Eine Frau steht im Vordergrund, im Hintergrund sieht man Satelliten- und Raketenmodelle-

Raumfahrt persönlich: Ariane Wyen

12.000 Beschäftigte arbeiten in der Bremer Luft- und Raumfahrtbranche, davon sind 20 Prozent Frauen. Für die internationale Fotoausstellung "Space Girls Space Women" hat das Universum® sieben Bremerinnen interviewt, die ihrem Traumberuf in der Raumfahrt nachgehen. Jeden Dienstag ab dem 21. August 2018 lassen wir eine Space Woman zu Wort kommen und erfahren mehr über ihren Werdegang.

Ariane Wyen wollte schon im Alter von zehn Jahren Raketenwissenschaftlerin oder Astronautin werden. Heute hat sie ihren Traum verwirklicht und arbeitet für OHB SE an der Entwicklung eines satellitengestützten Radaraufklärungssystems.

 

  • Was ist Ihre Aufgabe?
    Ich arbeite als Ingenieurin für Strukturanalyse für das Projekt SARah, einem satellitengestützten Radaraufklärungssystem, das 2019 in Betrieb gehen soll. OHB entwickelt hierfür zwei Satelliten und zwei Bodenstationen. Ebenso organisiert OHB den Raketenstart der Satelliten.

    Ich bin für die Verifikation der Struktur der beiden Satelliten verantwortlich. An dieser sind alle elektronischen Komponenten sowie die Tanks, Solargeneratoren und Antennen montiert. Mein Team und ich führen viele Berechnungen durch, beaufsichtigen die Herstellung der Struktur und leiten die Vibrationstests der Satelliten. So stellen wir sicher, dass die Satelliten den hohen Belastungen des Starts standhalten.

    Es war schon immer mein größter Traum, an einem Raumfahrtprojekt von Beginn an bis zur Inbetriebnahme zu arbeiten. 2019 wird dieser Traum nun endlich wahr werden.

 

  • Wie war Ihr beruflicher Werdegang?
    Im Alter von zehn Jahren habe ich zum ersten Mal den Start einer Ariane-5-Rakete im Fernsehen gesehen. Seit diesem Moment wollte ich Raketenwissenschaftlerin oder Astronautin werden. Meine Leidenschaft für Raumfahrt ist seither unverändert.

    Ich habe Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart studiert und die Bereiche Raumfahrtsysteme und Mechanik vertieft. Ein Jahr lang nahm ich am Masterprogramm der University of Kansas in den USA teil. Dieses Jahr war das spannendste "Weltraumjahr" meines Studentenlebens. Ich war Mitglied eines Raketenclubs und baute eine zwei Meter hohe Amateurrakete im Team. Außerdem besuchte ich mehrere Weltraum-Museen wie das Kennedy Space Center und hatte das große Glück, den Start des Space Shuttles Endeavour live in Florida zu erleben.

    Nach meinem Abschluss im Jahr 2012 begann ich meine "Raumfahrtkarriere" bei der OHB System AG in Bremen. Ich gehe jeden Tag gerne zur Arbeit und freue mich, mit diesem internationalen Team von Weltraum-Enthusiasten zusammenarbeiten zu dürfen.

 

  • Was würden Sie interessierten Mädchen raten?
    Ich habe mir nie wirklich darüber Gedanken gemacht, dass ich mich als Mädchen für Wissenschaft interessierte. Zu Weihnachten habe ich mir LEGO-Spielzeug gewünscht, habe Computerspiele gespielt und oft die Sterne beobachtet. Gleichzeitig spielte ich mit meinen Freundinnen mit Barbie-Puppen.

    Mach‘, was immer dein Herz begehrt. Greif nach den Sternen!

Steckbrief: Ariane Wyen

Geburtsjahr

1986

 

Nationalität

Deutsch

 

Fachbereich/Forschungsfeld

Strukturanalyse

 

Aktuelle Tätigkeit / Aktuelles Forschungsprojekt

Verifikation der Struktur der beiden Satelliten des Projekts SARah bei OHB SE

Space Girls Space Women

Raumfahrt ist längst nicht mehr nur Männersache! Die Fotoausstellung "Space Girls Space Women" gastiert bis zum 14. Oktober 2018 im Universum® und zeigt besondere Frauen aus der Luft- und Raumfahrtbranche. Von der Ausstellung inspiriert, zeigt das Universum® sieben Bremer Frauen, die im Bereich Raumfahrt ihren Traumjob gefunden haben. 

Ein Plakat, das eine Frau zeigt, die durch ein Teleskop schaut.

Lernen Sie Mädchen, junge Nachwuchskräfte und Frauen in Führungspositionen kennen, die eines gemeinsam haben: ihre Leidenschaft zur Raumfahrt

Quelle: Universum® Bremen

Das könnte Sie auch interessieren