Bremer Krebsgesellschaft e.V.

Kontakt

(0421) 491 92 22
(0421) 491 92 42
Frau Marie Roesler

Besondere Zeiten

Mo. - Fr. 10 Uhr bis 13 Uhr

Do. 16 Uhr bis 19 Uhr

u. nach tel. Absprache

weitere Öffnungszeiten in

...

Auch bei

Über uns

Beratungsdienst

  • Information und Beratung für Patienten, Angehörige, Interessierte und Multiplikatoren über die Fragen der Krebsvorsorge, Untersuchungsmethoden, Behandlung und Nachsorge von Krebserkrankungen.
  • Vermittlung von weiteren Hilfen
    Unterstützung in der schwierigen Zeit nach der Krebserkrankung durch Einzel-, Familien- und Gruppengespräche
  • bei der Bewältigung der neuen Situation
  • bei der persönlichen und beruflichen Neuorientierung,
  • bei der Suche nach Einrichtungen der medizinischen Versorgung, der Rehabilitation, der Pflege und der Nachsorge
  • bei Problemen mit Behörden, Krankenkassen etc.


Zielgruppe: Der Beratungsdienst ist ein kostenloses Angebot für alle Personen in und um Bremen, die Fragen zum Thema Krebs haben (Krebskranke, Angehörige, Interessierte etc.)
Informationsservice
Herausgabe von kostenlosen Informationsbroschüren zum Thema Krebs für Interessierte und Betroffene.
[oa)

  • "Ich will das lieber gar nicht wissen" (Risikofaktoren, Vorbeugung, Früherkennung, Krebsentstehung)
  • Broschüren zum Thema Hautkrebs und zum richtigen Umgang mit der Sonne
  • Krebs erkennen - so früh wie möglich (Bedeutung der Früherkennung),
  • Brustkrebs ist Heilbar (Untersuchungsmethoden, Risikofaktoren),
  • Männer und Krebs (Früherkennung, Warnsignale)
  • Krebswörterbuch für Betroffene,
  • Krebs - wie geht's weiter? Informationen von A - Z
  • Prostatakrebs,
  • Ratgeber Unterleibskrebs (Gebärmutter, Gebärmutterhals, Eierstock),
  • Alternative Behandlungsmethoden, Nebenwirkungen der Krebstherapie.
  • Verteilung von Informationen anderer Vereinigungen zum Thema Krebs.
  • Regelmäßige Vorträge zum Thema Krebs für die allgem. Öffentlichkeit und für Zielgruppen (ältere Menschen, Frauen, Schulklassen, Krebskranke etc.)

  • Fortbildung

    • Regelmäßige Fortbildungen für Ärzte und Pflegekräfte
    • monatlich: Interdiziplinäre Onkologische Colloquien (IOC) (fachlicher Austausch aller an der Behandlung beteiligten ärztl. Fachgebiete anhand von konkreten Krankheitsverläufen)
    • 2-jährlich: Bremer Krebskongress im swissôtel Bremen


    Zielgruppe: Ärzte; Krankenpflege; andere Berufsgruppen, die Krebspatienten betreuen.