Bremer Krebsregister

Über uns

Das Bremer Krebsregister ist ein bevölkerungsbezogenes Register. Es sammelt seit dem 01.01.1998 alle Krebsneuerkrankungen über einschlägig erkrankte PatientInnen mit erstem Wohnsitz im Land Bremen.

Die Daten werden entsprechend dem Bremer Krebsregistergesetz von ÄrztInnen an die Vertrauensstelle des Bremer Krebsregisters, Linzer Straße 8, 28359 Bremen, geleitet. Dort werden die Personendaten der PatientInnen (Name und Adresse) abgetrennt und die medizinischen Daten an die Registerstelle des BIPS zur statistischen Auswertung weitergeleitet.

Die Bremer Daten werden jährlich an das Robert-Koch-Institut in Berlin weitergeleitet, dort finden sich Informationen über das Krebsgeschehen in der Bundesrepublik im Internet (www.rki.de), sowie bei der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland (www.gekid.de).

Die Berichte und die Daten des Bremer Registers können unter www.krebsregister.bremen.de im Internet eingesehen und heruntergeladen werden. Im Dezember 2006 erschien der letzte Jahresbericht, diesmal mit einem Schwerpunkt zu Tumoren des Magen-Darm-Traktes. In 2005 hatte der Fokus auf gynäkologischen Tumoren gelegen.

Bislang wurden mehrere kleinräumige Analysen des Krebs- Neuerkrankungsgeschehens durchgeführt (Krebsinzidenz auf Stadtteilebene bzw. in Bremen Nord mit bislang drei Aktualisierungen und - neu in 2007 – im Umkreis der Stahlwerke Bremen).
Das Krebsregister ist außerdem beteiligt bei der Bewertung des Brustkrebs-Mammographie-Screenings in Bremen.
Die Zahl der diagnostizierten Brustkrebsneuerkrankungen hat in Bremen erwartungsgemäß seit Beginn des Screenings deutlich zugenommen und stagniert seit 2004. Die Größe der entdeckten Tumoren ist bei Screening- Teilnehmerinnen deutlich kleiner als bei Nicht-Teilnehmerinnen.
Auch für das Prostatakarzinom ist in den letzten Jahren ein Anstieg der Inzidenz zu erkennen, was ebenfalls auf verstärkte Screening- Aktivitäten zurückgeführt wird.
Kein Impressum hinterlegt.
  • Letzte Änderung am 24.03.2017
  • Melden