Logo Bremen Erleben!

Johannis-Freimaurer-Loge 'Friedrich Wilhelm zur Eintracht'

Kurfürstenallee 15, Bremer Logenhaus, 28211 Bremen

Besondere Zeiten

Nach vorheriger Absprache.

Über uns

Willkommen bei der
Johannis Freimaurer Loge
'Friedrich Wilhelm zur Eintracht'

1874 unter der Matrikel-Nr. 436 gegründet, ist »Friedrich Wilhelm zur Eintracht« die zweitälteste Johannis Freimaurer Loge im Lande Bremen. Benannt ist sie nach dem Kronprinzen von Preußen, damals Protektor der Großen Landesloge und Hoffnungsträger der Nation. Bedeutende Persönlichkeiten Bremens wurden Mitglieder dieser Loge, darunter der Direktor der städtischen Krankenanstalt, Prof. Dr. Scholz, der Direktor der Stadtbibliothek, Prof. Dr. Seedorf, der bekannte Domprediger Pfalzgraf sowie der Präsident des Oberverwaltungsgerichtes, Dr. Dr. Kirchmeyer.

Die Freimaurerei ist keine geheime Verbindung, die eine gesetzeswidrige Verschwiegenheit fordert. Aber über lebende Mitglieder schweigen wir uns traditionell aus, um die Vertraulichkeit für alle Brüder unserer Bruderschaft zu gewährleisten. Als eine von derzeit 263 Mitgliedslogen der Großloge der 'Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland' sind wir eine humanitäre Loge.

Ohne Ansehen des religiösen Bekenntnisses, der Rasse, der Staatsangehörigkeit, der politischen Überzeugung und des Standes, nehmen wir freie Männer von gutem Ruf als ordentliche Mitglieder auf, wenn sie sich verpflichten, im Sinne der Ziele der Freimaurerei, an sich selbst zu arbeiten und in den Gemeinschaften in denen sie leben, zu wirken.Glaubens-, Gewissens- und Denkfreiheit gehören heute wie damals zu den Grundlagen freimaurerischer Gesinnung.

Freimaurer sind untereinander durch das gemeinsame Streben nach humanitärer Geisteshaltung verbunden, sie bilden jedoch keine Glaubensgemeinschaft. Die Freimaurerei ist ein ethischer Bund, in dem Männer mit unterschiedlichsten Berufen, Anschauungen und politischen Bindungen auf eine gemeinsame Ordnung verpflichtet brüderlich miteinander umgehen; Männer, die sonst nie zueinander gefunden hätten. Deshalb nehmen wir auch zu konfessionellen oder politischen Auseinandersetzungen nicht Stellung.

Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist aber der Glaube an einen Schöpfergeist, dessen Wirken im Weltenbau an allem Lebendigen und im sittlichen Bewusstsein des Menschen sichtbar wird. Wir Freimaurer verehren ihn unter dem Sinnbild des Großen Baumeisters aller Welten.

Wie überall in der Freimaurerei sind die Mitglieder unserer Loge Männer, die in bruderschaftlicher Weise und in einer den Gebräuchen der alten Werkmaurer entlehnten sinnbildlichen Form geistige und sittliche Vervollkommnung anstreben. Die Freimaurerei betrachtet als ihre Hauptaufgabe, ihre Mitglieder zu Menschlichkeit, Brüderlichkeit, Toleranz und Hilfsbereitschaft anzuhalten und sie in dem Willen zu stärken, für diese Werte in allen Lebenslagen einzutreten.

Im Unterschied zu den meisten anderen Männerbünden veranstalten die Freimaurerlogen regelmäßig sogenannte Tempelarbeiten. Im allgemeinen finden sie einmal im Monat statt und gehen auf die Aufnahmebräuche der englischen und schottischen Werklogen zurück. Das Ritual des Ablaufes einer freimaurerischen Tempelfeier ist in seinen Grundzügen in allen Logen der Welt gleich. Neue Mitglieder werden während der Tempelarbeit in unsere Bruderschaft aufgenommen.

Ebenso regelmäßig treffen wir uns auch mit Gästen, um uns bei Vorträgen oder in Gesprächsrunden mit interessanten Themen zu beschäftigen sowie uns gegenseitig kennenzulernen. Fühlen Sie sich dem Ideengut der Freimaurerei verbunden, wenden Sie sich für einen ersten Kontakt bitte an Herrn Uwe Schmidt. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

Vereinsinformationen:

Friedrich Wilhelm zur Eintracht
Kurfürstenallee 15

D-28211 Bremen
Deutschland

  • Internet: http://www.fwze.de
  • E-Mail: kontakt@fwze.de

Rechtliche Hinweise:

  • Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: 
    Der Meister vom Stuhl, mvst@fwze.de
  • Technisch Verantwortlicher: 
    Internetbeauftragter der Loge FWzE web@fwze.de

https://fwze.de/pages/impressum
  • Letzte Änderung am 26.03.2017
  • Melden