiter des Schülerlabors am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) kann ich beides ideal miteinander verbinden."

Ein Portrait von Dr. Dirk Stiefs

Dr. Dirk Stiefs - Leiter des DLR_School_Lab Bremen

Quelle: WFB

Raumfahrt und Kinder – wie passt das zusammen und welche Rolle spielt hier das DLR_School_Lab Bremen?

"Die Raumfahrt ist besonders geeignet, um Kinder und Jugendliche für MINT zu begeistern. Ein extremes Beispiel ist das Thema Pflanzenwachstum: Es kommt immer wieder in der Schule dran, wird aber von der Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler als sehr langweilig wahrgenommen. Raumfahrt hingegen wird als besonders spannend empfunden.

 

Wir verbinden beides beim Thema Pflanzenanbau für Mond- und Marsstationen und plötzlich sind alle total fasziniert von den Experimenten zum Pflanzenwachstum. Das ist kein Gefühl von uns, sondern wurde im Rahmen einer Masterarbeit in der Biologiedidaktik der Universität Bremen herausgefunden."

 

Wenn es um die Vermittlung von Themen rund um die Raumfahrt und das Weltall geht, auf was kommt es hier am meisten an, damit es auch bei den Kindern ankommt?

"Wie bei allen Themen kann man Kinder nur begeistern, wenn man selbst begeistert von dem Thema ist. Ansonsten hat man beim Thema Raumfahrt leichtes Spiel. Auch wenn nicht jeder davon träumt, selbst ins All zu reisen, es gibt kaum Kinder, die sich nicht für Raumfahrt und das Weltall interessieren."

 

Mal ganz praktisch gefragt: Was lernen die Kinder im DLR_School_Lab und bei welchen Experimenten schlagen ihre Herzen am höchsten?

"Im Schülerlabor ist es für uns das Wichtigste, bei den Kindern das Interesse an MINT zu fördern. Da die Kinder ja sehr unterschiedliche Vorlieben mitbringen, sind auch unsere Experimente ganz unterschiedlich konzipiert. So sollte für alle was dabei sein. Die Versuche, bei denen gebastelt wird oder Roboter programmiert werden, sind bei vielen Kindern beliebt. Was alle Kinder und Jugendlichen bei uns am meisten schätzen, ist, dass sie selbst experimentieren dürfen. Das ist in den Schulen in dem Umfang, wie wir es bieten, kaum möglich."

 

Wo schlägt Ihr Herz am höchsten?

"Es kommt immer wieder vor, dass die Lehrinnen und Lehrer überrascht sind, wieviel Interesse die Schülerinnen und Schüler bei uns zeigen. Mein Herz schlägt nicht bei einem speziellen Experiment besonders hoch, sondern, wenn Kinder und Jugendliche bei uns aus sich heraus kommen und begeistert mitmachen, die in der Schule eher problematisch wahrgenommen werden."

 

Wenn Sie die Wahl hätten: Welche Experimente oder Projekte würden Sie gerne in nächster Zeit im DLR_School_Lab umsetzen, die es heute noch nicht gibt?

"Wir haben zum Glück die Möglichkeit, uns immer weiter zu entwickeln. Aktuell arbeiten wir daran, Experimente und Projekte im Bereich Technik verstärkt anzubieten. Heute ist nicht nur die berufliche Zukunft, sondern auch der Alltag der Kinder und Jugendlichen technologiegeprägt. Um selbstbestimmt leben zu können, ist es meiner Meinung nach wichtig, einen kreativen Umgang mit moderner Technik zu erlernen.

 

Hier können wir die Lehrkräfte sowohl mit Knowhow, als auch mit Hardware unterstützen. Bei der Entwicklung der Angebote arbeiten wir mit Lehrkräften und der Arbeitsgruppe „Technische Bildung“ an der Universität Oldenburg zusammen."

 

Ihre drei wertvollsten Tipps, die Sie Lehrkräften oder ErzieherInnen mit auf dem Weg geben, wenn es darum geht, die weite Welt der Raumfahrt in die KiTas und Schulen zu tragen:

"Der wichtigste Tipp ist: Keine Angst vor dem Thema haben! Wir helfen gerne dabei, die Grundlagen zu erlernen. Ansonsten ist niemand ein wandelndes Lexikon. Auch ich muss immer mal wieder passen, weil ich etwas nicht aus dem Stehgreif weiß. Ich schaue es dann nach und gebe später die Antwort. Erkunden Sie am besten mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam das Themenfeld.

 

Der zweite knüpft daran an: So viel es geht, die Schülerinnen und Schüler selber machen lassen. Es gibt vom DLR tolles Schulmaterial mit Anleitungen zu Experimenten, die in der Schule einfach und günstig umzusetzen sind. Dazu kann man uns gerne ansprechen.

 

Der dritte Tipp ist: Man kann fast alle Fächer mit dem Thema „Weltall und Raumfahrt“ verknüpfen. Für Biologie habe ich ja schon ein Beispiel gegeben. Es gibt für das Fach Musik Lieder über die Raumfahrt. In Religion kann man die griechische Mythologie und die Sternbilder durchnehmen. Wenn es der Lehrplan erlaubt, verknüpfen Sie die Themen mit dem Thema Raumfahrt so viel es geht. Und nutzen Sie die vielen außerschulischen Angebote in Bremen.

 

Ihre Schülerinnen und Schüler beziehungsweise die Kinder in Ihrer Einrichtung werden es Ihnen danken!"

 

Und wir danken dem DLR_School_Lab Bremen für den lehrreichen und spannenden Tag und freuen uns auf weitere Angebote und Coachings, wenn es dann heißt: Raumfahrtjahr Bremen STERNSTUNDEN 2018!

Das könnte Sie auch interessieren