Logo Bremen Erleben!

Futter für‘s Hirn: Sommerakademie für Jugendliche an der Universität Bremen

Studenten sitzen in einem Hörsaal
Vom 8. bis 12. Juli heißt es für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe: "Dein Hirn hat Hunger? Wir geben ihm Futter!"

Quelle: fotolia: Matej Kastelic

Unter diesem Motto steht dieses Jahr die Sommerakademie der Universität Bremen für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe. Sie findet in der ersten Woche der Bremer Sommerferien vom 8. bis 12. Juli 2019 statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bis zum 16. Juni 2019 über die Website der Universität bewerben. Die Kurse sind vielfältig. Sie reichen von Geo- und Meereswissenschaften bis Social Sciences. Erstmals gibt es auch ein englischsprachiges Angebot.

Bei der Organisation der Sommerakademie arbeitet die Universität auf dem Campus mit zahlreichen Partnern außeruniversitärer Forschungseinrichtungen zusammen. Die Teilnehmenden besuchen während der Veranstaltung an vier Tagen den von ihnen gewählten Kurs. Am fünften Tag präsentieren sie ihre Ergebnisse bei der öffentlichen Abschlussveranstaltung im FinanzCentrum am Brill der Sparkasse Bremen.

Zur Wahl stehen dieses Jahr folgende Kurse:

 

Die Kosten für die Sommerakademie betragen 30 Euro. Damit wird das Mittagsessen der Teilnehmenden in der Mensa der Universität finanziert. In Einzelfällen kann dieser Beitrag auf Rücksprache erlassen werden. Bewerbungen mit kurzem Motivationsschreiben werden online bis 16. Juni 2019 angenommen. Die Sommerakademie wird auch dieses Jahr wieder von der Sparkasse Bremen gefördert.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Website zur Sommerakademie. 

Das könnte euch auch interessieren

Kinder-Uni (Foto: Universität Bremen)

Wissenschaft für Kinder

Quelle: Universität Bremen

Der Eingangsbereich der Universität Bremen

Studium

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann

Ein transparenter Röhrengang in dem man die Silhouette einer Person sieht bei untergehender Sonne.

Wissenschaft

Quelle: WFB / Jens Lehmkühler

Der Eingangsbereich der Universität Bremen

Universitäten und Hochschulen

Quelle: WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH/T. Vankann