Logo Bremen Erleben!

Mühlenvereinigung Niedersachsen - Bremen e.V.

Am Wall 212, 28195 Bremen

Kontakt

(0421) 50 42 15
Herr Franz Schnelle

Über uns

VEREINIGUNG ZUR ERHALTUNG VON WIND- UND WASSERMÜHLEN

IN NIEDERSACHSEN UND BREMEN E.V.

Vor etwa 100 Jahren begann allmählich aufgrund sehr verschiedener Ursachen das Mühlensterben, das insbesondere in den letzten 50 Jahren rapide fortgeschritten ist. Eine Windmühle nach der anderen ist aus der Landschaft verschwunden, häufig bieten sie nur noch den Anblick einer traurigen Ruine. Das Klappern der Mühle am rauschenden Bach ist den meisten Menschen unserer Zeit allenfalls nur noch aus Freilichtmuseen bekannt. Von den 1960 noch vorhandenen über 2200 Wind- und Wassermühlen in Niedersachsen sind noch rund 1400 vorhanden, die meisten allerdings in einem kaum noch als Mühle erkennbaren Zustand.

1957 wurde das bundesweite "Mühlengesetz" verabschiedet, das für hunderte von historischen Wind- und Wassermühlen das Ende bedeutete: über sogenannte "Stillegungsprämien" gaben die unrentabel gewordenen Kleinmühlen ihren Mahlbetrieb auf. Nur wenige kleine Mühlenbetriebe versuchten, gegen die Konkurrenz der Großmühlen zu bestehen.

Im gleichen Jahr kam es in Niedersachsen zur Gründung des ersten Mühlenerhaltungsvereins in der Bundesrepublik: zahlreiche Mühlenfreunde fanden sich gemeinsam mit der Denkmalpflege des Landes Niedersachsen zusammen, um in der "Vereinigung zur Erhaltung von Wind- und Wassermühlen in Niedersachsen e.V." Mühlen als Zeugen einer 2000-jährigen Kulturepoche und als landschaftsprägende Baudenkmäler zu erhalten. Dieser Verein hat ganz entscheidend mit dazu beigetragen, daß Dutzende von Wind- und Wassermühlen seit 1957 erhalten, restauriert, rekonstruiert und in vielen Fällen teilerneuert wurden. Dabei geht es nicht nur um die äußere Gestalt einer Mühle, sondern auch gerade um die Erhaltung und Rekonstruktion der inneren Technik der Mühlen, die sich durch eine enorme Vielfalt auszeichnet: Mühlen sind im Laufe der Jahrtausende für mehr als 130 verschiedene Handwerks- und Industriezweige als Energieträger verwendet worden. Nahezu alle moderne Industriezweige haben einstmals in einer Mühle begonnen, Mühlen waren über 1900 Jahre vor den Dampfmaschinen die ersten (naturkraftgetriebenen) Motoren.

1989 wurde die Niedersächsische Mühlenvereinigung auf das Bundesland Bremen ausgedehnt. Rund 600 Mitglieder in der Mühlenvereinigung sind darum bemüht, möglichst viele historische Mühlen zu erhalten, zu restaurieren und zu nutzen: zur Erzeugung biologisch hochwertigen Mehls; zur Erzeugung von Strom (Stromerzeugung mit Wind- und Wasserkraft werden staatlich gefördert!); als museale Anlage oder als Kulturzentrum für viele Heimat- und Mühlenvereine. - Daß landesweit alle Mühlen erhaltbar sind, zeigt unser Nachbarland Holland: dort werden prinzipiell alle Wind- und Wassermühlen mit staatlicher Hilfe als nationale Denkmäler erhalten.

Die Mühlenvereinigung Niedersachsen - Bremen e. V. fördert die Restaurierung und Erhaltung von Mühlen durch vielerlei Aktivitäten. Die Mitglieder erhalten für den geringen Jahresbeitrag von 25.- Euro (für juristische Personen: 60,- Euro) 6 mal jährlich die Mühlenfachzeitschrift "Der Mühlstein" zugesandt, der sowohl regional wie auch bundesweit erscheint.

Sollten Sie sich für den Erhalt unserer Mühlen einsetzen wollen, so werden Sie Mitglied in der Mühlenvereinigung. Sie sind dann gleichzeitig auch Mitglied der bundesweiten "Deutschen Mühlengesellschaft" (DGM) mit Sitz in Minden.

Dir Mühle hat im letzten Jahr an 230 Tagen gedreht

Mühlen in Bremen

In Bremen sind noch 5 Windmühlen erhalten und ein Rest einer Wassermühle

Mühle am Wall

Franz Schnelle

Weizenkampstr. 160

 

28199 Bremen

  • Letzte Änderung am 14.01.2018
  • Melden