Momentchen
noch ...

Raumfahrt persönlich

Bremen ist ein herausragender Raumfahrtstandort. Raumfahrtexpertinnen und –experten forschen in der Hansestadt täglich an neuen Technologien. In "Raumfahrt persönlich" stellen sich WissenschaftlerInnen unseren Fragen und erzählen von ihrer Arbeit.

Dr. Alexander Schneider

... ist in Bremen geboren und auch geblieben, weil die Stadt im Bereich Raumfahrt viel zu bieten hat. Warum er den Wissenschaftsstandort mit einem Eisbär vergleicht und was Handball mit seinem Werdegang zu tun hat, verät der Raumfahrtexperte von OHB SE im Interview.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Paul Zabel

… ist zu den STERNSTUNDEN 2018 leider nicht in Bremen. Der Luft- und Raumfahrtingeneur gehört seit Dezember 2017 zu den Überwintereren der Neumayer-Station III in der Antarktis. Dort erforscht er für das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme, wie Pflanzen im Weltraum gezüchtet werden können. Warum das Photospektrometer sein liebstes Forschungsinstrument ist und wie er den Kopf frei bekommt, erfahren Sie im Interview.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Dr. Martin Sippel

"Bremen ist inzwischen so etwas wie die deutsche Hauptstadt der Raumfahrt“, sagt Dr. Martin Sippel. Und er muss es ja wissen, denn er arbeitet als Abteilungsleiter für Systemanalyse Raumtransport am DLR-Institut für Raumfahrtsysteme. Was das mit Architektur zu tun hat, erfahren Sie hier.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Dr. Marco Scharringhausen

…arbeitet wie Dr. Martin Sippel am DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen. Dort simuliert er Landungen auf fremden Himmelskörpern am Computer. Im Interview verrät er uns, welche Bedeutung sein Notizbuch hat und was ihn an seiner Arbeit begeistert.

Quelle: WFB/Jonas Ginter

Das könnte Sie auch interessieren