Landessportbund Bremen e.V.

Kontakt

0421-79287-0
0421-71834
Frau Karoline Müller ...

Besondere Zeiten

Landessportbund Bremen e.V.
Kellogg-Haus / K-Building
Auf der Muggenburg 30
28217 Bremen
Überseestadt
Linie 3 ...

Über uns

Der Landessportbund (LSB) Bremen ist als Dachverband von 430 Bremer und Bremerhavener Sport-vereinen und 50 Sportfachverbänden der Ansprechpartner des Sports im Lande Bremen. Mit rund 160.000 Mitgliedern ist er nach wie vor die größte Personenvereinigung im Zwei-Städte-Staat. In den 50 Fachverbänden wird die ganze Bandbreite des Sports vom Aerosport bis zum Wasserski angeboten: Der Breitensport hat seit jeher eine feste Tradition im LSB Bremen. Ebenso ist dort der Leistungssport mit seinen organisierten Wettkampfgruppen zu Hause. Die Vereine des Landessportbundes unterbreiten Angebote für verschiedene Leistungsansprüche und Altersgruppen und wenden sich darüber hinaus gezielt an Kinder und Senior/innen, Aussiedler/innen, Ausländer/innen und Menschen, die sich in der Rehabilitationsphase befinden. Besonders stark entwickelt sich der Bereich Sport und Gesundheit. Das Gesundheitsmotiv spielt bei der Entscheidung Sport zu treiben, eine immer größere Rolle. Die Prävention durch Sport erfährt Unterstützung auch durch Krankenkassen.

Oberstes Ziel aller Maßnahmen des ehrenamtlich geführten LSB ist es, die Menschen in ihrem Streben nach körperlichem, geistig-seelischem und sozialem Wohlbefinden zu begleiten und zu fördern, d.h. die Möglichkeiten zum Sporttreiben in jeder Weise zu unterstützen. Der LSB arbeitet deshalb ständig daran, die Voraussetzungen für ein umfangreiches Angebot an sportlichen Aktivitäten und für ein attrakti-ves, selbstbestimmtes Vereinsleben zu gewährleisten. Zur Erfüllung dieser Aufgabe tragen die Fachverbände, die Kreissportbünde, die einzelnen Vereine und die LSB-Geschäftsstelle gleichermaßen bei.

Um seine gesellschaftspolitische Verantwortung wahrzunehmen und den Bedürfnissen der Sporttreibenden gerecht zu werden, kümmert sich der LSB um die Sicherung der materiellen und organisatorischen Rahmenbedingungen, die Qualifizierung seiner Mitarbeiter/innen, die Entwicklung spezieller Sport- und Bewegungsprogramme, die Analyse von Sporttrends und um die Kooperation mit öffentlichen und privaten Institutionen. Zugleich will der LSB auch anderen Institutionen Wege öffnen, an der großen Sportgemeinschaft in Bremen und Bremerhaven teilzuhaben.

Die Leistungen des LSB dokumentieren sich in einem qualifizierten Vereinsservice, der Aus- und Weiterbildung und Qualifizierung für Mitarbeiter/innen im Sport, einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit, der Integrationsarbeit, in der Entwicklung von wegweisenden Modellen (Projekten), in seiner Jugendarbeit, in der Förderung des Breiten-, Gesundheits- und Leistungssports und last but not least in der Förderung weiblicher Partizipation

Die Leistungen des LSB orientieren sich an den Bedürfnissen der Vereine und Verbände. Der LSB will seiner gesellschaftspolitischen Aufgabe und den speziellen Interessen des gemeinnützig organisierten Sports gerecht werden, indem er die Entwicklungen und Trends in Sport und Gesellschaft analysiert und bearbeitet, Bedarfsstrukturen ermittelt, spezielle Sportprogramme entwickelt, Experimente und Modelle im Sport initiiert und organisiert, Netzwerke zwischen den Vereinen aufbaut und koordiniert; Rechts- und Fachberatung und Vereinsmanagement vermittelt, Kampagnen, Aktionen, Projekte und Veranstaltungen plant und organisiert, die Interessen des (gemeinnützig organisierten) Sports gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit vertritt und ganz allgemein Werbung für den Sport betreibt.

Die Angebote werden getragen und realisiert durch die Arbeit der ehrenamtlichen, hauptberuflichen und freiberuflichen Mitarbeiter/innen, die Zusammenarbeit mit Dienstleistungs- und Beteiligungsunternehmen (z.B. der Sport Service Bremen GmbH & Co KG), die Zusammenarbeit mit demokratischen gesellschaftlichen Gruppen und Einzelpersonen und die Kooperation mit Einrichtungen von Wissenschaft und Bildung sowie der Wirtschaft.

Downloads

News

Liebe Vereinsvertreter/innen,
liebe Übungsleiter/innen,
liebe Interessierte!

Diesen Herbst ist es soweit – das „Rezept für Bewegung“ startet nun auch in unserem Bundesland!

Das „Rezept“ ist an die qualitätsgeprüften Sportangebote SPORT PRO GESUNDHEIT und Pluspunkt.Gesundheit.DTB geknüpft und wird als Empfehlung von den Ärztinnen und Ärzten „ausgestellt“.
Mit dieser Kampagne wollen wir unsere gesundheitsorientierten Sportangebote noch bekannter machen und zusätzliche Zielgruppen ansprechen.

Nähere Informationen finden Sie hier auf unseren Seiten unter: "Rezept für Bewegung".

Dort können Sie sich auch für die kostenlosen Auftakt-Veranstaltungen anmelden, zu denen wir Sie recht herzlich einladen!

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme und einen erfolgreichen Start des „Rezepts“ in Bremen!

Der diesjährige Venuslauf stand unter dem Stern der Rekorde:
Knapp 2.700 Teilnehmende, also über 900 mehr als im Vorjahr, legten insgesamt 27.750 km zurück und konnten somit die 150.000-Kilometer-Marke knacken. Bei herrlichem Sonnenschein und einem bunten Rahmenprogramm - neben dem Sportmobil des LSB Bremen wurden weitere Attraktionen angeboten - konnte gewalkt, gejoggt, geradelt oder flaniert werden was die Füße trugen.

Zum 11. Mal fand der Solidaritätslauf "Auf zur Venus" bereits statt, der von der Bremer Krebsgesellschaft in Kooperation mit dem Landessportbund Bremen organisiert wurde und Menschen von jung bis alt bei familiärer Atmosphäre zusammen brachte.

Auch der Landessportbund war mit einem Team vertreten, für das Peter Zenner, Tina Brinkmann, Linus Edwards, Gabriele Vogel, Sven Lange, Helmut Helken sowie Sylvia Spröde (Praktikantin) zusammen 110,5 km zurücklegten.
Der Präsident des LSB Bremen, Peter Zenner, fasste im Interview mit der Radio Radio Bremen 1-Moderatorin Anke Kwijas den herausragenden Mehrwert derart zusammen, dass die Einnahmen des Laufs zur Venus in die Einrichtung von wohnortnahen Sportgruppen für die Krebsnachsorge fließen. Dadurch haben bereits 18 Vereine von der finanziellen Unterstützung profitiert.

Die Übungsleiterin einer solchen Krebsnachsorgegruppe, Brigitte Manz, konnte damit z. B. neue Materialien gezielt für ihre Gruppe anschaffen.
Eine weitere Förderung erfolgt u. a. mit der Etablierung von Sportgruppen nach Prostatakrebs, Interessierte können sich an den Landessportbund Bremen wenden -

Kontakt: Tel.: 0421-792 87 15, Mail: bildungs-werk@lsb-bremen.de.

Die umfangreiche Fotostrecke ist nun auch bei der Bremer Krebsgesellschaft zu finden:
http://www.bremerkrebsgesellschaft.eu

Veranstaltungsräume des Landessportbund Bremen e.V. im Kellogg-Haus

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Das Veranstaltungscenter befindet sich im Erdgeschoss des K Buildung Bremen. Die Geschäftsstelle des Landessportbund befindet sich im 3. OG.

Nächste Haltestelle: Europahafen (Straßenbahn)

Linie(n): 3 (Straßenbahn)

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel .

Die Einrichtung ist etwa 140 Meter entfernt.

Nächste Haltestelle: Europahafen (Bus)

Linie(n): 20 (Bus)

Die Haltestelle befindet sich am Gehweg .

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt versetzt.

Die Einrichtung ist etwa 140 Meter entfernt.

Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl

Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Gröpelingen

Überqueren Sie die Schienen und die Straße an der Ampel.


Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Weserwehr

Überqueren Sie die Straße an der Ampel.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Hohweg

Überqueren Sie die Schienen und die Straße an der Ampel.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Die Eingangstür zum Veranstaltungscenter ist mit einem Kraftaufwand von 11 kp sehr schwergängig.

Eingang K Building Bremen
Breite der Tür
160 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Schließanlage
offen

Art der Türöffnung
automatisch

Öffnungsrichtung nach
Schiebetür

Windfang
ja

Breite Windfang
200 cm

Tiefe Windfang
200 cm

In den Windfang öffnende Türen
nein

Wegführung
gerade


Kommentar
Vor dem Eingang stehen Pfosten. Die Breite zwischen zwei Pfosten beträgt 82 cm. Im Windfang befindet sich ein Türoffner für die Eingangstür. Im Windfang ist ein unebenes Gitter auf dem Boden.

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


Tür
Breite der Tür
83 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
107 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
170 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Raum 1 "Cornflakes"
Breite Gesamtabmessungen
8 m

Tiefe Gesamtabmessungen
5 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
113 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
12

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
3

Tiefe der Bewegungsfläche am Tisch
200 cm

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
110 cm

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


Tür
Breite der Tür
83 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
140 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen


Kommentar
Es gibt zwei identische Eingangstüren auf beiden Seiten des Raums.

Raum 2
Breite Gesamtabmessungen
4,5 m

Tiefe Gesamtabmessungen
6 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
160 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
132 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
8

Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
4

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
110 cm

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


Tür
Breite der Tür
83 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen


Kommentar
Es gibt zwei identische Türen auf beiden Seiten des Raums.

Raum 3 "Frosties"
Breite Gesamtabmessungen
8 m

Tiefe Gesamtabmessungen
5 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
180 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
110 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
19

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
3

Tiefe der Bewegungsfläche am Tisch
190 cm

Tischordnung variabel
teilweise

Höhe der Bedienelemente
110 cm


Kommentar
Die unterfahrbare Höhe der Tische liegt bei 65,5 cm.

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


Tür
Breite der Tür
82 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Raum 4 "Dayvita"
Breite Gesamtabmessungen
5 m

Tiefe Gesamtabmessungen
10 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
195 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
20

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
5

Tiefe der Bewegungsfläche am Tisch
195 cm

Tischordnung variabel
teilweise

Höhe der Bedienelemente
108 cm


Kommentar
Die unterfahrbare Höhe der Tische liegt bei 66 cm. Kann mit Raum 5 zu einem Raum verbunden werden.

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


Tür
Breite der Tür
82 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Raum 5 "Special K"
Breite Gesamtabmessungen
10 m

Tiefe Gesamtabmessungen
10 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
133 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
40

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
10

Tiefe der Bewegungsfläche am Tisch
130 cm

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
108 cm


Kommentar
Die unterfahrbare Höhe der Tische liegt bei 66 cm. Der Raum kann mit Raum 4 verbunden werden.

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
64 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
11 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
150 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Zwischentür


WC
Breite der Tür
84 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
110 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
149 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
130 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm

Art der Türöffnung
manuell

Tür öffnet nach außen
Schiebetür

Raumgröße
2 x 2 m

geringste Durchgangsbreite im Raum
85 cm

Tür ist von außen zu öffnen
ja

Höhe der Bedienelemente
80 cm

Platz links neben dem WC
41 cm

Platz rechts neben dem WC
121 cm

Breite Bewegungsfläche vor WC
130 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor WC
150 cm

Griffe links vorhanden
nein

Griffe rechts vorhanden
nein

Höhe WC-Sitz
50 cm

Höhe Toilettenabzug
75 cm

Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
150 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
130 cm

Höhe Oberkante Handwaschbecken
83 cm

Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
20 cm

Armatur
Hebel

Spiegel ist in Sitzhöhe
ja


Kommentar
Die Tür kann nicht abgeschlossen werden.

Tür zum Veranstaltungscenter
Breite der Tür
64 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
11 kp

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
150 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen



Kommentar
Es handelt sich um eine Flügeltür, die auf 129 cm erweiterbar ist. Im Flur hinter der Tür gibt es eine Sitzgelegenheit und eine Gaderobe

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Gröpelingen

Folgen Sie dem Leitsystem entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie zunächst die Bahnschienen, dann mit Hilfe einer weiteren Ampel die Fahrbahn. Gehen Sie bis zur inneren Leitlinie und wenden Sie sich 90 Grad nach links.


Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Weserwehr

Folgen Sie dem Leitsystem in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal und queren die Straße auf der rechten Seite. Auf der anderen Straßenseite angekommen drehen Sie sich 90 Grad nach links.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg circa 7 Meter bis Sie auf das nächste Aufmerksamkeitsfeld treffen. Dort befindet sich ein ungesicherter Bahnübergang. Folgen Sie den Noppen auf dem Boden. Auf der anderen Seite angekommen folgt nach dem Aufmerksamkeitsfeld eine Ampel mit akustischem Signal zu Ihrer linken Seite. An dieser überqueren Sie die Straße und drehen sich anschließend 90 Grad nach rechts. Folgen Sie dem Gehweg für insgesamt 60 Meter. Nach circa 10 Meter befindet sich auf der linken Seite eine Einfahrt zur Kellogs Fabrik. Circa 20 Meter nach der Einfahrt befindet sich ein Geländer auf der linken Seite am Gehweg. Dem folgen Sie bis zum Eingang des Landessportbundes auf der linken Seite. Vor dem Eingang sind Pfosten. Auf dem Weg können Autos parken.

Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Hohweg

Das Leitsystem führt zur inneren Leitlinie. Folgen Sie dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung bis zum nächsten Aufmerksamkeitsfeld. Dort befindet sich rechts von Ihnen eine Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie zunächst die Fahrbahn, dann mit Hilfe einer weiteren Ampel die Bahnschienen und dann noch die andere Fahrbahn. Gehen Sie bis zur inneren Leitlinie und wenden Sie sich 90 Grad nach links.


Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Messe-Zentrum

Das Leitsystem führt zur inneren Leitlinie. Folgen Sie dem Gehweg in Fahrtrichtung. Nach circa 20 Metern folgen Rippenplatten, an denen Sie die einmündende Straße geradeaus überqueren. Auf der anderen Seite der Straße folgen Sie dem Gehweg weitere 30 Meter bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg circa 7 Meter bis Sie auf das nächste Aufmerksamkeitsfeld treffen. Dort befindet sich ein ungesicherter Bahnübergang. Folgen Sie den Noppen auf dem Boden. Auf der anderen Seite angekommen folgt nach dem Aufmerksamkeitsfeld eine Ampel mit akustischem Signal zu Ihrer linken Seite. An dieser überqueren Sie die Straße und drehen sich anschließend 90 Grad nach rechts. Folgen Sie dem Gehweg für insgesamt 60 Meter. Nach circa 10 Meter befindet sich auf der linken Seite eine Einfahrt zur Kellogs Fabrik. Circa 20 Meter nach der Einfahrt befindet sich ein Geländer auf der linken Seite am Gehweg. Dem folgen Sie bis zum Eingang des Landessportbundes auf der linken Seite. Vor dem Eingang sind Pfosten. Auf dem Weg können Autos parken.

Blindenführhunde sind willkommen.

Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Der Landessportbund ist in einem roten eckigen Gebäude.
Vor dem Eingang stehen Pfosten.

Der Landes-Sport-Bund kümmert sich um Sport in Bremen.

Der Landes-Sport-Bund ist in einem großen roten Gebäude.

Vor dem Eingang sind Pfosten.

(Erhoben am 08.11.2017)

Landessportbund Bremen e.V. im Kellogg-Haus - Geschäftsstelle

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Die Geschäftsstelle befindet sich im 3. Obergeschoss. Die beiden Aufzüge sind identisch.

Die Büros wurden nicht erhoben, da sie teilweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Auf dem linken Flur der Geschäftsstelle: Zimmer 9/10 Finanzen; Zimmer 20/21 Integration durch Sport; Zimmer 11/18/19 Bremer Sportjugend; Zimmer 12 ARAG Sportversicherung; Zimmer 13/16/17 Bildung und Sportentwicklung.
Auf dem rechten Flur der Geschäftsstelle: Zimmer 5 Sportabzeichen, Übungsleiterabrechnung, Datenbankenverwaltung; Zimmer 4 Öffentlichkeitsarbeit und Leistungssport; Zimmer 3 Sporthallenmanagement; Zimmer 1/2 Geschäftsleitung

Ein barrierefreies WC befindet sich im Veranstaltungscenter des Landessportbundes. Dieses ist auch für den Stadtführer erhoben.

Nächste Haltestelle: Europahafen (Straßenbahn)

Linie(n): 3 (Straßenbahn)

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.

Die Einrichtung ist etwa 140 Meter entfernt.

Nächste Haltestelle: Europahafen (Bus)

Linie(n): 20 (Bus)

Die Haltestelle befindet sich am Gehweg .

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt versetzt.

Die Einrichtung ist etwa 140 Meter entfernt.

Infos für Menschen mit Gehbeeinträchtigung und im Rollstuhl

Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Gröpelingen

Überqueren Sie die Schienen und die Straße an der Ampel.


Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Weserwehr

Überqueren Sie die Straße an der Ampel.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
teilweise

Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Hohweg

Überqueren Sie die Schienen und die Straße an der Ampel.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
ja/nein/ teilweise

Die beiden Aufzüge sind identisch.

Eingang K Building Bremen
Breite der Tür
160 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
112 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Schließanlage
offen

Art der Türöffnung
halbautomatisch

Öffnungsrichtung nach
Schiebetür

Windfang
ja

Breite Windfang
200 cm

Tiefe Windfang
200 cm

In den Windfang öffnende Türen
nein

Wegführung
gerade


Kommentar
Im Windfang befindet sich ein Türöffner für die Eingangstür. Auf dem Boden im Windfang ist ein unebenes Gitter vorzufinden. Vor dem Eingang stehen Pfosten. Die Breite zwischen den Pfosten sind 82 cm.


 Auf dem Foto sehen Sie einen Eingang

Quelle: protze + theiling GbR

Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
93 cm

Höhe Türgriff/ Türöffner
106 cm

größter Kraftaufwand zum Öffnen der Türen
1 kp

Breite der kleinsten Bewegungsfläche
106 cm

Tiefe der kleinsten Bewegungsfläche
200 cm

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Tür
Breite der Tür
93 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
1 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
200 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
106 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
200 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
innen

Raum 8 Besprechungsraum 3. OG
Breite Gesamtabmessungen
7 m

Tiefe Gesamtabmessungen
5 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
137 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
137 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
14

Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
3

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
123 cm

Aufzug
Breite der Aufzugstür
80 cm

Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
200 cm

max. Höhe Bedienelemente vor dem Aufzug
104 cm

max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
120 cm

Breite der Aufzugskabine
95 cm

Tiefe der Aufzugskabine
146 cm

Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja

Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Schlecht sichtbare Stockwerkanzeige
ja

Handlauf Höhe
100 cm


Kommentar
Es gibt zwei Aufzüge neben einander. In der Aufzugkabine ist ein Telefon auf einer Höhe von 166 cm angebracht.

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Gröpelingen

Folgen Sie dem Leitsystem entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie zunächst die Bahnschienen und dann mit Hilfe einer weiteren Ampel die Fahrbahn. Gehen Sie bis zur inneren Leitlinie und wenden Sie sich 90 Grad nach links.


Bei Ankommen mit Linie(n) 3 in Richtung Weserwehr

Folgen Sie dem Leitsystem in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal und queren Sie die Straße auf der rechten Seite. Gehen Sie bis zur inneren Leitlinie und wenden Sie sich 90 Grad nach links.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg circa 7 Meter bis Sie auf das nächste Aufmerksamkeitsfeld treffen. Dort befindet sich ein ungesicherter Bahnübergang. Folgen Sie den Noppen auf dem Boden. Auf der anderen Seite angekommen folgt nach dem Aufmerksamkeitsfeld eine Ampel mit akustischem Signal zu Ihrer linken Seite. An dieser überqueren Sie die Straße und drehen sich anschließend 90 Grad nach rechts. Folgen Sie dem Gehweg für insgesamt 60 Meter. Nach circa 10 Meter befindet sich auf der linken Seite eine Einfahrt zur Kellogs Fabrik. Circa 20 Meter nach der Einfahrt befindet sich ein Geländer auf der linken Seite am Gehweg. Dem folgen Sie bis zum Eingang des Landessportbundes auf der linken Seite. Vor dem Eingang sind Pfosten. Auf dem Weg können Autos parken.

Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Hohweg

Das Leitsystem führt zur inneren Leitlinie. Folgen Sie dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung bis zum nächsten Aufmerksamkeitsfeld. Dort befindet sich rechts von Ihnen eine Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie zunächst die Fahrbahn, dann mit Hilfe einer weiteren Ampel die Bahnschienen und dann noch die andere Fahrbahn. Gehen Sie bis zur inneren Leitlinie und wenden Sie sich 90 Grad nach links.


Bei Ankommen mit Linie(n) 20 in Richtung Messe-Zentrum

Das Leitsystem führt zur inneren Leitlinie. Folgen Sie dem Gehweg in Fahrtrichtung. Nach circa 20 Metern folgen Rippenplatten, an denen Sie die einmündende Straße geradeaus überqueren. Auf der anderen Seite der Straße folgen Sie dem Gehweg weitere 30 Meter bis zum ersten Aufmerksamkeitsfeld.


Weg zur Einrichtung

Folgen Sie dem Gehweg circa 7 Meter bis Sie auf das nächste Aufmerksamkeitsfeld treffen. Dort befindet sich ein ungesicherter Bahnübergang. Folgen Sie den Noppen auf dem Boden. Auf der anderen Seite angekommen folgt nach dem Aufmerksamkeitsfeld eine Ampel mit akustischem Signal zu Ihrer linken Seite. An dieser überqueren Sie die Straße und drehen sich anschließend 90 Grad nach rechts. Folgen Sie dem Gehweg für insgesamt 60 Meter. Nach circa 10 Meter befindet sich auf der linken Seite eine Einfahrt zur Kellogs Fabrik. Circa 20 Meter nach der Einfahrt befindet sich ein Geländer auf der linken Seite am Gehweg. Dem folgen Sie bis zum Eingang des Landessportbundes auf der linken Seite. Vor dem Eingang sind Pfosten. Auf dem Weg können Autos parken.

Blindenführhunde sind willkommen.

Infos für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Ein großes rotes Gebäude.
Vor dem Eingang sind Pfosten.

Ein großes rotes Gebäude.
Vor dem Eingang stehen Pfosten.

(Erhoben am 08.11.2017)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 25.03.2017
  • Melden