Logo Bremen Erleben!

Erinnern für die Zukunft e.V.

Am Weidedamm 20, 28215 Bremen

Über uns

Über den Verein "Erinnern für die Zukunft e.V."
Seit dem Frühjahr 1988 hat sich in der Landeszentrale für politische Bildung der Freien Hansestadt Bremen eine große Zahl von Personen, Organisationen und Einrichtungen regelmäßig getroffen, um die aus Anlaß des 50. Jahrestages der sogenannten "Reichskristallnacht" vom 9. auf den 10. November geplanten Gedenkveranstaltungen in Bremen zu koordinieren, Terminüberschneidungen zu vermeiden, Ideen auszutauschen und Anregungen zu erarbeiten. Der daraus entstandene Veranstaltungskalender stand wie die zentrale Gedenkveranstaltung des Senats der Freien Hansestadt Bremen unter dem Motto "Erinnern für die Zukunft". Die positiven Erfahrungen dieser Zusammenarbeit führten zu der Übereinkunft, diese bundesweit unvergleichliche Koordination "Erinnern für die Zukunft" fortzuführen.

Im Jahre 1989 standen das Veranstaltungsprogramm "40 Jahre Bundesrepublik Deutschland/40 Jahre Grundgesetz" sowie die Aktivitäten aus Anlaß der 50. Wiederkehr des Beginns des Zweiten Weltkrieges im Mittelpunkt der Zusammenkünfte. Ab Mitte 1989 wurden bereits Vorbereitungen für die für das Jahr 1990 geplante große Ausstellung "Die Welt der Anne Frank 1929-1945" getroffen. Die genannte Ausstellung, entwickelt von der Anne-Frank-Stiftung in Amsterdam, war wiederum nur durch die Bildung eines großen Trägerkreises zu realisieren, der nicht nur - neben kommerzieller Unterstützung - zur Finanzierung beitrug, sondern erneut ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung veranstaltete und sich aktiv an der organisatorischen Abwicklung dieses Projektes beteiligte. Die hohen Besucherzahlen sowohl der Ausstellung als auch der begleitenden Veranstaltungen können als großer Erfolg gewertet werden.
Allerdings stellte sich auch heraus, daß die geschäftsmäßige Abwicklung nicht mehr dauerhaft über die Landeszentrale für politische Bildung erfolgen konnte, da dieses zu einer Vernachlässigung anderer Aufgabenbereiche geführt hätte. So entstand im Kreise der Beteiligten der Vorschlag, durch die Gründung eines Vereins "Erinnern für die Zukunft" die Verantwortung nicht nur auf mehrere Personen aufzuteilen, sondern auch die Möglichkeit zu schaffen, sich zusätzlicher Hilfe zu versichern usw., um so die Arbeit zu verstetigen und auf Dauer zu sichern.
Nach intensiver Diskussion und kritischer Bilanz der Aktivitäten im Jahre 1990 wurde einstimmig im Januar 1991 die Gründung des Vereins "Erinnern für die Zukunft" beschlossen. Er ist in das Vereinsregister Bremen unter VR 5290 eingetragen und seine Gemeinnützigkeit ist vom Finanzamt Bremen Mitte anerkannt.

Die inhaltliche Zielsetzung des Vereins "Erinnern für die Zukunft" e.V. ergibt sich aus der Satzung:
Initiierung und Koordination von Veranstaltungen, Vorträgen, Ausstellungen und sonstigen Aktivitäten, die geeignet sind, die Erinnerung an die Zeit des Nationalsozialismus mahnend wach zu halten und den Ursachen und Erscheinungsformen der NS-Herrschaft nachzuspüren;
Initiierung und Koordination von Aktivitäten, die geeignet sind, die Erfahrungen aus der Geschichte des Nationalsozialismus in die Gegenwart umzusetzen mit dem Ziel, die Leitbilder der Menschenwürde, Toleranz und Zivilcourage zu füllen und insbesondere auch für Jugendliche erfahrbar zu machen;
Initiierung und Koordination von Veranstaltungen, Vorträgen, Ausstellungen, Studien- und Gedenkfahrten und sonstigen Aktivitäten, die geeignet sind, die internationale Gesinnung sowie die Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und der Völkerverständigung für Jung und Alt zu fördern, sofern nicht nach Satzungszweck und tatsächlicher Geschäftsführung mit der Verfassung unvereinbare oder überwiegend touristische Aktivitäten verfolgt werden.

Eine Mitgliedschaft im Verein "Erinnern für die Zukunft" e.V. ist für alle sinnvoll, die an der Koordinierungsarbeit Interesse haben, um eine Verzettelung der Aktivitäten zu bestimmten historischen Anlässen zu verhindern. Die Mitgliedschaft ist weiterhin für alle Einrichtungen und Personen wichtig, die auch zukünftig auf dem Felde der Erinnerungsarbeit tätig sein werden.
Der jeweilige Mitgliedsbeitrag ist symbolisch gemeint.

Spendenkonto:
Sparkasse in Bremen
(BLZ 290 501 01)
10 20 999
Auswahl bisheriger Veranstaltungsthemen von "Erinnern für die Zukunft"

  • 1988
    Veranstaltungen aus Anlaß des Pogroms an Juden in Deutschland am 9./10. November 1938
  • 1989
    40 Jahre Grundgesetz
  • 1990
    Die Welt der Anne Frank 1929-1945
  • 1991
    Jüdische Kultur in Deutschland
  • 1992
    Begleitprogramm zur Ausstellung "Euthanasie in Hadamar" im Zentralkrankenhaus Ost
  • 1993
    Gedenken an den Warschauer Ghetto-Aufstand
  • 1994
    "Jungsein im Dritten Reich" mit der Ausstellung "Wir hatten noch gar nicht angefangen zu leben", Jugend KZ Moringen und Uckermark
  • 1995
    "Mai 1945 - Bremen 50 Jahre danach", Zum Gedenken an den 50. Jahrestag
    des Kriegsendes in Bremen
  • 1997
    "Krieg und Frieden in unserer Zeit" Projekt zur Ausstellung "Vernichtungskrieg
    Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944"
  • 1999
    Begleitprogramm zur Ausstellung "40 + 10" Fünfzig Jahre deutsche Geschichte
  • 2003 „Ein KZ wird geräumt“. Häftlinge zwischen Vernichtung und Befreiung
  • 2005 60. Jahrestag Kriegsende 8. Mai 1945
  • 2006 „Kult-Mythos-Terror“ Tagung: NS-Orte in Bremen
  • 2007 „Denkort Bunker Valentin“ Marinerüstung und Zwangsarbeit


Der Verein "Erinnern für die Zukunft e.V." arbeitet für die "Dokumentationsstätte Gefangenenhaus Ostertorwache"
Träger der Dokumentationsstätte ist das Staatsarchiv Bremen

  • Vorstand:
  • Maria Meyer, Sprecherin (Landesinstitut für Schule)
  • Dr. Thomas Köcher, Sprecher (Universität Bremen)
  • Dr. Günther Rohdenburg, Kassierer
  • Michael Scherer, Schriftführer (Landeszentrale für politische Bildung)
  • Joachim Bellgart, Beisitzer
  • Olaf Droste, Beisitzer (Bremische Evangelische Kirche)
  • Lutz-Michael Linke, Beisitzer
  • Dr. Marcus Meyer, Beisitzer
  • Nathalie Sander, Beisitzerin (Arbeitnehmerkammer Bremen)

Gemeinnütziger Verein "Erinnern für die Zukunft e.V."

c/o Denkort Bunker Valentin

Rekumer Siel

28777 Bremen

Vereinsregister Bremen: VR 5290 HB

Telefonisch erreichbar: 0421 361 2098

per e-mail erreichbar: info@erinnernfuerdiezukunft.de

 

Vertretungsberechtigte Sprecher:

Nathalie Sander

Stuckenborsteler Str. 8

28237 Bremen

 -

Dr. Marcus Meyer

Manteuffelstr. 35

28203 Bremen

  • Letzte Änderung am 08.08.2018
  • Melden