Evangelisch-Freikirchliche Kreuzgemeinde Bremen, Baptisten

Kontakt

Gemeindebüro 0421-34 16 10
0421-34 95 20
Herr Thomas Soppa

Öffnungszeiten

So

10:00 - 12:00

Besondere Zeiten

Kreuzgemeinde, deutschsprachiger Gottesdienst

Informationen

  • Service

    BarrierefreiFahrstuhlBabywickelraum

Über uns

Die Kreuzgemeinde Bremen wurde 1845 gegründet und gehört zur Konfessionsfamilie der Baptisten, eine der größten evangelischen Denominationen weltweit.

Im Mittelpunkt ihrer Verkündung steht das Evangelium von Jesus Christus, dem gekreuzigten und auferstandenen Herrn. Sie tauft aus biblischen Gründen nur solche Menschen, die sich zu Jesus als ihrem Herrn persönlich bekennen. Eine Taufe unmündiger Kinder lehnt sie deshalb ab. Wie in den anderen Freikirchen auch, wird der Gemeindehaushalt durch freiwiliige Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert; auf das Recht, Kirchensteuern über das Finanzamt einzuziehen, verzichtet sie bewußt.

Menschen aus mehr als 20 Nationen gehören zur Kreuzgemeinde.
Unter dem Dach der Kreuzgemeinde versammeln sich regelmäßig die

IBC (International Baptist Church), So. 16 - 18 Uhr

Arabische Gemeinde, So. 13 - 15 Uhr

CCG (Chinesische Christliche Gemeinde), Sa. 16 - 18 Uhr

Spanisch sprechende Gruppe, Sa. 17 - 19 Uhr


In Kleingruppen und Hauskreisen versuchen Mitglieder und Freunde der Gemeinde auch in der Wochen zueinander Kontakt zu halten. Für Kinder und Jugendliche stehen ebenfalls Angebote zur Verfügung.

Die Bremer Kreuzgemeinde unterhält ein eigenes Diakoniewerk, dem die Wohnanlage "St. Catharinenstift" angeschlossen ist.

Neben der Kreuzgemeinde existieren im Lande Bremen fünf weitere Evangelisch-Freikirchliche Gemeinden mit insgesamt über 850 Mitgliedern.
Im Umlande gibt es noch in Lilienthal und in Osterholz-Scharmbeck je eine Baptistengemeinde.

Interkonfessionellen Kontakt pflegt die Kreuzgemeinde durch ihre Mitarbeit in der Evangelischen Allianz, in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) sowie im Diakonischen Werk der Evangelischen Krichen.

News

Im Jahr 2016 findet zum fünfzigsten Mal die Sammlung für "Brot für die Welt" auf dem Freimarkt statt.

1967 hat die Kreuzgemeinde die Sammlung zum ersten Mal organisiert.

Kreuzgemeinde Gemeindehaus

Kreuzgemeinde Bremen

Allgemeine Infos zur Barrierefreiheit

Nächste Haltestelle: Blumenthalstraße

Linie(n): 6, 8, 24, 630, 670

Die Haltestelle befindet sich in Mittellage.

Die entgegengesetzte Haltestelle liegt parallel.

Die Einrichtung ist etwa 120 Meter entfernt.

Infos für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte

Bei Ankommen mit Linie(n) 6, 8, 24, 630, 670 in Richtung Universität, Kulenkampffallee, Neue Vahr Nord, Tarmstedt-Zeven, Worpswede

Überqueren Sie die Ampel nach links. Halten Sie sich dann rechts und überqueren Sie die Hohenlohestraße. Biegen Sie in diese links ein. Die Kreuzkirche ist das erste Gebäude auf der rechten Seite.


Bei Ankommen mit Linie(n) 6, 8, 24, 630, 670 in Richtung Flughafen, Huchting, Rablinghausen, Hauptbahnhof

Überqueren Sie die Ampel nach links. Halten Sie sich dann rechts und überqueren Sie die Hohenlohestraße. Biegen Sie in diese links ein. Die Kreuzkirche ist das erste Gebäude auf der rechten Seite.


Oberfläche leicht begeh-/befahrbar?
ja

Kommentar
Es befinden sich zwei Behindertenparkplätze direkt vor dem Gebäude.


Der Zugang erfolgt über einen Aufzug auf der rechten Gebäudeseite. Bei Veranstaltungen wird dieser mit einem Schlüssel von außen geöffnet. Der Aufzug ist im Gebäude selbstständig bedienbar.

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
89 cm

größte Steigung
10 %

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Gottesdienstraum, EG
Breite der Tür
99,5 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
85 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
10 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen


Kommentar
Die Tür kann mit Hilfe beidseitig auf 197 cm geöffnet werden.

Breite Gesamtabmessungen
20 m

Tiefe Gesamtabmessungen
14 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
100 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
110 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
214

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
10

Tischordnung variabel
ja


Kommentar
Am Gottesdienstraum schließt direkt eine kleine Café-Ecke an, die Tische bieten Platz zum seitlichen Anfahren.

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
89 cm

größte Steigung
10 %

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Veranstaltungsraum, Keller
Breite der Tür
89 cm

Art der Türöffnung
automatisch

Öffnungsrichtung nach
seitlich


Kommentar
Der Aufzug hält direkt im Raum.

Breite Gesamtabmessungen
10 m

Tiefe Gesamtabmessungen
13 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
150 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
210 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
60

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
5

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
100 cm

weitgehend nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
89 cm

größte Steigung
10 %

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


Aufenthaltsraum, Keller
Breite der Tür
93 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
106 cm

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
230 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
300 cm

Art der Türöffnung
manuell

Öffnungsrichtung nach
außen

Breite Gesamtabmessungen
9 m

Tiefe Gesamtabmessungen
7 m

Breite Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Tiefe Bewegungsfläche bei Standardmöblierung
200 cm

Durchgangsbreite bei Standardmöblierung
140 cm

Gesamtzahl der Plätze bei Standardmöblierung
20

Plätze für Rollstuhlfahrer bei Standardmöblierung
4

Plätze für Rollstuhlfahrer nach Anschauung
4

Tischordnung variabel
ja

Höhe der Bedienelemente
117 cm

eingeschränkt nutzbar
Information zur Zugänglichkeit
geringste Durchgangsbreite
89 cm

größte Steigung
10 %

Details weiterer Hindernisse beachten
Aufzug


WC, EG
Breite der Tür
93,5 cm

Höhe Türgriff oder Schalter
103,5 cm

Kraftaufwand zum Öffnen der Tür
0,5 kp

Breite Bewegungsfläche vor der Tür
145 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor der Tür
300 cm

Breite Bewegungsfläche hinter der Tür
107 cm

Tiefe Bewegungsfläche hinter der Tür
110 cm

Art der Türöffnung
manuell

Tür öffnet nach außen
ja

Raumgröße
1,7 x 1,6 m

geringste Durchgangsbreite im Raum
107 cm

Tür ist von außen zu öffnen
ja

Höhe der Bedienelemente
105 cm

Platz links neben dem WC
43 cm

Platz rechts neben dem WC
70 cm

Breite Bewegungsfläche vor WC
107 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor WC
110 cm

Griffe links vorhanden
ja

Griffe rechts vorhanden
ja

Höhe WC-Sitz
47 cm

Höhe Toilettenabzug
98 cm

Breite Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
110 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor Handwaschbecken
107 cm

Höhe Oberkante Handwaschbecken
82,5 cm

Tiefe Kniefreiheit unter Handwaschbecken
24 cm

Armatur
Drehknopf

Spiegel ist in Sitzhöhe
ja

Breite der Aufzugstür
89 cm

Breite Bewegungsfläche vor dem Aufzug
98,5 cm

Tiefe Bewegungsfläche vor dem Aufzug
300 cm

max. Höhe der Bedienungselemente in der Aufzugskabine
98 cm

Breite der Aufzugskabine
105,5 cm

Tiefe der Aufzugskabine
152 cm

Alarmklingel im Aufzug vorhanden
ja

Wechselsprechanlage in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Automatische Stockwerksansage
ja

Sitzgelegenheit in der Aufzugskabine vorhanden
ja

Handlauf Höhe
100 cm


Kommentar
Der Weg zum Aufzug ist gepflastert und hat vor der Aufzugstür eine Steigung von 10%, aber nur auf einer Tiefe von ca. 30 cm.

Was bedeuten diese Pfeile?

Infos für sehbehinderte und blinde Menschen

Bei Ankommen mit Linie(n) 6, 8, 24, 630, 670 in Richtung Universität, Kulenkampffallee, Neue Vahr Nord, Tarmstedt-Zeven, Worpswede

Folgen Sie dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Vor der Ampel ist eine kleine Bodenneigung. Drehen Sie sich 90 Grad nach links und überqueren Sie die Straße.


Bei Ankommen mit Linie(n) 6, 8, 24, 630, 670 in Richtung Flughafen, Huchting, Rablinghausen, Hauptbahnhof

Folgen Sie dem Gehweg in Fahrtrichtung bis zur Ampel mit akustischem Signal. Vor der Ampel ist eine kleine Bodenneigung. Drehen Sie sich 90 Grad nach links und überqueren Sie die Schienen. Nutzen Sie die dahinterliegende zweite Ampel um die Straße zu überqueren.


Weg zur Einrichtung

Nach dem Überqueren der Straße drehen Sie sich 90 Grad nach rechts und laufen Sie 5m bis zur nächsten Ampel mit akustischem Signal. Überqueren Sie die Straße und laufen Sie weitere 3m bis zur Rasenkante. Drehen Sie sich 90 Grad nach links und folgen Sie dem Gehweg. Biegen Sie in die erste Einbiegung rechts mit dem Poller in der Mitte. Der Weg führt Sie zur Kreuzkirche.

(Erhoben am 20.11.2013)

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zum Stadtführer Barrierefreies Bremen? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: barrierefrei@bremen.de




Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 25.03.2017
  • Melden